Menu

Buchiges

Die kalte Sofie von Felicitas Gruber – Die kalte Sofie #1

Darum geht’s:

Nach einer kurzen Zeit in Berlin ist die Münchner Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth wieder zurück in der Heimat. Die geliebte Tante Vroni und den heimeligen Stadteil Giesing hat sie vermisst, der Zusammenarbeit mit ihrem Exmann Joe, einem Kriminalpolizisten, möchte sie aber am liebsten aus dem Weg gehen. Das gestaltet sich schwierig, denn er ist für die verkohlte Leiche zuständig, die in der Gartenhütte eines Lokalpolitikers gefunden wird und auch bei einer versuchten Vergewaltigung ermitteln sie zusammen.

So fand ich’s:

Dass die “kalte Sofie” in Bayern zuhause ist, merkt man deutlich an den oft bayerisch eingefärbten Dialogen, den regelmäßigen Joggingrunden an der Isar und den grantelnden Passanten. Das oberbayerische Flair ist der Autorin sehr gut gelungen.

Die Kriminalfälle bieten nichts Außergewöhnliches, sind aber unterhaltsam und erlauben auch einen guten Blick hinter die Kulissen auf die wichtige Arbeit der Rechtsmediziner. Da Sofie vor ihrem Studium Polizistin war, kann sie es auch heute noch nicht ablegen, ihre Nase in die eigentlichen Ermittlungen zu stecken und ist ganz froh darüber, dass ihr Exmann sie doch ab und zu um Hilfe bittet. Sofie ist patent, bodenständig und sympathisch. Ihr Windhund von Exmann möchte sie gerne zurück, aber da sie sich ständig in die Haare geraten, hat Sofie keine rechte Lust dazu. Polizeireporter Charly beeindruckt sie mit Stil und Charme schon mehr, zumal er ihr bei illegalen Schnüffeleien hilfreich zur Seite steht. Das Privatleben von Sofie hat einen ebenso großen Stellenwert wie die berufliche Seite und schafft eine urige und gemütliche Komponente.

Der Roman besticht durch einen locker-humorvollen Ton, Münchener Flair, unterhaltsamem Geplänkel, sympathischen Charakteren mit der einen oder anderen Macke und spannenden Kriminalfällen. Diese Kombination hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich, dass mit “Vogelfrei” bereits eine Fortsetzung existiert und Mitte Juli ein weiterer Band mit dem Titel “Blaues Blut” dazukommt.

Mehr dazu:

Felicitas Gruber ist das Pseudonym der Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und begeistert seit vielen Jahren mit ihren historischen Romanen ihre zahlreichen Leserinnen und Leser. Gesine Hirsch ist Kunsthistorikerin und entwickelte die erfolgreiche Serie »Dahoam is Dahoam« für das Bayerische Fernsehen mit. Beide Autorinnen leben in München.

Auf der Verlagsseite kann man schon mal in das Buch hineinlesen.

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Die kalte Sofie
Vogelfrei
Blaues Blut
Zapfig


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: