Menu

Buchiges

Montagsfrage: Gibt es ein Buch oder eine Reihe, dem/der deiner Meinung nach zu wenig Beachtung geschenkt wurde?

Eine richtig tolle Frage hat heute Svenja im Rahmen der Montagsfrage auf ihrem Blog Buchfresserchen gestellt. Denn angesichts der vielen Neuerscheinungen, die jedes Jahr den Markt überschwemmen und der noch mehr Bücher, die schon seit ein paar Jahren verfügbar sind, ist es sowieso ziemlich ungerecht, dass sich gefühlt die komplette Aufmerksamkeit der Leserschaft auf einige wenige Bücher aus dieser riesigen Auswahl zu konzentrieren scheint.

Natürlich sind die Bücher auf den Bestsellerlisten nicht automatisch schlecht ;-) aber sie sind auch oft auch nicht besser als Bücher von Kleinverlagen, die mit ihrem knappen Budget nicht die ganz große Werbetrommel rühren können oder Bücher, die im Selbstverlag herausgebracht werden, und noch wenniger Aufmerksamkeit bekommen. Ein prima Beispiel dafür ist … und raus bist du  von Sam Jira, ein richtig toller Krimi, den überhaupt niemand kennt und der mir mindestens genauso gut gefallen hat wie die Krimis, die immer wieder durch die Top Ten rauschen.

Und natürlich bin ich grundsätzlich der Meinung, dass man auch anderen Genres gegenüber aufgeschlossen sein sollte und nicht nur das Bewährte lesen, sondern auch mal etwas wagen darf und die ausgetretenen Pfade verlassen sollte. Bei meinem zweiten Lieblingsgenre nach Krimi/Thriller, der Gay Romance, gibt es sicher jede Menge hirnlosen Porno-Schund (den ich auch manchmal lese, aber nur zu wissenschaftlichen Zwecken, ist ja klar), aber es gibt eben auch quer durch alle anderen Bereiche Gay Romance Bücher, die in historischem oder einem Fantasy-Setting spielen, viel Humor haben, mit einer Krimigeschichte kombiniert werden etc. und auch da ist sicher für jeden etwas dabei. Schaut Euch doch mal meine Rezensionen aus diesem Genre an! Hier geht es zur Gesamtübersicht und ganz besonders möchte ich jedem Die Blechdose / The Tin Box von Kim Fielding ans Herz legen, die es auf Englisch und in deutscher Überetzung gibt.

Loading Likes...

20
Hinterlasse einen Kommentar

9 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Zu wissenschaftlichen Zwecken? Aaaah, gutes Argument. Jetzt weiß ich, wie ich all diesen … ähm, diese hochwertige Literatur auf meinem Tablet rechtfertigen kann. ;-)

Hallo Gabi,

da stimme ich Dir zu, dass man auch schon mal über den Tellerrand schauen sollte und auch unbekannteren Autoren “eine Chance geben” sollte, gelesen zu werden.

Viele Grüße
Der Büchernarr Frank

Hallo Gabi,
hirnloser Porno-Schund…das gefällt mir, aber manchmal kann so etwas auch unterhaltsam sein…
Aber ich gebe zu, dass ich von den von dir erwähnten Büchern keines kenne.
Abgesehen davon gebe ich dir in allen Punkten Recht.
Bestseller-Autoren müssen nicht unbedingt gut sein (da gibt es auch schlechte und mittelmäßige…), Autoren von Kleinverlagen oder Selfpublisher müüssen nicht unbedingt schlecht sein, allerdings gibt es (leider) gerade bei den Selfpublishern viel Schund (nicht nur auf dem Gebiet des Porno-Schunds) und die lassen auch die guten in einem schlechten Bild erscheinen.
Und was das Genre der Gay-Romance anbelangt… das dürfte an sich nicht so große Verbreitung/Bekanntheitsgrad haben.
Liebe Grüße
Martin
Mein Beitrag: http://bit.ly/2Bkw9J9

Liebe Gabi,
vielen Dank für diesen Beitrag.
Es stimmt, die besten Erlebnisse hat man, wenn man aus seiner (bekannten) Komfortzone herausgeht bzw. herausliest.

Die Blechdose / The Tin Box ist übrigens eines der berührendsten Bücher, die ich je gelesen habe.

LG Elke

Hallo, Gabi!
Ist das Problem, dass wir zu viele Bücher zur Auswahl haben, inzwischen ein Problem? Von wegen zu viel Auswahl?
Das wäre doch interessant zu diskutieren. Natürlich haben wir alle verschiedene Geschmäcker – hirnloser Porno-Schund, Krimis, etc – aber selbst wenn wir jedes Genre in Betracht ziehen, sind es dann immer noch zu viele? Gibt es sowas wie “zu viele Bücher” überhaupt?
Da hast du mir jetzt einen Anstoß gegeben. Ich werde das mal hin und her überlegen. :D
Hab eine schöne Woche!
LG, m

Hey =)

Ist klar! Du liest das nur zu wissenschaftlichen Zwecken ^^

LG
Anja

Hey Gabi,

deine Begeisterung für die Gay Romance hatte großen Einfluss darauf, dass ich mich Stück für Stück an diesem Genre versuche. Du warst eine der Blogger_innen, die mir diese Literatur-Sparte ins Bewusstsein brachten und mich animierten, sie auszuprobieren. Bisher hab ich nur gute Erfahrungen gemacht, weitab von Porno-Schund. Danke dir! :)

“…und raus bist du” ist leider nichts für mich. Zu Krimi-lastig für meinen Geschmack, aber grundsätzlich stimme ich dir natürlich zu, dass auch kleine Verlage und Selfpublisher Unterstützung verdienen. Deshalb nehme ich mich auch gern unbekannten Rezensionsexemplaren an. :)

Montagsfrage auf dem wortmagieblog
Viele liebe Grüße,
Elli

Ich habe letztes Jahr so viele Bücher gelesen, ich wüsste gar nicht wo ich anfangen soll. XD

Von einigen war ich regelrecht begeistert, andere haben mir nicht so gefallen. Ist ja zum Glück alles Geschmackssache. ;)

Einige Autoren, egal ob Selfpublisher oder Verlagsautoren, sind auch auf meine must read Liste gelandet. Von denen kaufe ich bedenkenlos ^^