Menu

Buchiges

Mord in Key West von C. S. Poe

Darum geht's:

Aubrey Grant ist Historiker und geht total in der Aufgabe auf, das in ein Museum verwandelte historische Haus von Kapitän Smith zu verwalten. Als er einen Wandschrank renovieren will, fällt ihm dort plötzlich ein Skelett entgegen, das verschwunden ist, bevor er es der Polizei zeigen kann. Doch die Leiche, die er kurz darauf in einer Blutlache dort findet, ist Beweis genug, dass er sich nichts eingebildet hat.

Eigentlich will Aubrey ein paar schöne Urlaubstage mit seinem neuen Freund Jun verbringen. Doch der Mordfall lässt ihn nicht los und schließlich packt auch Jun, der seine Arbeit als FBI-Agent auch im Urlaub nie ganz ablegen kann, das Jagdfieber.

So fand ich's:

Die Liebeskonstellation fand ich ungewöhnlich und sehr schön. Aubrey und Jun kennen sich schon länger, denn Jun und Aubreys Ex waren Partner beim FBI. Doch Aubrey ist weggezogen und hat so auch den freundschaftlichen Kontakt zu Jun verloren. Über Skype und Telefon sind sie sich irgendwann nähergekommen und es ist klar, dass sie sich inzwischen als Paar sehen, als sie sich wieder treffen. Jun verbringt seinen Urlaub bei Aubrey, damit sie ihre bisher nur virtuelle Beziehung in der Realität endlich ausleben können.

Durch diese Konstellation sind sie beide sich über ihre Gefühle klar, die Liebe ist aber noch sehr neu und aufregend. Beide sind keine Teenager mehr und wollen den emotionalen Neubeginn langsam genießen und zelebrieren. Daher mischen sich gelassene Gewissheit und die Aufregung und Erregung neuer Liebe wunderbar miteinander.

Übrigens ist Aubrey knapp unter und Jun knapp über 40. Das Coverfoto passt also altersmäßig so gar nicht zu den beiden. Und weil das sehr oft so ist, habe ich am liebsten Cover, auf denen überhaupt keine Menschen abgebildet sind. Allerdings muss ich sagen, dass auch Aubreys Verhalten manchmal ein bisschen unbedacht und sprunghaft war und er nicht wirklich wie der ernsthafter Wissenschaftler von 38 Jahren rüberkam, der er eigentlich ist. Jun dagegen wirkte sehr wohl wie der smarte und gut trainierte FBI-Agent, der immer den Überblick behält. Auch wenn Aubrey uns ihre Geschichte erzählt, war mir Jun mit seiner ruhigen und fürsorglichen Art lieber als der aufgedrehte Aubrey.

Aubrey leidet an der nicht gerade weit verbreiteten Krankheit Narkolepsie, die sein ganzes Leben beeinflusst. Man erfährt ein bisschen was zu der Krankheit, denn Aubrey erklärt, wie es ihm geht. Und natürlich erleben wir auch mit, wie er immer wieder von Minutenschlaf übermannt wird, Alpträume hat etc. Ganz besonders hat mir gefallen, wie Jun damit umgeht - und auch für Aubrey ist das ein riesiger Pluspunkt, den sein neuer Lover sich da einsammelt.

"Mord in Key West" ist wohl ein Spin Off der Serie "Snow & Winter". Einer der dortigen Protagonisten, Sebastian Snow, ist ein Freund von Aubrey und hat hier eine winzige Nebenrolle. Vermutlich wird in der Serie auch thematisiert, wie Aubrey und Jun sich eigentlich kennengelernt haben. Doch ich habe die "Snow & Winter"-Serie nicht gelesen und auch überhaupt nicht vermisst. "Mord in Key West" kann man wunderbar ganz für sich und ohne weitere Vorkenntnisse lesen. Allerdings bin ich nun auch neugierig geworden auf die Serie "Snow & Winter".

Der Handlungsstrang des Verbrechens, das Aubrey und Jun zusammen lösen müssen, war eigentlich lesenswert, weil da eine traurig-schöne Geschichte dahintersteckt. Nervenzerfetzend spannend fand ich sie allerdings nicht. Deshalb war mir persönlich der Anteil dieser Verbrecherjagd an der kompletten Erzählung zu groß, ich hätte mich lieber auf die Lovestory zwischen Aubrey und Jun konzentriert und den Crime-Anteil etwas kleiner gehalten. Für LeserInnen, die nicht so viele reine Thriller lesen wie ich, mag diese Mischunge aber perfekt sein. Trotzdem habe auch ich das Buch sehr gerne gelesen und werde mich bei den anderen Büchern dieser Autorin sicher weiter umsehen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

 


Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Mord in Key West
Original-Titel:
Southernmost Murder
Autor/in: C. S. Poe
Übersetzer/in:
Teresa Simons
ISBN / ASIN:
9781644053621
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag:
Dreamspinner Press
Erscheinungsjahr:
2019
Medium:
eBook
Seitenzahl: 194
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: