Menu

[Hörbuch] Die Mitternachtsbibliothek von Matt Haig

Darum geht's:

Nora erscheint ihr Leben nicht mehr lebenswert und sie beschließt, es sich zu nehmen. Sie landet weder in der Hölle, im Himmel noch im Nirwana, sondern in einer Bibliothek, deren Bücher alle Leben enthalten, die Nora hätte leben können. Wenn Nora eines der Bücher aufschlägt, kann sie in dieses Leben schlüpfen und herausfinden, wie ihr Leben gelaufen wäre, wenn sie die eine oder andere Entscheidung anders getroffen hätte.

So fand ich's:

Nora leidet an Depressionen, lebt alleine, fühlt sich ungeliebt und als auch noch ihr geliebter Kater stirbt, scheint der letzte Grund, überhaupt noch weiterzuleben, weggebrochen zu sein. Sie will sich umbringen, doch statt zu sterben, landet sie in der Mitternachtsbibliothek.

Ich glaube, jeder Mensch hat schon mal in Gedanken durchgespielt, wie das eigene Leben verlaufen wäre, wenn man sich für einen anderen Beruf entschieden hätte, wenn man an einer Beziehung oder Freundschaft gewissenhafter festgehalten und sie besser gepflegt hätte, wenn man nicht weggezogen wäre und so weiter. Nora bekommt nun die Gelegenheit, einen Blick auf all die Möglichkeiten zu werfen, die sie auch gehabt hätte. Sie darf in Varianten ihres Leben schlüpfen, die ihr auch offengestanden hätten, gegen die sie sich aber irgendwann im Laufe ihres Lebens entschieden hatte.

Natürlich läuft es nicht so, dass man bei einer Weiche im Leben nur den anderen Weg nehmen muss, und das Leben verläuft glücklich und zufrieden. Und selbst wenn ein Wunschtraum in Erfüllung geht, hapert es dann vielleicht an anderer Stelle.

Es war spannend und auch lehrreich, Nora auf dieser Reise durch ihre Möglichkeiten zu begleiten. Matt Haig kommt nicht mit platten Lebensweisheiten um die Ecke, sondern indem man Noras Weg verfolgt, bekommt man Denkanstöße für das eigene Leben und auch die eine oder andere Seifenblase zerplatzt für Nora. Unterm Strich ist die Botschaft dieses Buches positiv, bleibt aber realistisch und das gefällt mir besonders. "Die Mitternachtsbibliothek" ist gute Unterhaltung, bringt aber auch eine Message ohne erhobenen Zeigefinger rüber und ermuntert einen, das Leben zu leben.

Das Hörbuch liest Annette Frier und sie macht es wunderbar. Lebendig und gefühlvoll, vielseitig und so, dass man ihr wirklich ewig zuhören könnte, hat sie mit ihrer Sprecherleistung das Buch auch noch zu einem Hörerlebnis gemacht. Eine warmherzige Empfehlung von mir!

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Hundertmorgenwald
Ge(h)schichten
Martinas Buchwelten

Linda liest

Werbung

Titel: Die Mitternachtsbibliothek
Original-Titel:
The Midnight Library
Autor/in: Matt Haig
Übersetzer/in:
Sabine Hübner
Sprecher/in:
Annette Frier
ISBN / ASIN:
B08RYXNK2S
Sprache:
Deutsch
Genre: Roman
Verlag: Argon Hörbuch
Erscheinungsjahr:
2021
Medium:
ungekürztes Hörbuch
Hördauer: 8 Stunden 21 Minuten
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Audible

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
2 Monate her

Ich stehe auf LovelyBooks noch in der Warteschlange fürs Hörbuchs Und bin gespannt …

2 Monate her

Hallo Gabi!
Im Großen und Ganzen mochte ich das Buch auch sehr gerne, allerdings muss ich sagen, dass mir Matt Haig an einigen Stellen etwas zu schnell durch die verschiedenen Leben springt. Da hätte er vielleicht weniger an Masse beschreiben sollen, dafür aber mehr ins Detail gehen können und vielleicht einige Leben weglassen können.
Aber ansonsten mochte ich auch die Botschaft hinter dem Buch sehr gerne. Ich habe es gerne gelesen. :)
Werde dich mal bei mir verlinken.
Liebe Grüße
Diana

2 Monate her
Reply to  Gabi

Ich weiß nicht ob ich es unbedingt wollen würde, so viele Leben “auszuprobieren”, vielleicht aus Neugier, so nach dem Motto “Was wäre wenn.” :D

2 Monate her
Reply to  Gabi

Das stimmt, das wäre was viel. Und irgendwann möchte man ja auch irgendwo ankommen.
Aber wie du schon sagst, bei einigen Entscheidungen wäre es sehr interessant zu erfahren, was passiert wäre.