Buchiges

Off Base (englisch) von Annabeth Albert – Out of Uniform #1

Darum geht’s:

Navy SEAL Zack will unbedingt aus der Kaserne ausziehen, um dem Mobbing durch den fiesen Cobb zu entgehen. Aus Geldmangel nimmt er das Angebot seines Chefs an, kostenlos in dessen gerade gekaufter Mietwohnung zu leben und sie nach und nach zu renovieren. Leider hat Zack überhaupt keine handwerklichen Fähigkeiten und gerät schnell an seine Grenzen. Über seine Freunde Ryan und Josiah hat er den offen schwul lebenden Pike kennengelernt, der ebenfalls eine Unterkunft sucht und für den eine Renovierung ein Klacks wäre. Doch Zack zögert, denn es darf auf keinen Fall sein, dass er Pike gut findet und zwar mehr als nur auf freundschaftlicher Ebene.

So fand ich’s:

Off Base ist der Start einer neuen Serie, doch ganz unbekannt sind uns die Personen, um die es geht, nicht. Zack hatte schon in „Connection Error“, dem 3. Band der gaymers-Reihe, einen kleinen Auftritt als Ryans Zimmergenosse im Krankenhaus. In Connection Error lernen sich Ryan und Josiah kennen, die auch hier wieder als inzwischen gute Freunde Zack unterstützen. So haben die beiden Serien eine lockere Verbindung miteinander, doch man muss Connection Error nicht kennen, um mit „Off Base“ gut zurecht zu kommen.

Zack hat dank der Freundschaft mit Ryan die homophoben Ansichten seiner sehr religiösen Eltern abgeschüttelt. Doch ein eigenes Interesse an Männern gesteht er sich nicht ein, auch wenn ihm klar ist, dass er Frauen nicht annähernd so aufregend findet, wie er eigentlich sollte. Nach einem betrunkenen Kneipenabend mit Pike hat sich Zack eigentlich geschworen, diesen interessanten und sexy Mann nie mehr wiederzusehen, doch das Wohnungsarrangement rettet ihn davor, seinem Chef eingestehen zu müssen, dass er die Renovierung nicht schafft. Und Pike ist ein sympathischer, offener und warmherziger Mann.

Pike selbst sieht schon kommen, worauf das Zusammenleben mit dem muskelbepackten aber schüchternen SEAL hinausläuft. Ihm ist es schon einmal passiert, dass er sich in einen Hetero-Mann verliebte, der ihm erst Hoffnung machte, aber dann doch leugnete, dass etwas zwischen ihnen war. Und diesen Herzschmerz will sich Pike ersparen. Nur lockt die kostenlose Wohnung ihn genauso wie der sexy Mann in Uniform.

Und schon haben wir zwei verschiedene Welten. Die offizielle Version, in der Pike Single und Zack absolut hetero ist. Und ihre immer gemütlicher werdende Wohnung, in die sie sich beide zurückziehen und in der sich besonders Zack doch auf Dinge einlassen kann, die er nach außen hin vehement leugnet.

Man ist genau wie die beiden hin und her gerissen. Es ist schön (und höllisch sexy), die beiden zusammen zu erleben, aber es ist auch allen Beteiligten klar, dass das nicht ewig so gehen kann.

Schon in der gaymers-Reihe hat mir die Erzählweise von Annabeth Albert sehr gut gefallen und auch hier erzeugt sie viel Atmosphäre, realisitsche Charaktere, eine glaubhafte Entwicklung, ein bisschen, aber nicht unnötig viel Drama, und bereitet einem damit viel Lesevergnügen. Wie schön, dass es schon zwei Fortsetzungen gibt und eine weitere in Arbeit ist, denn diese Reihe hat sich schon in die Reihe meiner Lieblinge gespielt.

Mehr dazu:

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Off Base
At Attention
On Point
Wheels Up (erscheint November 2017)

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: