Menu

Buchiges

Sophias Hoffnung von Corina Bomann – Die Farben der Schönheit #1

Darum geht's:

Sophia wächst in Berlin als Tochter eines Drogeriebesitzers auf. Sie ist schon als Kind von Chemie fasziniert und stellt mit 13 Jahren ihre eigene Gesichtscrème her. Auch ihr strenger und sehr konservativer Vater sieht das Potential seiner Tochter und lässt sie studieren, was in den 1920er Jahren für ein Mädchen noch eine Ausnahme ist. Als sie sich auf ihren Dozenten einlässt und ungewollt schwanger wird, ändert sich jedoch alles. Von ihrer vermeintlichen Liebe verraten und vom Vater verstoßen und aus dem Elternhaus verbannt, kommt Sophia bei ihrer besten Freundin Henny unter, die als Nackttänzerin arbeitet. Als Henny ein Engagement in Paris bekommt, begleitet Sophia sie und schöpft Hoffnung auf einen Neuanfang. Doch auch in Paris sind die Wege sehr steinig und holperig und immer wieder meint es das Schicksal alles andere als gut mit ihr.

So fand ich's:

Bis vor kurzem habe ich als Neugiernase und mit Ungeduld als zweiten Vornamen um Bücherreihen einen Bogen gemacht. Da solche Reihen zurzeit jedoch ein sehr beliebtes Stilmittel sind, bin auch ich nicht mehr daran vorbei gekommen. Und im Falle von Corina Bomanns „Die Farben der Schönheit“ hätte ich auch wirklich etwas verpasst.

Ich hatte schon einzelne Bücher von dieser Autorin gelesen, welche mir auch jeweils recht gut bis sehr gut gefallen haben. Ich behaupte jedoch, dass dieser erste Band der Trilogie um Sophia Krohn für mich das bisher stärkste Buch ist, das ich von Corina Bomann kenne. Allem voran ist es der Autorin sehr gut gelungen, die Atmosphäre der 1920er-Jahre rüber zu bringen. Man spürt richtiggehend den unbändigen Wunsch der jungen Frauen aus den alten Mustern auszubrechen und ihren Hunger nach Selbständigkeit.

Auch Sophia träumt von einer Karriere außerhalb eines Hausfrauendaseins und arbeitet hart an ihrem Traum. Ausgerechnet ihr vermeintlicher Förderer, ihr Dozent an der Universität, an der sie Chemie studiert, wird ihr zum Verhängnis. Als sie ungewollt schwanger wird, verliert sie alles und steht mittellos auf der Straße. Als Leser spürt man schnell, dass Sophia eine echte Kämpferin ist und sich nicht so einfach geschlagen gibt. Dennoch hat auch sie ihre schwachen Momente, in denen sie sehr fragil wirkt. Und gerade das gefällt mir so gut. Es ist nicht einfach ein „hinfallen, Krönchen richten und wieder aufstehen“. Sie muss da schon mehr kämpfen und auch an sich selber arbeiten, was die Figur und somit auch die Geschichte realistisch macht. Auch wenn das Schicksal bei Sophia immer wieder sehr hart zuschlägt, übertreibt es die Autorin meiner Meinung nach in keinem Moment und hat eine gute Balance zwischen Dramatik und Realitätsnähe gefunden.

Der Erzählstil ist flüssig und liest sich mit seiner ruhigen Art sehr angenehm. Obwohl es kein Krimi ist, finde ich die Geschichte sehr spannend, so dass sogar ich als Leseschnecke immer schnell weiter gelesen habe und viel zu schnell musste ich das Buch an einer für mich als naseweisen Leser sehr fiesen Stelle zuklappen.

Für mich ist diese Trilogie – jedenfalls nach dem ersten Band – eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne historische Romane und Geschichten über starke Frauen lesen. Ich bin gespannt, ob Corina Bomann mich auch mit der Fortsetzung so begeistern kann. Zum Glück ist es nicht mehr allzu lange hin, bis der zweite Teil erscheint. :-)

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Streifis Bücherkiste

Die Serie in der richtigen Reihenfolge (Trilogie):
Sophias Hoffnung
Band 2 "Sophias Träume" erscheint am 15.06.2020
Band 3 "Sophias Triumph" erscheint am 30.11.2020


Herzlichen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Sophias Hoffnung
Autor/in: Corina Bomann
ISBN / ASIN:
B07ZTQCL14
Sprache:
Deutsch
Genre: historischer Roman
Serie: Die Farben der Schönheit #1
Verlag:
Ullstein
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
eBook
Seitenzahl: 545
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
1 Monat her

Danke für den Tipp. Das Buch ist mir auch schon mehrfach über den Weg gelaufen …

Ayasha
1 Monat her

Hallo Aequitas et Veritas,

Das Cover war mir auch sofort ins Auge gefallen. Aber auch wenn das Titelbild luftig, bunt und leicht aussieht, ist Sophias Schicksal alles andere als das. Ihre Geschichte hat mich sofort gepackt und mich ein wenig aus einer Leseflaute gerettet. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Herzliche Grüße

Ayasha