Menu

Buchiges

Parceval – auf der Flucht von Chris Landow – Ralf Parceval #2

Darum geht's:

Ralf Parceval ist auf der Flucht vor der Polizei. Trotzdem begibt er sich in Mannheim in ein Cafe, um einen Mittelsmann zu treffen, der ihm Zugang zu Informationen zu seiner entführten Schwester und Nichte versprochen hat. Doch vor seinen Augen wird der Mittelsmann erschossen, als ein Attentat auf den Hochzeitskonvoi einer Mafiosi-Tochter verübt wird. Um doch noch etwas über seine verschwundene Familie zu erfahren, muss sich Parceval mitten in einen Bandenkrieg begeben.

So fand ich's:

Eigentlich ist Parceval auf der Suche nach seiner Schwester und Nichte, die vor Jahren in Afghanistan verschleppt wurden. In Mannheim scheint jemand etwas über ihren Verbleib zu wissen und deshalb riskiert es Parceval, sich öffentlich zu zeigen. Da der Informant für den örtlichen Mafiaboss arbeitet, der Schutzgelder kassiert und Immobilienbetrug begeht, will sich Parceval dort einschleusen - und gerät mitten in die Auseinandersetzung mit dem libanesischen Clan, der den Italienern das Geschäft abgraben möchte.

Parceval sieht sich als einer Art modernem Robin Hood, der einen Ausgleich schafft zwischen den Mächtigen und den unschuldigen Opfern. Selbst wenn er in eine vorübergehend nicht genutzte Wohnung einbricht und dort unterkommt, bis der Besitzer aus dem Krankenhaus oder aus dem Urlaub zurück kommt, zeigt er sich dadurch erkenntlich, dass er die Renovierungsarbeiten fortführt oder die Blumen gießt. Und als er mitbekommt, dass Emre, der nette Betreiber eines kleinen Lokals, ein unschuldiges Opfer in dem Bandenkrieg zu werden droht, ist das ein weiterer Grund für ihn, sich in den Unterweltkrieg einzumischen.

Den Bandenkrieg zwischen der italienischen Mafia und dem libanesischen Clan fand ich ganz interessant, aber hundertprozentig hat mich dieser Handlungsstrang nicht mitgerissen. Mehr als einmal gab es sehr praktische Zufälle, die zu passend für den Fortgang der Geschichte kamen.

Parceval ist ein ganz eigener Typ Held. Ich hatte kein einziges Mal Angst um Parceval - und das habe ich bedauert! -, denn er scheint unverwundbar zu sein und nie den Überblick zu verlieren, auch wenn er überrascht wird und sein Plan nicht aufgeht. Man kommt nicht wirklich nah an ihn ran, was vielleicht auch an der glatten und geschmeidigen Erzählweise liegt. Man verässt die Oberfläche nur selten, selbst wenn Parceval von seinen Gefühlen überwältigt wird, bleibt eine gewisse Nüchternheit in der Erzählung. Bei Parceval gibt es keinen Platz für Brüche oder Unsicherheiten, sein persönlicher moralischer Kompass leitet ihn durch alle Untiefen und lässt ihn nie zweifeln. Die Toten um ihn herum (und davon gab es viele) lassen ihn ziemlich kalt. Er denkt zweckmäßig und lösungsorientiert.

Das kann man mögen oder nicht - ich persönlich meine, dass die Figur Parceval viel mehr hergegegben hätte, als in diesem Buch gezeigt wurde. Ich versuche ja immer, Vergleiche zwischen Büchern a la "hier wurde es besser umgesetzt" zu vermeiden. Aber da ich gerade "Oxen - Lupus" von Jens Henrik Jensen höre, bemerke ich da große Unterschiede dain, wie zwei Helden mit ähnlichem Schicksal mich sehr unterschiedlich berühren.

Parceval mag die Show, liebt große Gesten, ist sehr von sich selbst überzeugt und das bestärkt den Eindruck, dass man auf die Fassade schaut. Manche Szenen sind entsprechend effekthascherisch gestaltet. Ich warte noch darauf, dass Parcevals Fassade einen Sprung bekommt und ich in die Untiefen schauen kann. Bisher war er mir zu glatt.

Wer gerne in die Welt der Verbrechen eintauchen möchte und vor vielen Toten und Verletzten nicht zurückschreckt, wer auf Action und einen übermächtigen Helden steht, der wird mit Parceval gut bedient sein. Ich fand das Buch passte perfekt in die Rubrik "Thriller Fast Food", schnell konsumiert, leicht verdaulich, schmackhaft, aber nicht nachhaltig. Diese Art von Büchern hat durchaus seine Berechtigung und ich lese das zwischendurch auch gerne mal. Das Buch ist routiniert geschrieben und ein gelungener Vertreter seiner Art.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Life for Books (Lesetagebuch bis zum Abbruch)

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Parceval - seine Jagd beginnt
Parceval - auf der Flucht


Herzlichen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Parceval - Auf der Flucht
Autor: Chris Landow
AIBN / ASIN:
978-3-7341-0590-6
Sprache:
Deutsch
Genre:
Thriller
Serie: Ralf Parceval #2
Verlag:
Blanvalet / Random House
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Klappenbroschur
Seitenzahl: 416
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments