Menu

Buchiges

[Fragen an] … Autorin Tomke Bekker

Wer sich ein bisschen auf diesem Blog umschaut, wird nicht ignorieren können, dass das Genre Gay Romance zu meinen liebsten zählt. Besonders freue ich mich, wenn ich deutschsprachige Autorinnen und Autoren entdecke, die sich diesem Genre verschrieben haben. Im Frühling dieses Jahres hat mich Tomke Bekker mit ihrem Debüt "Alles auf Anfang" schon auf sich aufmerksam gemacht. Und das gerade frisch erschienene zweite Buch "Drei erste Dates" hat bestätigt, dass sie genau nach meinem Lesegeschmack schreibt.

Tomke Bekker hat eine Homepage und ist auch bei Facebook vertreten.

Zu meinen Rezensionen ihrer Bücher bitte hier entlang:
Alles auf Anfang
Drei erste Dates

Zum heutigen IndieAuthorDay (die Initiative dazu stammt von Janna und Kerstin von KeJas Wortrausch) habe ich Tomke ein paar Fragen gestellt, um sie ein bisschen näher kennenzulernen. Vielen Dank an Tomke, dass sie sich bereit erklärt hat, ganz kurzfristig und spontan darauf zu antworten.

Gabi: Wieso ausgerechnet queere Protagonisten?

Tomke: Das ergab sich tatsächlich recht spontan. Die erste Idee zu einer längeren Geschichte („Alles auf Anfang“) basierte auf der Beziehung zwischen zwei Männern und es ist dabei geblieben. Ich muss auch gestehen, es fällt mir bei schwulen Protagonisten leichter, die typischen Romance-Klischees zu umschiffen, die man bei Hetero-Geschichten häufig findet. Natürlich gibt es dafür andere Klischees, in die man verfallen kann. Ich hoffe, es ist mir gelungen, meine Protagonisten als die komplexen Menschen darzustellen, die sie sind – unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung. Als queere Frau schreibe ich hier ja nicht aus meinem persönlichen Erfahrungsschatz, deswegen ist es mir wichtig, die Figuren so glaubwürdig und menschlich wie möglich zu gestalten. Ich kann mir gut vorstellen, künftig auch über andere Konstellationen zu schreiben, ich möchte mich da nicht auf schwule Protagonisten festlegen.

...

Gabi: In welchen Genres schreibst Du noch oder könntest Du Dir vorstellen, auch zu veröffentlichen? Auf Deiner Homepage steht, dass Du hauptsächlich mit Fantasyromanen und Fanfiction „geübt“ hast. Können wir also auf eine schwule Space Opera hoffen?

Tomke: Mit Fantasy liebäugle ich tatsächlich, das Genre liegt mir sehr am Herzen. Ich könnte mir vorstellen, auch einmal in diese Richtung zu schwenken, wenn es die Zeit zulässt. Ich stelle mir vor, dass ein Fantasy- oder Science-Fiction-Roman schon allein aufgrund des Weltenbaus deutlich mehr Vorarbeit benötigt als die Art von Contemporary Romance, die ich bisher veröffentlicht habe.

(Gabi: Fantasy ist nicht unbedingt mein liebstes Genre, aber wenn jemand so unterhaltsam erzählen kann wie Tomke, ginge ich auch gerne in eine fremde Welt mit)

...

Gabi: Wo schreibst Du üblicherweise (eigene Arbeitszimmer-Ecke, Küchentisch oder Badewanne😉)?

Tomke: Tatsächlich ganz langweilig am Schreibtisch oder auf dem Sofa. Theoretisch schreibe ich aber auch gerne draußen, wenn es das Wetter zulässt, jetzt wird es ja schon wieder sehr kühl und regnerisch bei uns. Da ist mir eine Tasse Tee auf dem Sofa ganz recht.

...

Gabi: Hast Du manchmal das Gefühl, Deine Protagonisten noch nicht verlassen zu wollen und planst im Kopf schon eine Fortsetzung? Geht es Dir evtl. mit Nebenfiguren so, dass sie Dir als Protagonisten eines neuen Buches ins Auge springen? Oder ist es Dir lieber, für jedes Buch ein neues Umfeld und Figuren zu schaffen?

Tomke: Hihi, ja, das kenne ich. Für „Alles auf Anfang“ hatte ich schon grob eine Fortsetzung geplant, aber ich war damit so gar nicht zufrieden, deswegen habe ich sie wieder beiseitegelegt. Und Karim und Hannes liegen mir jetzt auch schon damit in den Ohren. Das Problem ist: Häufig habe ich nur einzelne Szenen im Kopf, Dialogfetzen oder dergleichen und das ist für ein ganzes Buch doch ein bisschen wenig. Es fühlt sich dann eher wie eine Fan Fiction zu meiner eigenen Geschichte an – da genügt es ja schon, die Figuren in einen Coffeeshop zu setzen und ein bisschen zu erzählen, worüber sie so plaudern. Ich hab das Gefühl, etwas Neues zu beginnen hat viele Vorteile, auch wenn es schwierig ist, die alten Figuren loszulassen.

(Gabi: Ich kann mir vorstellen, dass es auch für LeserInnen interessant ist, die Helden der Romane in kleinen Episoden wieder zu treffen, die man auf der Homepage, als Weihnachtsspecial-Kurzgeschichte oder ähnliches lesen kann. Ich weiß, ich bin gierig ... 😇)

...

Gabi: Was liest Du selbst am liebsten? Hast Du vielleicht ein Lieblingsbuch, das Du allen ans Herz legen möchtest?

Tomke: Ich lese sehr querbeet, viel Fantasy, aber auch zeitgenössische Sachen, je nachdem, was mich anlacht. Was mich zuletzt sehr beeindruckt hat, war die „Broken Earth“-Trilogie von N.K. Jemisin, eine sehr ungewöhnliche, düstere, anspruchsvolle Fantasy-Reihe, die zu recht eine Menge Preise abgeräumt hat.

(Gabi: Also Fantasy-Fans, das klingt doch sehr verlockend!)

...

Gabi: Wie sehr lässt Du Dein echtes Umfeld in Deine Bücher einfließen? Die Figuren wirken immer so total aus dem Leben gegriffen, muss (oder vielleicht auch darf?) man damit rechnen, als Nebenfigur in einem Deiner Bücher zu landen, wenn man Dich persönlich kennt?

Tomke: Haha, nein, keine Sorge. Also, falls ich das tue, dann passiert es nicht mit Absicht. Meine Figuren entstehen immer auf dem Papier und in meinem Kopf, Ähnlichkeiten zu existierenden Personen sind rein zufällig. Aber es freut mich natürlich, wenn sich Leser*innen in meinen Figuren wiederfinden und sich gut mit ihnen identifizieren können.

...

Gabi: Gibt es schon Pläne / Ideen für Buch Nr. 3, über die Du schon sprechen magst?

Tomke: Ich bin noch unentschlossen. Es gibt aktuell drei Projekte, die ich mir als Nächstes vorstellen könnte: eine eher fluffige Gay Romance im Stil der ersten beiden, ein etwas ernsterer Liebesroman mit dem Thema offene Beziehung und Polyamorie oder tatsächlich ein Fantasy-Projekt mit einer Hetero-Liebesgeschichte. Ich vermute aber, es wird wohl Ersteres oder Zweiteres, je nachdem, wo ich den besten Zugang dazu finde.

(Gabi: das klingt alles toll. Ich bin sehr gespannt, was am lautesten zu Dir spricht)

...

Gabi: Hast Du noch Zeit für Hobbys, die nichts mit Schreiben oder Lesen zu tun haben?

Tomke: Zu wenig. *lach* Ich versuche neben Schreiben und dem Brotjob ja auch noch meinen Partner und meine Freunde regelmäßig zu sehen. Beim Spazierengehen oder beim Fahrradfahren kann ich aber gut abschalten und schon im Kopf die nächsten Projekte planen.

Gabi: Liebe Tomke, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für diese aufschlussreichen Antworten genommen hast. 🌺🌻🌼

Werbung

Titel: Alles auf Anfang
Autor/in: Tomke Bekker
ISBN / ASIN:
B0863F8XD6
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
eBooks
Seitenzahl: 201
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

 

Werbung

Titel: Drei erste Dates
Autor/in: Tomke Bekker
ISBN / ASIN:
B08GY6CXVW
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag:
Selfpublishing
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
eBook
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments