Buchiges

Hangman – Das Spiel des Mörders von Daniel Cole – Ein New-Scotland-Yard-Thriller #2

Darum geht’s:

In New York hängt ein Toter von der Brooklyn Bridge. Die Umstände lassen auf eine Verbindung zu den „Ragdoll-Morden“ in London schließen und deshalb soll die britische Chief Inspector Emily Baxter die amerikanischen Kollegen unterstützen. Es dauert nicht lange, bis die zweite Leiche auftaucht und die Morde auch nach London übergreifen.

So fand ich’s:

Schon im erster Band „Ragdoll“ hat mir die knallharte britische Polizistin Emily Baxter gefallen. Sie ist kein einfacher, gefälliger Charakter, denn sie hat Ecken und Kanten, aber auch eine Persönlichkeit, die ich interessant finde. Nun muss sie sich mit den amerikanischen Kollegen Curtis vom FBI und Rouche von der CIA zusammenraufen, und auch wenn ihr Diplomatie und medienwirksame Glattheit total fehlen, bilden sie ein gutes internationales Team.

Man trifft ein paar Personen aus dem ersten Band wieder – wie meinen Favoriten Edmunds, der zurück beim Betrugsdezernat ist und Emily nach Kräften unter der Hand unterstützt – und lernt auch Neue kennen. Sicherlich waren die Figuren wieder manchmal etwas überzeichnet, aber ich fand sie lebendig und total unterhaltsam, genauso wie die oftmals düstere, actionreiche Handlung.

Man kann sich die Story wunderbar als Film vorstellen, denn das Kopfkino läuft heiß und eine bildhafte Actionszene reiht sich an die nächste. Subtile, langwierige Überlegungen und tiefgreifende Charakterstudien sucht man genauso vergeblich wie detailliert geschilderte, akribische Polizeiarbeit, in diesem Buch dominieren Verfolgungsjagden und Schockmomente. Die nicht allzu komplexe Sprache passt perfekt dazu und sorgt dafür, dass man das Buch flott und flüssig wegliest. Auch der Humor kam wieder nicht zu kurz, schön sarkastisch, schwarz und genau nach meinem Geschmack.

Es gibt ein paar unerwartete Wendungen und Überraschungen und obwohl das Buch fast 500 Seiten hat, bin ich durchgehend dabei geblieben, ohne Längen zu spüren. Besonders im letzten Drittel hat mich die Spannung gefangen gehalten und doch dreht es sich nicht nur um die Aufklärung der Morde und die Jagd nach dem Täter, sondern auch die Personen der Ermittler sind hier wichtig und stehen im Mittelpunkt der Erzählung.

Auch wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist, empfehle ich, die Reihenfolge einzuhalten und zuerst „Ragdoll“ zu lesen, denn dort werden die Personen ausführlicher vorgestellt und man versteht die Anspielungen auf den ersten Band definitiv besser, wenn man ihn selbst gelesen hat. Bei Goodreads ist schon ein Platzhalter für einen noch namenlosen dritter Band in 2019 vorhanden, der mit „Cole 3 of 33“ bezeichnet ist. Ob es insgesamt tatsächlich 33 Bände werden? Ich hätte nichts dagegen.

Die Kombination von viel flotter Action, bildhafter, leicht lesbarer Sprache und einem ironischen Humor hat mir wieder sehr gut gefallen.

Mehr dazu:

Auf der Seite DanielCole.de kann man bis zum 15.02.2018 an einem Gewinnspiel teilnehmen und einen iPad Mini und „Hangman“ in verschiedenen Ausgaben gewinnen. Dort findet man auch ein kurzes Interview mit dem Autor, in dem er auf englisch über „Ragdoll“ erzählt.

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Ragdoll – Dein letzter Tag
Hangman – Das Spiel des Mörders

Weitere Meinungen zum Buch gibt’s hier:
Anjas Buchstunden
Thrillertante
Live your Life with books


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite
Herzlichen Dank an den Verlag und Vorablesen für das Rezensionsexemplar

8 Comments

  1. Anja 10/01/2018 17:01

    Tolle Rezi von dir! Ich stimme dir in allen Punkten voll und ganz zu.Ich würde mich ja über ein drittes Buch echt freuen, mal schauen ob und wie es weitergeht. Sei lieb gegrüßt <3

    • Laberladen 10/01/2018 22:19

      Ich denke schon, dass die Serie weitergeht, wenn sich der aktuelle Band gut verkauft. Und ich bin überzeugt, dass er das wird 🙂 Da können wir sicher ganz optimistisch einfach abwarten 🙂
      LG Gabi

  2. Janna | KeJas-BlogBuch 10/01/2018 19:26

    Na ich hatte es ja direkt befürchtet und wurde nun bestätigt: haben-muss! Ich fand „Ragdoll“ auch toll und nach deinen Worten hat man an der neuen Geschichte auch seine Lesefreude – naja, Freude ist immer so skurril bei dem Genre 😉

    33 Bände 😀

    Ich werde definitiv zum Gewinnspiel rüber hüpfen, danke für den Link!

    • Laberladen 10/01/2018 22:20

      Ich drück Dir die Daumen, dass Du beim Gewinnspiel abräumst!
      LG Gabi

  3. Anetts Bücherwelt 10/01/2018 21:30

    Sehr schöne Rezension!!!! ich habe das Buch ei Netgalley bekommen und freue mich jetzt schon sehr darauf.
    Der erste Band war auch toll, wobei der für mich noch ein paar Ecken hatte. Ich freu mich drauf – und hey, 33 Bände???? Ich bin gespannt.

    Liebe Grüße Anett

    • Laberladen 10/01/2018 22:21

      Viel spannendes Lesevergnügen mit dem Buch! Ich bin gespannt auf Deine Meinung zu Hangman. Und wer weiß, ob es tatsächlich 33 Bände werden, aber bei Goodreads sieht diese Angabe auf jeden Fall witzig aus 🙂

      LG Gabi

  4. Nisnis Bücherliebe 11/01/2018 18:02

    Liebe Gabi,

    ich bin noch immer zögerlich, ob ich diesen Nachfolger lese oder nicht. Es gibt differenzierte Meinungen zum Buch und ich habe ein Gefühl von, da hat er aber schnell ein zweites Buch hinterher geschoben. Aber du bist ja eindeutig begeistert, so dass ich wieder ins Grübeln komme.

    Liebe Grüße

    Anja

  5. -Leselust Bücherblog- 12/01/2018 14:45

    Oh Gabi, das klingt so gut! Du machst mir echt richtig große Lust auf den Thriller. Und ich freu mich auch schon so auf Edmunds! ;D Trotz 500 Seiten keine Längen, dass muss man erstmal schaffen. Und auf eine ordentliche Portion Action habe ich gerade auch richtig Lust. Das Buch muss echt dringend bei mir einziehen! Haha, und 33 Bände, das wäre natürlich echt was! ;D
    Liebste Grüße, Julia

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: