Buchiges

Montagsfrage: Hast du schon einmal ein Buch einfach nicht zu Ende gelesen, oder kämpfst du dich auf jedem Fall bis zum Schluss durch?

Jeden Montag wird auf dem Blog Buchfresserchen eine Frage rund ums Buch gestellt. Und auch bei der letzten Frage diesen Jahres bin ich mit dabei und beantworte sie gern.

Es kommt schon vor, dass ich ein Buch mal nicht zu Ende lese. Allerdings ist das äußerst selten, denn ich bin neugierig, ob es sich irgendwann doch noch bessert, ob ein Kniff am Ende mich mit dem Buch versöhnt oder zumindest, wie die Handlung weitergeht. Ich gebe aber zu, dass ich bei Büchern, die ich am liebsten abbrechen würde, schon mal etwas schneller lese und auch mal die Seiten nur überfliege.

Ich möchte alle Bücher, die ich gelesen habe, hier im Blog rezensieren und ihn als Lesearchiv benutzen. Damit mir die abgebrochenen Bücher und die Gründe dafür nicht durch die Lappen gehen, habe ich sogar eine eigene Rubrik eingerichtet, in der ich die abgebrochenen Bücher aufgeführt habe. Denn ich finde es auch interessant zu wissen und mitzuteilen, wieso ich ein Buch nicht zu Ende gelesen habe, aber eine Rezension, die vorgibt, das ganze Buch zu bewerten, schreibe ich in diesen Fällen natürlich nicht. In dieser Rubrik stehen aber bisher nur 2 Bücher aus den letzten 7 Jahren.

Ich habe sehr selten das Gefühl, ein Buch nicht zu Ende lesen zu wollen, aber dass es tatsächlich so wenige sind, die ich abgebrochen habe, hat mich selbst gewundert. Denn einen Grundsatz, ein Buch IMMER zu Ende lesen zu MÜSSEN, habe ich nicht. Bevor ich meine kostbare Lesezeit mit etwas verschwende, das ich nicht möchte, lege ich es ohne schlechtes Gewissen weg. Aber offensichtlich interessiert mich auch ein in meinen Augen mieses Buch so sehr –  wenn auch aus anderen Günden als ein für mich lesenswertes -, dass ich es in den allermeisten Fällen zumindest zu Ende lese. Mein Urteil darüber fällt dann eben entsprechend aus und auch bei einem Buch, das mir überhaupt nicht zugesagt hat, veröffentliche ich meine Meinung dazu. Es gibt also auch einige wenige sehr negative Bewertungen hier im Blog.

~

Ich wünsche allen Montagsfragen-Teilnehmern und -Lesern eine schöne Adventszeit, frohen Weihnachten und ein gutes Wiederlesen bei den Montagsfragen im nächsten Jahr!

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

39 Kommentare auf "Montagsfrage: Hast du schon einmal ein Buch einfach nicht zu Ende gelesen, oder kämpfst du dich auf jedem Fall bis zum Schluss durch?"

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Guten Morgen 🙂
In 7 Jahren nur zwei Bücher abzubrechen ist wirklich bewundernswert! Wobei ich mich auch nicht mehr an das letzte Buch erinnere, das ich abgebrochen habe 😀
Wobei ich auch sagen muss, dass ich wohl nicht ganz so optimistisch bin wie du. Wenn der Einstieg in ein Buch schon zäh ist und mir überhaupt keinen Spaß macht, dann bezweifle ich meist, dass das Ende besser wird und lass es einfach bleiben.

Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,
Smarty <3

marion

hallo, grüß dich -euch : )

als es nur bücher aus papier gab, habe ich in all den jahren nur ein buch abgebrochen (den titel hab ich erfolgreich verdrängt)
heute, da es zum glück ebooks gibt und sehr viele menschen, die so großzügig sind ihre geschichten mit uns auch mal kostenlos zu teilen, gebe ich zu, kommt es öfter vor.
gründe sind dafür meist – schlechte grammatik – da gibt es manchmal texte, die so fast unlesbar werden – gravierende logikfehler – oder einfach verhaltensweisen/protagonisten, die zu unrealistisch sind.
aber, sollte die idee ansich gut sein, versuche ich mich durchzuarbeiten. doch manchmal macht es mich einfach sauer, wenn eine gute idee so verhunzt wird.
daher finde ich es es auch gut, wenn man auch einmal eine weniger gute oder schlechte kritik schreibt – denn das ganze lobgehudel – wenn es unverdient ist – nervt wirklich.

wünsche eine schöne zeit : )

marie

Eine sehr schöne Idee, dass du eine Rubrik mit abgebrochenen Büchern eingerichtet hast. Ich denke mir, so ein Blog sollte auch Empfehlungen geben, aber so ein Buch nicht lesen zu können, weil es einem nicht passt, ist dann auch eine Art Empfehlung – oder vielmehr Warnung. Dass die Liste so kurz ist, spricht für dein gutes Gefühl. Vielen Dank also für diese Antwort!

Guten Morgen, zwei Bücher in sieben Jahren finde ich auch sehr wenig. Ich muss zugeben, wenn mir ein Buch nicht gefällt, verschenke ich es, oder lösche es auf dem Reader. Es kommt zum Glück selten vor, aber wenn, dann weiß ich das ich es auch irgendwann später nicht mehr weiter lese. Somit mache ich dann jemandem eine Freude, dem es vielleicht gefällt. Liebe Grüße Marion

Huhu Gabi,

so handhabe ich das auch. Gefällt mir ein Buch so gar nicht, lese ich schneller, als ich es normalerweise tun würde. Tatsächlich nehme ich mir dann bewusst vor, das Buch jetzt so schnell wie möglich zu beenden, um das Elend hinter mir zu lassen. In meinem Kopf taucht dann jedes Mal der Satz auf “Du bringst das jetzt zu Ende, komme was wolle”. 😀

Viele liebe Grüße,
Elli

Huhu!

Ich habe gerade festgestellt, dass ich auf meiner Blogroll immer noch laberladen.wordpress.com stehen habe! Das habe ich jetzt direkt mal geändert… 🙂

Die Antworten auf die heutige Frage haben mich darauf gebracht, dass ich in Zukunft auch Abbruchberichte schreiben sollte, bisher sind die (wenigen) abgebrochenen Bücher sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden. Dabei lese ich auf anderen Blogs solche Rubriken sehr gerne!

Aber ich sehe, dass es bei dir anscheinend wirklich superselten vorkommt! Mir fällt gerade auch nur 1 Buch ein, dass ich in den letzten ein oder zwei Jahren abgebrochen habe.

Meine Antwort zur heutigen Frage findest du bei Interesse HIER. 🙂

LG,
Mikka

Liebe Gabi,

mein Ziel, dass ich mir zu Beginn des Bloggers gesetzt habe ist, dass ich ebenfalls jedes Buch rezensiere. Und wenn ich Bücher tatsächlich abbreche, dann begründe ich das ebenso in einer Rezension, denn die literarische Welt ist eben auch nicht immer rosarot.

In den seltensten Fällen breche ich Bücher tatsächlich ab. Pauschal kann ich es auch nicht auf den Punkt bringen, wann ich ein Buch abrechen würde, schließlich spielen da mehrere Elemente eine Rolle, um diese Entscheidung zu treffen.

Beispielsweise spielen Charakterzeichnungen für mich persönlich eine große Rolle, um das literarische Wohlbefinden zu empfinden, und doch kann die Handlung dennoch mitreißend und spannend sein. Nur ein Gesamtpaket aus literarischen Unstimmigkeiten könnte mich dazu veranlassen ein Buch endgültig zuzuklappen und das geschieht niemals leichtfertig, denn ich wertschätze die Arbeit eines jeden Autoren.

Viele Grüße

Anja

Hallo, Gabi!
Ich lege Bücher eigentlich eher zurück und warte auf den richtigen Moment, als dass ich sie für immer abbreche. Ich muss einfach in der richtigen Stimmung sein. Ich scheue mich nicht, auch mal ein Buch negativ zu bewerten oder einen Verriss zu schreiben, aber wenn ein Buch richtig schlecht ist (meist vom Schreibstil her), dann breche ich es auch mal ab und es verschwindet in den Untiefen des SuBs, bis ich es entweder noch einmal versuche oder es meiner Mutter gebe, um zu schauen, ob sie es mögen würde.
Deine Abgebrochen-Sammlung werde ich mir dann mal anschauen. 🙂
LG, m

Wenn ich ein Buch abbreche, aber trotzdem eine Rezi verfasse, dann gebe ich das explizit an, damit die Leser wissen, dass meine Kritik auf den ersten XX Seiten basiert. Und natürlich schreibe ich detailliert darüber, warum ich das Buch abgebrochen habe.

Hey
Ich lese die Bücher wo mir nicht gefallen schon durch. Weil möchte gerne wissen wie die Story aus geht.
Hier ist mein Link zur mein

Beitrag

LG Barbara
My Book&Serie&Movie Blog

Früher habe ich immer alle Bücher zu Ende gelesen, egal, ob sie mir gefallen haben oder nicht. Mittlerweile folge ich dem Motto “das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher” und breche gnadenlos alles ab, was mich nicht nach spätestens 10 % des Buchumfangs in Bann geschlagen hat …

Hallo Gabi,
ich lese Bücher nur nicht zu Ende, wenn ich keinen Zugang zur Handlung finde oder der Schreibstil zu zäh ist. Das kommt aber eher selten vor und die meisten Bücher, die ich anfange, beende ich auch. Selbst wenn es mir nicht gefällt. Bei ein paar hundert Seiten ist das auch verschmerzbar, wenn es mehr sind wird es schwierig…
Liebe Grüße
Martin

Hallo Gabi,
die eigene Kategorie für abgebrochene Bücher finde ich auch super praktisch. Schneller lesen, wenn es einen langweilt kenne ich auch sehr gut, dabei ertappe ich mich auch des Öfteren. Aber deine Vorgehensweise scheint ja sehr gut zu funktionieren, die geringe Anzahl deiner abgebrochenen Bücher ist auf jeden Fall bemerkenswert!
LG
Anja

Hi Gabi,

ich bewundere deine Hingabe und deine Neugier. Da bin ich nicht mehr ganz so zu begeistern.

Ganz liebe Grüße aus Tirol
Marie

Hallo Gabi,
ich finde es toll, dass du auch nicht so guten Büchern eine Chance gibst und dass du tatsächlich bisher nur 2 Bücher in sieben Jahren abgebrochen hast. Mein Fall ist es zwar trotzdem nicht, aber ich kann die Einwände verstehen ein Buch abzubrechen.
Liebe Grüße
Nicole

Hallöchen Gabi =)

Da ich so gut wie nie ein Buch abbreche, lohnt sich eine eigene Rubrik dafür nicht. aber die Idee finde ich trotzdem gut!

LG
Anja

Liebe Gabi,

ich rezensiere auch alle Bücher die ich gelesen habe und es ist eine sehr gute Idee, dieses auch als Archiv zu nutzen, um später nochmal nachzuschlagen, warum ein bestimmtes Buch einen nicht gefallen hat.
Manchmal hat man auch einfach ein Buch zum falschen Zeitpunkt gelesen – ich habe vor längerer Zeit Jonathan Strouds ersten Band der Baritmäus-Reihe gelesen und fand ihn nur mittelmäßig – inzwischen bin ich davon überzeugt, dass er genau meinen Geschmack treffen wird – daher steht demnächt ein re-read an. 🙂

Ansonsten bin ich auch einfach zu neugierig, um ein Buch abzubrechen. Wenn es natürlich so überhaupt nicht mehr geht, dann würde ich es aber auch machen.

Liebe Grüße
Nicole