Menu

Buchiges

Montagsfrage: Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Immer am Montag wird auf dem Blog Buchfresserchen eine buchspezifische Frage gestellt. Das, was heute gefragt wird, kenne ich auch.

Es kommt zwar nicht wirklich häufig vor, aber manchmal fällt es mir doch auf, dass ich das lang ersehnte Buch nur zögerlich beginne oder es erst gar nicht schnellstens kaufe, obwohl ich dem Erscheinungstermin entgegen gefiebert hat.

Der Grund ist vermutlich, dass ich eine Enttäuschung befürchte. Besonders bei Reihen gibt es ja schon mal einen schwächeren Band und erst recht wenn es sogar zwei Episoden waren, die ich nicht besonders gelungen fand, dann schleiche ich um den nächsten Band herum und mag nicht so direkt ran, obwohl es sich um eine sehr gern gelesene Serie handelt und ich mich grundsätzlich eben doch auf den neuesten Band freue. Nach schwächeren Bänden müssen mich wohl auch erst Lieblingsreihen erst wieder überzeugen und ich muss diese gemischten Gefühle überwinden.

Loading Likes...

26
Hinterlasse einen Kommentar

14 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Guten Morgen,
na das ist mal eine Frage, die ich fast aus dem Stand beantworten kann. Es gibt derzeit zwei Bücher, an die ich (derzeit) einfach nicht ran kann.

Das eine ist aus persönlichen Gründen:
Im Zimmer wird es still – J. Walther
und das andere traue ich mir noch nicht mal kaufen, obwohl es mich grundsätzlich schon anspricht, hierbei handelt es sich um
Ein wenig Leben – Hanya Yanagihara

Vielleicht bin ich da etwas dünnhäutig, aber derzeit würden mir beide Bücher nicht guttun, von daher bleibt das eine noch etwas im Regal stehen, das andere wartet beim Buchhändler. Mal schauen, ob es irgendwann in den Einkaufskorb darf.
Es gibt noch das eine oder andere, dass auf dem Reader immer wieder mal nach hinten rutscht, aber deren Zeit wird über kurz oder lang kommen.

Ich wünsche Dir, dass nicht allzu viele Bücher von dir zögerlich in die Hand genommen werden müssen und es immer welche gibt, die uneingeschränkt deine Zustimmung finden :-)
LG El

Hallo,

ich zögere meistens aus Zeitgründen, wie du auch schreibst, wenn man einen Wälzer vor sich hat und vielleicht nicht die nötige Zeit, ihn zu lesen.

http://sommerlese.blogspot.de/2017/06/montagsfrage-43.html

Ansonsten mag ich auch den ungelesenen Zustand von Büchern. :-) Ist es erst mal angefangen, dann ist dieser Zauber schnell gebrochen.

LG Barbara

Guten Morgen,

bei Reihen zögere ich auch oft den nächsten Band zu lesen, wenn ich von einem Teil enttäuscht wurde.
Selbst wenn ich die anderen Bände sehr mochte und die Reihe weiterlesen will, habe ich dann einfach Angst wieder enttäuscht zu werden. Außerdem zögere ich oft anspruchsvollere Bücher zu lesen, wenn ich viel zu tun habe. Manche Bücher kann ich einfach nur lesen, wenn es bei mir nicht so stressig ist.
Hier findest du meinen Beitrag: https://reisenderbuecherwurm.com/2017/06/19/montagsfrage/

LG und einen schönen Montag
Elisa

Hey Gabi,

ich lasse mich von der Sorge um enttäuschte Erwartungen eher selten abhalten, ein Buch zu lesen. Aufschieberitis tritt bei mir meist dann auf, wenn ich versuche, die Vorfreude auf ein bestimmtes Buch möglichst lange hinauszuzögern. Das ist verrückt und ein bisschen masochistisch, aber es potenziert die Freude am Ende um einiges. :D

Viele liebe Grüße,
Elli

Hm, Angst vor Enttäuschung hatte ich, glaube ich, tatsächlich noch nie. Mich würde die Länge eines Buches vielleicht davon abhalten, es sofort zu lesen, wenn ich grad wenig Zeit/Geduld habe. Ansonsten kann ich mich gar nicht daran erinnern, dass ich schon einmal länger um ein Buch herumgeschlichen wäre.

Janna | KeJas-BlogBuch

Hey meine Feine – ich kann deine Worte zwar absolut nachvollziehen, aber ich selbst muss das Buch haben und sehr zeitnahe auch lesen – diese verflixte Neugierde und Vorfreude halt :D

Liebe Grüße und einen sonnigen Abend dir!

Hallo Gaby

Unsere Antwort fällt ähnlich aus.
Danke für deinen Besuch und liebe Grüße,
Gisela

Hi Gabi,
ja, immer diese Reihen :) Da kann ich dir voll und ganz zustimmen, da kommen bei mir auch manchmal Bedenken um die Ecke, dass meine Erwartungen nicht erfüllt werden könnten. Und ist ein Zwischenband schwächer, greife ich auch nicht unbedingt mit der gleichen Euphorie zum nächsten, obwohl mir die Geschichte insgesamt gefällt.
Schwierigkeiten habe ich speziell sonst noch mit gehypten Bücher – da springe ich ungerne mit auf. Außerdem ist hier natürlich auch das Problem mit den hochgesteckten Erwartungen ;)
Liebe Grüße,
Anna

Hi,
bei lieblings Reihen habe ich eigentlich eher wenig Angst davor, dass sie mich enttäuschen. Ich möchte die Reihen oft einfach nicht beenden, es soll einfach noch nicht vorbei sein :-D.

Liebe Grüße,
Nona

Huhu,

das geht mir aber auch so. Und gerade bei längeren Reihen ist es ja schwer alles auf dem gleichen Niveau zu halten. Aber oft schleiche ich auch um Bücher rum und brauche ewig bis ich sie dann doch mal lese.

LG Corly

Liebe Gabi,

einen tiefgründigen Grün ein Buch nicht sofort zu beginnen habe ich meistens nicht. Aber ich überlege schon, wann ich ein Buch am besten lesen. Zum Beispiel bewahre ich mir viele Bücher auf, die ich am Wochenende lesen möchte, damit ich einfach zeitlich länger in der Geschichte verweilen kann.

Viele liebe Grüße

Anja von Nisnis Bücherliebe

Vielleicht machen wir (die Buchblogger) uns das Leben manchmal auch einfach nur unnötig schwer und lassen uns zu sehr von außen lenken :D

Danke für den Besuch und viele Grüße
Frank

Hallo liebe Gabi :)

Ich zögere auch oft bei Folgebänden, weil ich Angst habe, dass mich die Geschichte enttäuschen könnte. Besonders schlimm ist es immer, wenn mir der vorhergegangene Band richtig gut gefallen hat, weil dann irgendwie die Chance größer ist, dass mir der nächste Band dann nicht mehr ganz so gut gefällt :/

Liebe Grüße,
Lisa von Prettytigers Bücherregal