Menu

Gewittermädchen von Anna Downes

Darum geht’s:

Emilys Leben gleicht einem Scherbenhaufen: Sie hat ihren Job als Rezeptionistin verloren, ihre Karriere als Schauspielerin steht auf der Kippe, das Verhältnis zu ihren Eltern ist zerrüttet und der Vermieter droht ihr mit Kündigung. Da kommt ihr das Angebot ihres ehemaligen Chefs Scott gerade recht und sie reist zu seinem luxuriösen Familienanwesen an der französischen Küste. Sie soll seine Frau Nina bei der Renovierung und bei der Betreuung von Tochter Aurelia unterstützen. Schon bald fühlt sich Emily durch seltsame Vorkommnisse immer mehr verunsichert und die Fassade der scheinbar perfekten Familie beginnt zu bröckeln. Welches perfide Spiel wird mit Emily gespielt?

So fand ich’s:

Durch den angenehmen Erzählstil bin ich schnell in die Geschichte reingekommen. Allerdings konnte ich mich nicht so richtig mit der Protagonistin Emily anfreunden. Sie war für meinen Geschmack zu naiv und viel zu selbstmitleidig, fast schon weinerlich, was ich als sehr anstrengend empfand. Auch ihr Verhalten war für mich nicht immer nachvollziehbar. Zum Glück hat sie sich während der Geschichte in eine gute Richtung weiterentwickelt.

Man spürt auf jeden Fall das Talent der Autorin, ihre Figuren lebendig und realistisch darzustellen. Doch leider verliert sie sich ab und an zu sehr in den jeweiligen Szenen, so dass sich das erste Drittel des Buches für meinen Geschmack viel zu sehr hinzog. Danach wurde es etwas besser und meine Neugier wuchs immer mehr. Denn ich ahnte recht lange nicht, in welche Richtung die Geschichte sich entwickeln würde. Dieses Verheimlichungsspiel beherrscht Anna Downes jedenfalls sehr gut. Auch der Spannungsbogen wurde angezogen, wenn auch nur mit der Handbremse. Erst zum Schluss hin entwickelte sich ein Sog und ich musste dann das Buch rasch zu Ende lesen.

Am Ende wird einem als Leser so einiges klar und man versteht, warum die Figuren sich so verhalten hatten. Die Auflösung passt zur Gesamtgeschichte und alles bleibt in sich schlüssig. Trotzdem empfand ich einiges als etwas weit hergeholt.

Auch wenn das Buch meine Erwartungen an einen „packenden Thriller“ nicht ganz erfüllen konnte, habe ich es gerne gelesen und fühlte mich vor allem durch das Geheimnis, das für mich erfreulich lange im Dunkeln lag, gut unterhalten. 

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Gewittermädchen
Original-Titel:
The Safe Place
Autor/in:  Anna Downes
Übersetzer: Nicole Hölsken
ISBN / ASIN:  B09KPTG5RL
Sprache: Deutsch
Genre: Psychothriller
Verlag:  Diana
Erscheinungsjahr:
2022
Medium:
 E-Book
Seitenzahl:  448
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments