Menu

Nikolaus 2020 Kommentierwochenende des #Litnetzwerk

Zum Bloggen gehört für mich nicht nur, dass man seinen Blog mit Artikeln füllt und auf viele LeserInnen hofft, sondern auch, dass man sich mit anderen BloggerInnen austauscht und vernetzt. Das ist ein großer Teil des Spaßes am Bloggen. Und dieses Wochenende hat sich wieder mal die Gelegenheit geboten, im Rahmen des #Litnetzwerk eine Stöberrunde durch die angemeldeten Blogs zu drehen.

Es gab altbekannte und völlig neue Blogs, auch welche, die ich aus den Augen verloren hatte Insgesamt habe ich bei 28 Blogs vorbeigschaut, ausführlich gestöbert und 23 Kommentare geschrieben. Einige davon müssen von den BloggerInnen noch freigegeben werden, deshalb werde ich bald noch ein Runde drehen, um auch die Antworten auf meine Kommentare zu lesen. Ein paar der Blogs sind neu in meinen Feedreader gewandert, andere sind schon länger dort vertreten.

Hier sind ein paar meiner Entdeckungen:

Auf dem Blog Verstaubte Lügen habe ich eine Rezension zu Cody McFadyens “Die Stille nach dem Tod” endeckt, die meine eigene Verärgerung und Verwirrung über dieses Buch wieder hochgeholt hat. Das Thema ist immer noch und immer wieder aktuell, weil das Buch alles andere als abgeschlossen ist und die angekündigten zwei Fortsetzungen dazu schon sehr lange überfällig sind. Es muss nicht immer die neueste Rezension sein, auch ältere Beiträge sind lesenswert!

Bei Travel without Moving wird unter dem spannenden Monatsthema Radioaktivität unter anderem das Buch “Mitternacht in Tschernobyl” rezensiert, das ich mir gleich auf die Leseliste gesetzt habe. Außerdem gibt es noch einige andere interessante Lestipps zum Thema Radioaktivität. Die Idee, einen Monat lang ein Schwerpunktthema zu wählen, gefällt mir sehr gut.

Ich stolperte über “Ein Schotte kommt selten alleine” als humorvollen Gegenpart zu so einem ernsten Thema. Diesen Lesetipp habe ich bei Ninespo gefunden und mich gleich auf die Onleihe-Vormerkliste dafür gesetzt.

Bei Smalltownadventure gibt es hilfreiche Übersichten über die Flut an Serien und Filmen, die bei den Streamingdiensten verfügbar sind. Dadurch habe ich entdeckt, dass die zweite Staffel von “The Good Doctor” bei Amazoon Prime kostenlos geschaut werden kann. Da hab ich für die Weihnachtstage also was vor ;-)

Das Buch “Meine Schwester, die Serienmörderin” von Oyinkan Braithwaite ist mir gleich mehrmals auf Blogs begegnet und es war keine Rezension dabei, die mir von dem Buch abgeraten hätte. Ich habe es als eBook schon hier und habe mir von den anderen BloggerInnen z. B. Im Buchwinkel oder Isas Bücherblog viel Laune auf das Buch machen lassen.

Ich habe ein paar Meinungen zu Büchern mit meiner Rezension verglichen, mich inspirieren lassen oder festgestellt, dass man einen Blog interessant füllen kann, ohne eine einzige Überschneidung mit meinem Lesegeschmack zu haben. Dafür gab’s tolle Fotos und Berichte über Ausflüge wie zum Zoo “Arche Noah” in Grömitz, von dem bei “Meergedanken” erzählt wird, Erfahrungsberichte und Geschichten aus dem Leben.

Mehr Austausch gab es auch noch auf Twitter unter dem Hashtag #Litnetzwerk, unter dem sich auch vernetzt und gegenseitig Blogs, Bücher oder interessante Artikel empfohlen wurden.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass hier im Laberladen die Listen und Übersichten mal wieder dringend aktualisiert werden müssen. Ich orientiere mich beim wilden Stöbern auf fremden Blogs eigentlich ausschließlich an der Liste von Rezensionen, die möglichst nach Autorenname sortiert sind. Wenn ich so eine Liste durchstöbere, kriege ich am schnellsten den Überblick und kann gleich einhaken, wenn ich ein Buch aus der Liste selbst gelesen habe. Beim Meinungsvergleich sehe ich nämlich ziemlich zuverlässig, ob wir auf einer Wellenlänge liegen und ich öfter vorbeischauen möchte. Und dann biete ich selbst nur Übersichten, die seit einer halben Ewigkeit nicht mehr aktualisiert wurden. Au weia.

Für meine Mitbloggerin Ayasha und mich steht noch an, die Kommentare, die übers Wochenende im Laberladen eingegangen sind, zu beantworten.

Ich bedanke mich bei Sandra von Gedankenfunken für die Organisation und bei allen dafür, dass sie mitgemacht und ein bisschen mehr Leben in die Bude gebracht haben. Es hat großen Spaß gemacht!

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das Kommentier-Wochenende hat mcih dazu gebracht auch endlich mal wieder mehr zu kommentieren, das ging besonders dieses Jahr absolut in den Hintergrund.

Ich habe mich auch auf den Blogs durchgestöbert und nicht unbedingt jene besucht, die hinterlegt wurden – feine Entdeckungen waren dabei, die ich fleißig getweetet habe, aber so ein Beitrag wie von dir ist natürlich auch eine tolle Idee <3

Quarantäne sei Dank hatte ich ausgiebig Zeit, um wirklich auf jedem Blog mindestens einen Kommi dazulassen und meine eingetrudelten auch schon zu beantworten … hoffe das nächste #litnetzwerk lässt nicht zu lange auf sich warten (=

Einen mukkeligen Wochenstart dir!

Reply to  Gabi

Kein Wunder, da kamen zwei Themen aufeinander die sich nicht gut vertragen …

Hoffe du hast auch Licht-Momente, von denen du Kraft nehmen kannst und zum Glück hast du auch deinen Levi <3

Ja, zum einen das und zum anderen ist es doch auch das, was dieses WE für mich ausmacht, stöbern und nicht irgendwo ein paar Worte fallen lassen – dort schreiben, wo ich was los werden/dazu sagen möchte und dann eben gern bei anderen Beiträgen als die vorgeschlagenen (=