Menu

Buchiges

Montagsfrage: Hast du eine Lieblingsbuchhandlung? Was gefällt dir daran besonders gut?

Über Nacht ist hier der Winter angekommen und draussen türmt sich (für unsere gemäßigten Verhältnisse) ganz schön viel Schnee. Wie schön, dass ich heute von zuhause aus arbeiten darf und mich nicht in den schneeverwirrten Berufsverkehr stürzen muss.

Ein paar Häuser weiter gibt es eine Buchhandlung, die ich natürlich ins Auge gefasst habe, als es darum ging, nicht bei großen Versandhändlern zu kaufen, sondern den örtlichen Buchhandel im Sinne der Vielfalt und Individualität zu unterstützen. Doch da dort zweimal hintereinander meine Online-Bestellung verpeilt wurde und man im Laden zuerst ignoriert wird (an der Kasse wartend und offensichtlich nicht stöbernd) und dann mit blasierter Gleichgütigkeit wortlos abgefertig wird, damit die Angestellten möglichst schnell zu ihren Privatgesprächen zurückkehren können, hat dieses Geschäft es nicht geschafft, sich zu meiner Lieblingsbuchhandlung zu entwickeln. Im Gegenteil. Da dort neben Deko, Bildbänden, Kinderbüchern, Reiseführern, Kalendern, Lebensratgebern die Romane bzw. mein Lieblingsgenre Krimi/Thriller auch wirklich zu wenig vertreten ist, macht nicht einmal das Stöbern wirklich Spaß.

Zum Glück gibt es in der Nähe meines Büros auch eine kleine, privat geführte Buchhandlung. Die hat nicht mal eine Webseite, sonst hätte ich sie hier verlinkt. Der kleine Laden ist vollgetopft mit jeder Menge Büchern, von denen ich jedes Zweite sofort kaufen würde, und es herrscht eine Atmosphäre, die zum Stöbern einlädt. Die Angestellten sind nett und schnell, und tauschen sich gerne und super kompetent mit ihren Kunden über Bücher aus. Das passiert mir selbst bei jedem Besuch dort und ich habe es auch bei anderen Kunden schon erlebt, als ich dort zum Stöbern war. Man hat das Gefühl, man würde sich mit einer Freundin über Bücher unterhalten und spürt die Begeisterung für dieses Thema bei den Angestellten. Und sie kassieren einen nicht nur ab, sie beraten einen!

Klar haben auch sie nicht alle Bücher vorrätig, die ich mir so einbilde, aber wie bei jeder Buchhandlung ist es möglich, sich die gewünschten Bücher zum nächsten Tag in den Laden zu bestellen. Das ist nun meine Buchhandlung der Wahl und ich kaufe nur noch dort, um sicherzustellen, dass Läden wie dieser möglichst lange bzw. auf Dauer existieren können.

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
31 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
2 Jahre her

Hey Gabi,

ach, ich bin ein bisschen neidisch. Ich hätte auch gern genau diese eine Buchhandlung in meiner fußläufigen Umgebung, die all meine Wünsche erfüllt. Bisher ist das dummerweise nicht der Fall, deshalb kaufe ich den Großteil meiner Bücher online. Immerhin nur einen winzigen Anteil beim großen A, die meisten ergattere ich gebraucht bei Medimops. :)

Viele liebe Grüße,
Elli

2 Jahre her

Hallo Gabi,
ich habe keine Buchhandlung in der Nähe (dafür mehrere Friseure…), und nur wegen einer Buchhandlung einen Umweg zu fahren ist mir zu doof. Auch bekomme ich beim großen A auch alles, was ich will (zumindest war das bisher der Fall).
Liebe Grüße
Martin
Mein Beitrag: http://bit.ly/2zKl6cm

marion
2 Jahre her

hallo gabi : )

solch eine kleine buchhandlung wie von dir beschrieben, hab ich mir immer gewünscht, fand aber immer nur solche wie von dir zu anfang beschrieben. aber ich fand etwas ganz ähnliches – mit beratung wenn ich das wünsche, oder mit ruhe zum stöbern, die auch ecken zum hinsetzten und reinlesen hat.
ich geb zu die telefonnummer auf meiner kurzwahltaste zu haben, einfach weil ich da oft bestelle, einfach und problemlos. wahrscheinlich kennt man mich daher auch schon lange mit namen und begrüßt mich entsprechend. jetzt bitte nicht hauen, aber es ist die große thaliafiliale in unserem einkaufscenter. wie gesagt – ich wollte lieber diese kleine schnuggelige buchhandlung mit entsprechender atmosphäre – aber die behandlung dort war mir einfach zu schlecht.
liebe grüße
marie

2 Jahre her

Hallo, Gabi!
Schade, dass die Mitarbeiter in der anderen mit ihrem Job offenbar schon so desillusioniert sind. Mit der Zeit passiert das einem leider auch im Buchhandel, auch wenn das nicht bedeutet, dass man Kunden einfach so ignorieren sollte. Böse Mitarbeiter! :P
Die andere Buchhandlung klingt wirklich nett. Schade, dass diese immer weiter aussterben. Diese Atmosphäre, die zum Stöbern einlädt und einem ein warmes Gefühl gibt, das ist das einzig Wahre. :)
LG, m

kaisuschreibt
2 Jahre her

So eine Buchhandlung im negativen Sinn kenn ich auch. Frisch in den Ort gezogen, stöbern gegangen, feine Auswahl und dann lern ich die/den Inhaber kennen – Uargs – egal, ich hab einen zweiten Versuch gestartet, nen schlechten Tag hat jeder und dann wieder – Uargs – unfreundlich, schnippisch, abwertend.
Paar Straßen weiter. ein kleiner Buchladen. Eher auf Tourismus fixiert (Postkarten etc) aber super freundliche Inhaberin und auch wenn ich sehr oft Büchern ordern muss, weil der Laden zu klein ist: Da geh ich gerne hin!
Genauso eine Buchhandlung in der Nähe von meiner Arbeit. Die ist größer und hat mehr Auswahl. Gibt zwar auch 2 komische Nasen im Laden, aber die anderen Kollegen machen das wieder wett ;)

kaisuschreibt
2 Jahre her
Reply to  Gabi

Oh ja!
Und demnächst haben wir einen Termin mit einer Mitarbeiterin dort, (Reuffel bei meiner Arbeit) die uns Bücher aus der Sparte Crime vorschlägt. Quasi Blind Date mit Buchhändlerin und Büchern. Freu mich! Bin aber ma gespannt, ob die angesetzten 30min aussreichen XD

kaisuschreibt
2 Jahre her
Reply to  Gabi

Klar! Bin auch gespannt, da die diese Aktion zum ersten Mal machen. Und ich als eingefleischter Crime-Leser hoffe natürlich auf neue Entdeckungen und nicht den “laschen” Stoff :P

2 Jahre her

Liebe Gabi,

eine Buchhandlung ist auch ein Ort des Austausches und ich möchte dort auch eine Beratung erhalten können. Insofern kann ich verstehen, dass du die erstgenannte Buchhandlung nur ungern oder gar nicht mehr betrittst.

Meine Lieblingsbuchhandlung konnte dem wirtschaftlichen Druck durch den Online-Buchhandel und dem der Mayerschen Buchhandlung nicht mehr standhalten und musste schließen. Das hat mich sehr traurig gemacht. Dennoch bin ich froh, dass es den Online-Versand gibt, da ich mit meinem Bein einfach keine weinentfernte, alternative Buchhandlung besuchen kann.

Liebe Grüße

Anja

2 Jahre her

Hallöchen Gabi =)

Das ist für mich völlig verständlich, dass in einem solchen Laden das Stöbern keinen Spaß macht. Man ist schließlich nicht gezwungen in diesem Laden zu kaufen. Ehrlich gesagt kann ich das Verhalten der Verkäufer gar nicht nachvollziehen.
Ich bin froh, dass du trotzdem eine sehr tolle Buchhandlung für dich gefunden hast.
Ich muss zugeben, dass ich es nicht immer schaffe örtlich zukaufen. Ganz oft bestelle ich auch online. Das liegt einfach daran, dass der Laden um 18 Uhr zu macht, ich aber oft viel länger arbeiten muss.

LG
Anja

2 Jahre her

Hallo Gabie!

Kleine Buchläden haben es tatsächlich schwer – zumindest außerhalb der Ballungszentren. Warum die Kunden dann unfreundlich behandelt werden, ist schon fraglich…

Viele Grüße
Der Büchernarr Frank

2 Jahre her

Oh, da hat sich ein “e” eingeschlichen, das da nicht hingehört – sorry ;)

2 Jahre her

Huhu,

das mit deinem Buchladen hört sich sehr gut an. Ich lege aber auf die Beratung meist eh nicht so einen Wert, weil ich weiß was ich will oder eher stöbere.

LG Corly

2 Jahre her
Reply to  Gabi

okay. Ich gucke lieber selbst rum.

LG

Allerleihrau
2 Jahre her

Liebe Gaby,
och ne, Schnee brauch ich echt nicht.
Zur Frage nach der Lieblingsbuchhandlung muss ich leider passen.

Es gab mal eine recht schnuckelige, an der bin ich immer vorbeigekommen, wenn ich mein Kind in der Kita verabschiedet hatte und mich dann auf den Weg zum Spätdienst machte so zwei mal die Woche.
Ich bin dann der gesamten Buchhandelswelt für einige Zeit abhandengekommen, weil ich Mich an den verschiedenen Formen freier Texte im Internet erfreut habe.
Ob es nun Fanfiktion war, erst Deutsch, dann Englisch, dann bald sogenannte freie Prosa die Auswahl war riesig und es tat längst nicht so weh auch mal daneben zu greifen.
Ich stehe auch weiterhin mit den örtlichen Buchhandlungen auf dem Kriegsfuß, weil mir diese ganze bildungsburgerliche Arroganz, die mir entgegenschlägt, wenn ich es wage einen Nalini Singh oder meinetwegen auch ein Amanda Quick letztere schreibt Liebesromane im historischen Setting, als nichts für dich *zwinker*,die hat mir selbst das große Medienkaufhaus um die Ecke von der Arbeit echt verleidet.

Da ich inzwischen verstärkt elektronische Bücher lese bin ich kaum noch im stationären Buchhandel unterwegs, die haben nur selten passenden Lesestoff parat.
Und so richtig vermisse ich es auch nicht.
LG Allerleihrau

2 Jahre her

Autsch, diese erste Buchhandlung klingt ja echt unschön…
Aber immerhin hast du anderswo den Buchhändler deines Vertrauens gefunden :)

Liebe Grüße,
Smarty :)

2 Jahre her

Huhu Gabi,
ich gestehe es ehrlich, ich bin gar nicht immer so auf Beratung aus – schließlich liebe ich es zu stöbern. Freundlichkeit ist dennoch oberstes Gebot, und wenn auch jeder mal einen schlechten Tag hat, finde ich dennoch, dass man ihn nicht am Kunde auslassen kann – ich weiß, wovon ich spreche.
Toll finde ich ebenfalls Buchhandlungen, die schon so ein urgemütliches Gefühl hervorrufen. Auch wenn größere Buchhandlungen mehr Auswahl und Platz bieten, heißt das nicht, dass das immer ein besseres Gefühl vorruft.

Liebe Grüße,
Linda

2 Jahre her

Ich mag ja auch diese kleinen, privat geführten Buchhandlungen und deren individuelle Atmosphäre. Die die du beschreibst klingt auch sehr gut.