Menu

Buchiges

Married for a Month (englisch) von Cate Ashwood

Darum geht’s:

Als Chase von seinen Freunden damit aufgezogen wird, dass der eingefleischte Single es niemals auch nur einen Monat lang schaffen würde, eine Ehe zu führen, nimmt er die Herausforderung an. Spontan kniet er noch in der Kneipe vor seinem besten Freund Alec nieder und bittet ihn um seine Hand für einen Monat – und Alec sagt ja. Doch beide haben keine Ahnung, worauf sie sich einlassen.

So fand ich’s:

Chase und Alec sind seit einer halben Ewigkeit beste Freunde. Da sollte es doch kein Problem sein, einen Monat lang zusammen zu leben und den Freunden zu beweisen, dass sie das sehr wohl können. Doch obwohl sie sich schon lange und gut kennen, ist es noch einmal etwas ganz anders, die Wohnung und den Alltag zu teilen, zusammen zu kochen und zu essen – und in einem Bett zu schlafen. Und auch dass sie sich immer aufeinander verlassen können, ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte des anderen haben, und auch die Erfolge miteinander teilen, wird doch einmal auf ein ganz anders Level gehoben.

Das ist eines der Bücher, bei denen man die ganze Zeit ein dickes Grinsen im Gesicht hat, während man sie liest. Es ist leicht im Ton, ohne große Dramen, mit zwei liebeswerten Hauptdarstellern, die uns abwechselnd erzählen, wie es ihnen ergeht. Wir wissen zwar die ganze Zeit, dass es ein Happy End gibt, aber trotzdem wird es zu keiner Zeit langweilig zu beobachten, wie die Beziehung der beiden sich nach und nach verändert, wie sie mit Irritation und aufflammender Leidenschaft kämpfen und sie ihren Gefühlen schließlich nachgeben. Es ist eine Menge guter Humor vorhanden, genauso wie ein heftiges erotisches Feuerwerk, auch wenn die beiden einen langen Anlauf brauchen.

Eine wunderbar leichte, humorvolle Liebesgeschichte ganz nach meinem Geschmack.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Married for a Month (englisch) von Cate Ashwood"

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Klingt gut.

Ich fand das ja soooo süss.