Buchiges

Little Tease von A. C. Lelis – [kinky] pleasures #4

Darum geht’s:

Student und Barmann Thies ist schon lange in den Türsteher Markus verknallt, aber der geht nicht auf Thies‘ Flirtversuche ein. Erst als der ältere Ralph in den Club kommt und sie beide mit nach hause nehmen will, stimmt auch Markus zu. Doch trotz der großen gegenseitigen Anziehung läuft es nicht rund zwischen ihnen.

So fand ich’s:

Nicht umsonst heißt diese Reihe kinky pleasures, denn der Club, in dem die drei Männer sich begegnen, ist ein Treffpunkt der BDSM-Szene.

Zwischen Markus und Thies herrscht schon lange eine gewisse Spannung und eigentlich würden der dominante Markus und der Sub Thies gut zusammenpassen, was ihre Vorlieben angeht. Doch Markus blockt jede Annäherung von Thies ab. Auch wenn Markus den hübschen, frechen Jungen schon mag und ihn auch sehr anziehend findet, hat er Gründe, wieso er weder Thies noch irgend jemand anderen seit langer Zeit in sein Bett gelassen hat. Erst als der erfahrene Dom Ralph dazukommt, ändert sich die Situation und nach einer heißen gemeinsamen Nacht zu dritt könnte eigentlich alles perfekt sein – tja, wenn nicht alle drei ganz normale Menschen mit Fehlern und Schwächen wären, die sich manchmal selbst im Wege stehen.

Thies ist jung und unsicher, aber auch neugierig, aufgeschlossen und manchmal provokant. Ralph hat viel Erfahrung, ist älter als die beiden anderen, ruhig und ausgeglichen und hat eine ziemlich klare Vorstellung, was er möchte. Dabei vergisst er manchmal, dass nicht er über alles bestimmen kann. Und Markus – nun der Ex-Soldat mit einem Cousin, der am Rande des Rotlichtmilieus steht, scheint körperlich stabil wie ein Fels, hat aber wirklich schwerwiegende Probleme, die ihn in Gefahr bringen und ihn nicht zur Ruhe kommen lassen.

Ralph, Markus und Thies kommen abwechselnd zu Wort und so schaut man aus allen drei Perspektiven auf ihre komplexe Dreiergeschichte, was mir ausgezeichnet gefallen hat. Man kann gut nachvollziehen, was in den Männern vorgeht und merkt auch, dass sie sich im Grunde alle drei in die gleiche Richtung bewegen. Und doch machen sie es sich nicht leicht. Ihre Begegnungen, ob nun zu zweit oder zu dritt, sind herrlich erotisch und von wunderbarer Dynamik, die einen packt, auch wenn man selbst für die Spielarten des BDSM nichts übrig hat, denn es kommt klar und deutlich rüber, was die drei daran fasziniert und ihnen gefällt. Ihre sehr unterschiedlichen Charaktere ergänzen sich gut, aber manchmal prallen sie auch so aufeinander, dass es Ärger und Tränen gibt.

Beziehungen zwischen zwei Menschen sind schon kompliziert genug. Bei dreien in einem Bett wird es umso schwerer, ein harmonisches Gleichgewicht zu schaffen und herauszufinden, wie eine Beziehung zwischen ihnen funktionieren kann. Sie müssen hart daran arbeiten und es faszinierte mich, das mitzuerleben. Auch wenn ich mal den einen und mal den anderen gerne geschüttelt hätte, weil sie viel zu wenig reden, zu unsensibel oder einfach zu kindisch-bockig sind, konnte ich trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – jederzeit nachvollziehen, was in ihnen vorging. Sie sind alle eben nur Menschen mit all ihren Unzulänglichkeiten. Deshalb mochte ich auch alle drei von den schwierigen Anfängen, den heißen Begegnungen und ausführlichen BDSM-Szenen, über die sich zuspitzenden Probleme bis zum schwer verdienten Happy End.

Es gibt einige tolle Nebenfiguren, die offensichtlich eine eigene Geschichte haben, die man aber nicht kennen muss, um „Little Tease“ zu genießen. Doch was man von den Männern aus dem Umfeld mitbekommt, macht neugierig auf deren eigene Geschichte. Und weil ich die lockere, aber doch intensive Erzählweise von A. C. Lelis sehr mag, muss ich natürlich auch die anderen drei Bände der Reihe lesen, in denen die Geschichte einiger dieser Nebendarsteller erzählt wird. Die anderen Geschichten aber nun der richtigen Reihenfolge nach und deshalb liegt Band 1 „Strawberry Kiss“ schon hier bereit.

Der aktuelle Band „Little Tease“ bekommt auf jeden Fall schon mal eine Leseempfehlung von mir!

Mehr dazu:

Hier gehts zur Homepage der Autorin. Dort gibt es auch eine schöne Übersicht über die Personen ihrer Romanwelt und in welchen Büchern sie auftauchen.

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Strawberry [kiss] [sub]optimal
[Off] Switch
Little [tease]

Weitere Meinungen zum Buch gibt’s hier:
Gaylesen


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite
Herzlichen Dank an den Cursed Verlag für das Rezensionsexemplar

2 Comments

  1. el ma 12/01/2018 22:20

    Es freut mich, dass dir der 4. Teil dieser Reihe so gut gefallen hat. Buch 1 + 2 fand ich klasse, das dritte Buch ist wirklich gut geschrieben, nur wurde ich mit den Protagonisten irgendwie nicht wirklich warm.
    Du kannst dich auf die anderen Geschichten wirklich freuen 🙂

    • Laberladen 12/01/2018 23:01

      Oh, das höre ich ja sehr gern 🙂

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: