Menu

Polarküsse und andere Katastrophen von Iris W. Maron

Darum geht's:

Der Schauspieler Mattis wird für seine Reality-TV-Serie auf eine Antarktis-Station geschickt, um dort Challenges zu bestehen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Forschern dort ist der Meteorologe Ivo überhaupt nicht begeistert davon. Doch in einer engen Forschungsstation kann man sich nicht aus dem Weg gehen und je näher sich Mattis und Ivo kennenlernen, desto mehr ändert sich der Charakter ihrer Kabbeleien.

So fand ich's:

Eine Forschungsstation in der Antarktis ist wirklich mal ein ungewöhnlicher Schauplatz für eine Liebesgeschichte. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass die atemberaubende Umgebung, das ewige Eis, die tierischen Bewohner und die unwirtlichen Lebensbedingungen genauso wie die Enge in der Station und die Zwangsgemeinschaft der Forscher und Techniker ausgesprochen gut eingefangen und lebendig gemacht wurden.

Mattis und Ivo sind einige Zeit lang sehr reserviert dem anderen gegenüber. Obwohl beide nette Kerle sind, haben sie ihre Gründe, dass der andere sie auf die Palme bringt. Liebe auf den ersten Blick ist es nicht, doch das gibt uns Gelegenheit, beide Männer erst einmal näher kennenzulernen. Besonders Mattis ist in einer beruflichen Situation, die er am liebsten ändern würde, doch er weiß nicht wie. Sein Privatleben hält er komplett unter Verschluss, seit er einmal sehr schlechte Erfahrungen mit öffentlichen Reaktionen gemacht hat. Das erweckt bei Ivo einen ganz falschen Eindruck von Mattis und die Reibereien bleiben nicht aus.

Erst als beide mehr und mehr die Maske fallen lassen, werden Vorurteile abgelegt und die Attraktion wächst. Es gibt heiße Blicke, aber auch zärtliche Momente und wilde Bettrangeleien, bis die Zimmernachbarn gegen die Wände klopfen. Der Grundton ist leicht und humorvoll, aber auch ein paar ernste Augenblicke sind vorhanden. Die Mannschaft der Forschungsstation und der Kameramann Kermit bilden eine bunte und unterstützende Kulisse.

Mit den Minustemperaturen in der Antarktis kann man sich im deutschen Sommer vielleicht abkühlen, doch die heißen Gefühle zwischen Mattis und Ivo heizen einen gleich wieder auf. Der holprige Start und ihre allmähliche Annäherung hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Genau wie die beiden anderen Bücher, die ich von Iris W. Maron bisher gelesen habe (hier gehts zu meinen Rezensionen von "Auf keinen Fall Wir" und "Liebe in den Augen des Wolfs") ist auch "Polarküsse und andere Katastophen" gekonnt mit leichter Hand geschrieben, überzeugt mit bodenständigen und lebensnahen Charakteren und einer wunderbare Lovestory.

Mehr dazu:

Mit "Polarküsse und andere Katastrophen" geht der Cursed Verlag einen neuen Weg und bietet das Buch auch bei Kindle Unlimited (KU) an. Vom 1.7. an ist das Buch für drei Monate dort verfügbar, wie der Cursed-Verlag im öffentlichen Facebook-Beitrag hier angekündigt hat. Wer Iris W. Maron noch nicht kennt und KU nutzt, hat also ab nächste Woche die perfekte Gelegenheit, sich unverbindlich eine Portion Polarküsse abzuholen.

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

 


Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Polarküsse und andere Katastrophen
Autor/in: Iris W. Maron
ISBN / ASIN:
B0964JGST1
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag: Cursed
Erscheinungsjahr:
2021
Medium:
eBook
Seitenzahl: 318
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments