Menu

[Therapiehund] Einsatz für Levi

Corona in ein Alten- und Pflegeheim zu tragen, das geht absolut nicht. Deshalb warteten Levi und ich lieber länger, bis wir nach unserer theoretischen Ausbildung unseren praktischen Einsatz als Besuchsteam starteten. Doch nun ist es endlich losgegangen.

Ich bin geimpft, geboostert und symptomfrei und bevor ich das Haus betreten durfte, wurde ich auch noch getestet. Das hat auch mir ein gutes Gefühl gegeben, das Risiko so klein wie möglich zu halten. In der Pflege herrscht ja immer noch Maskenpflicht. Also war ich verhüllt, aber ganz entspannt bei den beiden Kennenlern-Besuchen.

Die BewohnerInnen saßen im Aufenthaltsraum zusammen und warteten ganz gespannt darauf, wer da zu Besuch kam. Sie haben unterschiedlich auf Levi reagiert. Von etwas kritischem Beäugen über zögerlichem, wohlwollendem Interesse bis zur sofortigen Übernahme von Levis Erziehung (er hat bei einer Bewohnerin auf Sitz und Platz reagiert und sich brav für Leckerli angestellt) gab es alle Varianten. Manche erzählten von ihren eigenen Tieren oder beharrten darauf, dass Katzen die besseren Haustiere wären ;-)

Levi selbst war schwer begeistert, im Mittelpunkt zu stehen. Er beschnupperte und beäugte die interessierten Besuchten und war überall auf der Suche nach Leckerli zwischen den Fingern der Senioren. An seinem Geschirr hatte ich einen Namensaufkleber angebracht, aber eine Dame meinte, man könne den Text gar nicht lesen, weil Levi so herumwuselte. Zusätzlich wedelte er so sehr vor Freude mit dem Schwanz, dass er quasi im Zick Zack durch den Raum ging :-) Es wurde auch vermutet, dass Levis Geschirr eigentlich ein Blutdruckmessgerät wäre, damit man die Werte immer im Auge behalten könne.

Beim zweiten Kennenlern-Besuch im zweiten Haus der Einrichtung wusste Levi ja schon, was ihn erwartet. Während ich auf das Ergebnis meines Coronatests wartete, war er schon ganz unruhig und hüpfte freudig herum, weil er die Senioren und Seniorinnen schon hören konnte. Er wollte unbedingt schnellstens zu ihnen und sich wieder wie der König, der er ja ist, verwöhnen lassen.

Levi durfte zu allen hin gehen, wurde gestreichelt, gefüttert und bespaßt. Nachdem Levi nun allen vorgestellt ist, können die BewohnerInnen künftig in kleineren Gruppen näheren Kontakt mit Levi aufnehmen. Wir freuen uns schon und ich hatte auch das Gefühl, dass die Bewohner und Bewohnerinnen sich darauf freuen, wenn Levi wieder zu Besuch kommt.

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ayasha
1 Monat her

Ihr zwei Lieben,
Das klingt so toll! <3 Ihr beide macht das einfach super! :-)
Vielen Dank für den Bericht, liebe Gabi, der so lebendig und mit einem Augenzwinkern geschrieben ist. Ich freue mich auf eure weiteren Besuche und dann natürlich auf die entsprechenden Berichte. Es ist schön für uns, dass wir so ein klein wenig dabei sein düfen. :-)
Herzliche und begeisterte Grüsse
Ayasha

Ps Deine Maske ist echt cool! :-)

Pps Bitte nicht wundern: da ich meinen Arbeits-Laptop aufgrund des bevorstehenden Jobwechsels bereits abgeben musste, schreibe ich wieder auf meinem alten Schweizer Laptop, der das “doppelte S” so leider nicht kennt.

6 Tage her

Hallöchen Gabi,

wie großartig ist das denn? Eine wirklich schöne Aufgabe, die du und Levi meistern.
Ich stelle mir das nicht leicht vor. Leo ist wie ein Flummi, die armen Leutchen würden sich da eher nicht freuen, denk ich.
Umso schöner, dass Levi so ausgeglichen ist.

Liebe Grüße
Tina