Menu

Buchiges

Die Rolle seines Lebens von Amalia Zeichnerin – Oliver und Esteban #1

Darum geht's:

Als das Engagement des US-amerikanischen Schauspielers Esteban in einer bekannten Hollywood-Seifenoper ausläuft, zieht er zu seinem Freund Cedric nach London. Doch die Beziehung ist schwierig, Esteban findet erstmal keinen Job und als Cedric herausfindet, dass Esteban unter Depressionen leidet und das bisher verschwiegen hat, macht Cedric kurzerhand Schluss. Deshalb ist Esteban auch sehr vorsichtig, als er wenig später den Schauspieler Oliver kennenlernt. Er will sein gerade gebrochenes Herz nicht wieder riskieren.

So fand ich's:

Es hat mir gut gefallen, dass das Thema Depression in diesem Buch eine Rolle spielt. In erster Linie hat diese Tatsache mich dazu gebracht, das Buch überhaupt zu lesen. Psychische Krankheiten sind weit verbreitet und ich denke, dass jede/r, der oder die nicht selbst betroffen ist, zumindest jemanden kennt, der an einer psychischen Krankheit wie Depression leidet. Ich weiß auch, dass man sich sehr schwer vorstellen kann, wie es jemandem in einer depressiven Episode geht, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Auch dafür sind Romane ein hervorragendes Mittel, um aus der Sicht des Betroffenen oder Angehörigen zu zeigen, wie man empfindet und das anderen Menschen näherzubringen.

Leider darf man Esteban zwar ausgiebig, aber nicht allzu tief in seine Seele schauen. Er erzählt und erklärt einiges, worin ich mich auch wiedergefunden habe, doch wir erleben ihn nicht wirklich intensiv dabei, wie er in einer Depression versinkt. Vor allem nicht in einem Ausmaß, das es rechtfertigen würde, dass Cedric sich von ihm trennt, weil er es nach wenigen Wochen nicht mehr ertragen kann. Ich habe verstanden, dass Esteban leidet, doch ich konnte mich nicht in ihn hineinfühlen, obwohl ich Depression aus eigener Erfahrung kenne. Esteban und Oliver erzählen abwechselnd aus ihrer Sicht und so bekommen wir auch mit, was in Oliver vorgeht. Aber auch bei ihm blieb unsere Wahrnehmung an der Oberfläche.

Ich hätte mir gewünscht, dass wir beide intensiver dabei hätten begleiten dürfen, wie sich Estebans Depression auf ihre Beziehung, auf ihre Zukunftspläne oder darauf auswirkt, wie sie sich überhaupt erst mal kennenlernen. Das kam für meinen persönlichen Geschmack zu kurz. Oliver reagiert zwar anders als Cedric, doch ich hatte das Gefühl, dass er gar nicht weiß, worauf er sich einlässt, denn Esteban und Oliver kennen sich nur kurz und Oliver hat Esteban nie in einem echten Tief erlebt. Außerdem erfährt Oliver selbst eine faustdicke Überraschung, die er erst einmal verarbeiten muss und die ihn sich auf sich selbst konzentrieren lässt.

Dann gibt es noch ihre Liebesgeschichte. Esteban mit seinem gebrochenen Herzen will sich nicht so schnell wieder auf eine neue Beziehung einlassen. Und Oliver hält sich ebenfalls sehr zurück. Die beiden nähern sich in so mikroskopisch kleinen Schritten an, dass man wirklich sehr lange warten und ganz genau hinsehen muss, um mitzubekommen, dass die beiden sich finden. Zum großen Teil las es sich wie eine gute Freundschaft, die sich zwischen ihnen entwickelt, denn erotisches Prickeln, die Sehnsucht nach dem anderen, die deutlich spürbare Chemie zwischen den beiden - die hat mir gefehlt. Dadurch schritt die Erzählung sehr gemächlich voran.

Wer sich für Schauspielerei und den Ablauf eines Filmdrehs interessiert, wird hier sein Vergnügen dabei haben, hinter die Kulissen des Filmgeschäfts zu schauen.

Im Großen und Ganzen wird die Geschichte eher in die Breite erzählt statt in die Tiefe und behält damit eine gewisse Leichtigkeit bei. Das hätte ich gerne anders gehabt, denn die Autorin erzählt im Nachwort, dass sie selbst auch langjährige Erfahrungen mit Depressionen hat machen müssen und sicher hätte sie Esteban sehr genau und lebensnah durch die Aufs und Abs dieser Krankheit schicken können. Die zögerliche Liebesgeschichte hat das leider nicht wett gemacht. Vielleicht bin ich auch mit falschen Erwartungen an diesen Roman herangegangen.

So bleibt die erfreuliche Tatsache, dass die leider weit verbreitete Krankheit Depression in diesem Buch einen Platz gefunden hat und Esteban und Oliver doch ihren Weg zueinander finden, trotz aller Hindernisse, die ihnen im Weg stehen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:

Mein Regal voller Regenbögen
Same Nature
(beide sehen das Buch viel positiver als ich)

 


Herzlichen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Die Rolle seines Lebens
Autor/in: Amalia Zeichnerin
ISBN / ASIN:
B07HLBWZ6N
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag:
Selfpublisher
Serie:
Oliver und Esteban #1
Erscheinungsjahr:
2018
Medium:
eBook
Seitenzahl: 230
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: