Menu

Buchiges

Sinner’s Creek von Tharah Meester

Darum geht's:

Al Lowing gehören Saloon und Hurenhaus in Sinner's Creek. Auch Eustache gehört ihm. Und zwar ausschließlich ihm, denn Eustache muss nicht auf den Strich gehen, sondern er teilt nur Als Bett. So hartherzig wie Al gerne wirken möchte, ist er gar nicht - er hat sich in Eustache verliebt. Dass dieser sich freikaufen will und dafür mit dem Betrüger Barclay gemeinsame Sache macht, ist für Al ein Schlag in den Magen. Dabei sollte er ganz andere Sorgen haben, denn ein Killer ist hinter Al her.

So fand ich's:

Tharah Meester hat für ihre historischen Fantasybücher einen ganz eigenen Schreibstil und eine besondere Wortwahl, die ein spezielles historisches Flair schaffen. Das würde so nicht zum Wilden Westen passen und deshalb klingt die Erzählstimme der Autorin bei diesem Buch auch ein bisschen anders und ist auf den Wilden Westen zugeschnitten. Es wird natürlich auch ordentlich geflucht und das harte Leben kommt auch nicht ganz ohne Gewalt aus.

Die beiden Protagonisten sind ziemlich gegensätzlich. Al ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der sich und seinen Besitz zu verteidigen weiß. Eustache dagegen ist noch sehr jung, temperamentvoll, manchmal zu spontan, und hat in seiner Kindheit im Waisenhaus schon schlimme Dinge erlebt. Beide sind stolz und stur und reden nicht miteinander. Wenn überhaupt, schreien sie sich wütend an und offenbaren dabei doch ungewollt ihre Gefühle. Deshalb tanzen sie eine Weile umeinander herum und obwohl der Leser schnell merkt, dass sie große Gefühle füreinander haben, sind sich Eustache und Al da nicht so sicher, wie der jeweils andere empfindet.

Eustace entwickelt sich vom "Toy Boy" für Al zu einem Mann, der sich was traut und eigene Ideen hat, die auch umsetzt und mehr und mehr Al auf Augenhöhe begegnet. Obwohl ca. 30 Jahre Altersunterschied zwischen ihnen liegen, sind sie perfekt füreinander. Al versucht es zu verschleiern, aber er beschützt Eustache und räumt alles aus dem Weg, was seinen Liebsten belasten oder gefährden könnte.

Sinner's Creek ist eine Goldgräberstadt, eine Enklave von Gesetzlosen, in der gleichgeschlechtliche Beziehungen toleriert werden. Al kann sich nicht in den Schutz des Sheriffs begeben, als er erfährt, dass ein Killer auf ihn angesetzt wurde und er ist auch kein Mann, der wegläuft. Jeder könnte der Auftragskiller sein und auch wir Leser sehen uns nach Verdächtigen um, es kribbelt im Nacken und man fragt sich, wo der Killer auf Al lauert. Ich liebe Bücher mit einem bombastischen Showdown und da ist "Sinner's Creek" ganz vorne mit dabei.

Black Jackal alias Jack ist eine wunderbare Nebenfigur, von der man lange nicht weiß, ob er zu den Guten oder den Bösen gehört, denn er ist geheimnisvoll und bleibt ein bisschen unberechenbar.

Meistens ist mir die Verpackung eines Buches ziemlich egal, aber Tharah Meesters Bücher fallen mir immer wieder wegen der besonders gelungenen Cover ins Auge. Ich mag es nicht besonders, wenn Menschen auf den Covern abgebildet sind, denn sie passen nicht immer zur Beschreibung ihres Äußeren im Buch und schon gar nicht zu meinem Kopfkino. Bei "Sinner's Creek" ist das Gesicht nicht zu sehen, nur die Haltung und die gefällt mir. Der Rest wird der Fantasie überlassen und das gefällt mir noch viel mehr. Damit hat auch dieses Cover meinen Geschmack perfekt getroffen.

Mit dem Wild West Ambiente, der spannenden Suche nach dem Killer und der süßen Liebesgeschichte zwischen zwei kratzbürstigen Männern hat Tharah Meester mir wieder mal tolle Lesestunden beschert.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Mein Regal voller Regenbögen
Yuuras bunte Bücherwelt

 


Herzlichen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Sinner's Creek
Autor/in: Tharah Meester
ISBN / ASIN:
B07MCRKCZ6
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2019
Medium:
eBook
Seitenzahl: 309
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

 

Loading Likes...

5
Hinterlasse einen Kommentar

4 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Susanne

Liebe Gabi,

ich kann Dir nur zustimmen. Ich fand´s auch super und habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Gruß
Susanne

Liebe Gabi,
deiner Rezension kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen. Ich fand die Geschichte auch rund und toll zu lesen. Die Sprache, die ja von dem ein oder anderen schon bemängelt wurde, da sie nicht dem gewohnten Erzählstil von Tharah Meester entspricht, sehr passend für die Story.
Liebe Grüße Yvonne

Das klingt nicht uninteressant und ich liebe den Namen der Stadt, nur wilder Westen ist etwas das mich leider absolut nicht reizt! Und Liebesgeschichten sind auch nicht meine favorisierte Leserichtung, völlig unabhängig vom Geschlecht – wenn dann muss es schon etwas wie die Bücher von Nika Sachs sein <3

Deine Eindrücke habe ich dennoch gerne gelesen und freue mich, dass dir die Geschichte wohl sehr gut gefiel (=