[Top Ten Thursday] Zeige uns 10 Bücher, deren Verfilmungen dir besonders gut gefallen haben

Die Aktion “Top Ten Thursday” wird auf dem Blog Weltenwanderer betreut. Für jeden Donnerstag wird ein Thema festgelegt, zu dem man 10 Bücher auflisten sollte. Heute wird nach guten Buchverfilmungen gefragt.

Ich bin kein Fan von Krimis in Fernsehen oder Kino, obwohl ich die sehr gerne lese. Das hat ein bisschen abgefärbt auf Buchverfilmungen aller Art. Ich wähle eigentlich immer das Buch und habe so einige Bücher gelesen, zu denen es eine Verfilmung gibt, doch ich hatte keine Lust, mir die überhaupt anzuschauen.

Unter diesen Voraussetzungen ist es mir nicht leicht gefallen, eine Liste für diese Woche zu erstellen. Auf Anhieb ist mir erst einmal gar keine Buchverfilmung eingefallen, die mir gut oder sogar besonders gut gefallen hat. So nach und nach sind mir dann aber doch welche in den Sinn gekommen, denn ich habe mich von der Vorstellung gelöst, dass mir die Verfilmung besser gefallen haben sollte als das Buch. Das ist kaum zu schaffen. Aber gute Verfilmungen fand ich dann doch ein paar. Nicht bei allen kenne ich Buch UND Film.

Hier ist meine Top Ten:

Der Herr der Ringe
(Fantasy)
J. R. R. Tolkien

Am Buch bin ich tatsächlich gescheitert, allerdings nicht an der abgebildeten, sondern der roten Ausgabe. Buch eins habe ich geschafft, dann habe ich die Gesamtausgabe weggelegt und bis heute nicht wieder angefasst. Die Filme sind fantastisch, das wird wohl niemand ernsthaft bestreiten und haben mich schon einige Male hervorragend unterhalten.
Ich bin überzeugt, dass ich dieses Buch bei einigen anderen MitstreiterInnen auch finden werde.


Die Katze auf dem heißen Blechdach
(Drama)
Tennessee Williams

Die Verfilmung mit Elizabeth Taylor und Paul Newman ist sensationell und wer zu jung ist und sie noch nie gesehen hat, dem lege ich sie wärmstens ans Herz.

Das Buch steht stellvertretend für einige “Klassiker”, die ich nur als Film gesehen und das Buch dazu nie gelesen habe – zum Beispiel Agatha Christies Bücher, die mit Peter Ustinov oder Margaret Rutherford verfilmt wurden, “In der Hitze der Nacht” von John Ball, “Der Graf von Monte Christo”, “Wer die Nachtigall stört” von Harper Lee oder ebenfalls von Tennessee Williams “Die Glasmenagerie” oder “Endstation Sehnsucht” und viele viele mehr.


Blackout von Marc Elsberg
(Thriller)
Meine Rezension

Auf 6 Episoden verteilt wird die Geschichte eines europaweiten Stromausfalls wirklich gut erzählt. Bei Joyn Plus kann man sie ansehen und ich fand sie sehr sehenswert. Natürlich auch wegen des immer noch aktuellen Themas, aber auch, weil die Umsetzung wirklich gelungen war.


Shutter Island von Dennis Lehane
(Roman)
Meine Rezension zum Buch
Meine Rezension zum Film

Darum geht’s:
Shutter Island liegt vor der Küste von Massachusetts und beherbergt eine Klinik für psychisch kranke Schwerverbrecher. Als die Kindermörderin Rachel Solano unter mysteriösen Umständen aus ihrer verschlossenen Zelle entkommt, werden die Marshalls Teddy Daniels und Chuck Aule nach Shutter Island beordert, um den Fall aufzuklären. Eigentlich wollen sie diesen Job schnell hinter sich bringen, doch dann stoßen sie auf Ungereimtheiten und ein heftiger Sturm zieht auf, der eine Rückfahrt aufs Festland unmöglich macht.


Die Chemie des Todes / Kalte Asche von Simon Beckett
(Thriller)
Meine Rezension zu Kalte Asche

Die Serie mit dem Rechtsmediziner David Hunter ist eine meiner Lieblingsserien. Die ersten beiden Bücher sind in der 6-teiligen Miniserie “Die Chemie des Todes” zusammengefasst worden. Auch diese Verfilmung hat mir gut gefallen, die Atmosphäre wurde buchnah umgesetzt und ich würde mich freuen, wenn die anderen Bücher auch verfilmt würden. Und weil ich ja besonders Krimiverfilmungen so überhaupt nicht mag, ist es schon wirklich etwas besonderes, dass mir diese hier gefallen hat.


Der Marsianer von Andy Weir
(Roman)
Meine Rezension zum Hörbuch

Ich habe das Hörbuch geliebt. Das Buch hat einen etwas anderen Schwerpunkt, aber das liegt an den unterschiedlichen Medien, an die man sich angepasst hat. Man kann technische Tüfteleien und wissenschaftliche Überlegungen eben nicht so gut in einen Film packen. Und doch fand ich auch die Verfilmung sehr sehenswert und hab den Film schon ein paar Mal gesehen.


Gone Girl von Gillian Flynn
(Roman)
Meine Rezension

Das Buch fand ich klasse und bin mit einem kleinen Magengrummeln ins Kino gegangen, um mir die Verfilmung anzusehen. Ich finde es schrecklich, wenn man an der Buch-Handlung herumpfuscht, ohne dass das nötig wäre. Anpassungen an das Medium Film sind meistens nötig und ich verstehe das, aber oft wird die Handlung auch ohne triftigen Grund geändert.
Bei “Gone Girl” ist dieser Fehler nicht gemacht worden. Der Film hält sich sehr nah an die Buchversion und genau das hat mir sehr gut gefallen.


Er ist wieder da von Timur Vermes
(Roman)
Meine Rezension zum Hörbuch

Obwohl ich mir anfangs nicht sicher war, ob Hitler ein gutes Thema für Witze abgibt, musste ich beim Hörbuch lachen und schmunzeln. Und das hat die Verfilmung auch geschafft. Der Humor kam auch im Film gut rüber und in beiden Versionen wird das 3. Reich nicht verharmlost, sondern man kann die Geschichte durchaus als Anstoß dafür nehmen, wie anfällig wir heute für solche Typen Mensch wie Hitler sind und ob er heute noch so viel Schaden anrichten könnte wie zu seinen Lebzeiten.


Das Schweigen der Lämmer von Thomas Harris
(Roman)

Einer meiner Lieblingsfilme! Und nachdem ich den Film ungefähr 10 Mal gesehen habe, hab ich mir auch die Bücher besorgt und die ganze Hannibal Lecter Reihe gelesen. Es ist sehr selten, dass ich nach einem Film, der mich begeistert, dann auch das Buch lese, aber hier hat mich der Film neugierig gemacht. Und die Figur des Hannibal Lecter ist echt klasse.


Frühling, Sommer, Herbst und Tod von Stephen King
(Kurzromane)

Der Meister hat so einige Bücher geschrieben, deren Verfilmung ich auch sehr mochte. Ich habe diese Sammlung von Kurzromanen herausgegriffen, weil aus diesen gleich zwei tolle Filme entstanden sind, nämlich “Die Verurteilten” und “Stand by me”. Hach, die könnte ich auch mal wieder anschauen.

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
8 Monate her

Guten Morgen Gabi,

im Gegensatz zu dir schaue ich mir gerne Krimis/Thriller an, während ich sehr selten zu den geschriebenen Werken greife. Hier muss ich aber auch Abstriche machen, denn deutsche Produktionen in Sachen Krimi sind einfach nur lächerlich langweilig. Am besten gefallen mir da skandinavische oder britische Produktionen. Die Miniserie <b>Chemie des Todes</b> habe ich auch gesehen und war von der Atmosphäre total begeistert. Seither wartet die Reihe des Autors auch auf meiner WuLi.

Mit Herr der Ringe und Das Schweigen der Lämmer haben wir heute zwei Gemeinsamkeiten. Wobei ersteres sicher heute häufiger genannt wird.
Der Marsianer habe ich nur gesehen, fand ich auch nur bedingt gut. Aber das liegt wohl am Genre. Bei Science Fiction kann ich weder mit den Büchern noch mit Verfilmungen selten etwas anfangen. Da muss ich schon extrem viel Bock drauf haben.
Von Shutter Island fand ich die Verfilmung grandios und ich habe auch erst hinterher erfahren, dass es da eine Buchvorlage gibt. Vielleicht darf die auch irgendwann mal einziehen.

Bei Er ist wieder da hatte ich auch so meine Zweifel, dass Buch und Film nicht vielleicht zu makaber im Humor werden könnten. Aber ich bin der Meinung, dass Autor und auch Filmemacher die Balance hier richtig gut gefunden haben.

10 beeindruckende Verfilmungen | Top Ten Thursday №50

Cheerio
RoXXie

8 Monate her

Guten Morgen, ich hätte eine Liste mit 10xStephen King erstellen können aber stand by me ist einfach mit die beste Verfilmung von ihm. Ich liebe diese Film und kann schon fast mitsprechen. Aber The Stand von 1994 gefällt mir noch minimal besser. Über die Neuverfilmung breitet man besser einen Mantel des Schweigens. Das Schweigen der Lämmer habe ich nur gesehen, nicht gelesen, daher kommt es bei mir nicht vor. Genauso er ist wieder da. Der Film hat mich echt ein bißchen geschockt. Eine tolle Auswahl. Schönen Feiertag, sofern Du einen hast. Liebe Grüße Petra

8 Monate her

Hallo Gabi,
ich sehe mir gerne Krimis im Fernsehen an und habe auch in meinem heutigen TTT einige dabei, wobei mir da die Verfilmungen bei Weitem besser gefallen haben…
Und es gibt genauso viele gute Verfilmungen wie schlechte, es kommt immer darauf an, was man erwartet. Und bei manchen Büchern will ich die Verfilmung gar nicht sehen (da geht es mir wie dir).
Ich kann nur wenige deiner Bücher/Verfilmungen beurteilen, weil ich nicht überall einen Vergleich habe.
Bei HdR gefallen mir die Filme bei weitem besser als die Bücher und ich bin froh, dass sich die Filme einige Freiheiten herausnehmen.
DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER hat mir als Buch und Film gefallen.
Frühling, Sommer, Herbst und Tod habe ich gelesen und sowohl Pin up als auch DIE LEICHE haben mir gefallen. Aber DIE VERURTEILTEN werde ich mir nicht ansehen, dazu gefällt mir die Vorlage zu sehr. Übrigens wurden drei der vier Geschichten verfilmt, aber DER MUSTERSCHÜLER kenne ich auch nicht.
DER MARSIANER hat mich als Film fasziniert, aber das Buch habe ich nicht gelesen.
BLACK OUT habe ich nach der ersten Folge nicht mehr weiter verfolgt. Da hatte ich größere Erwartungen, auch wenn ich das Buch nicht kenne.
Liebe Grüße
Martin
Mein TTT: https://bit.ly/3Cj03j5

Moni
8 Monate her

Hallo Gabi,

wir haben heute tatsächlich eine Gemeinsamkeit und zwar Shutter Island, den hab ich bisher auf noch keiner anderen Liste gesehen :O viele der genannten Filme bzw. Bücher kenn ich von deiner Liste ebenfalls. An Schweigen der Lämmer hab ich gar nicht mehr gedacht, dabei hab ich da alle Bücher und alle Filme inklusive Serie gesehen.

Mein TTT: https://hoellenfuerstin.wixsite.com/blog/post/top-ten-thursday-86

LG, Moni

Aleshanee
8 Monate her

Hallo Gabi,

also ich hab tatsächlich ein ganze Menge an Buchverfilmungen gefunden, wie du gesehen hast :D

Herr der Ringe haben wir gemeinsam – die Filme sind einfach genial (also die lange Version)!

Die Katze auf dem heißen Blechdach hab ich mal gesehen, ist aber schon ewig her. Da wusste ich gar nicht, dass es ein Buch dazu gibt!
Von Shutter Island kenne ich auch nur den Film, den fand ich sehr genial! Das Buch dazu möchte ich noch lesen.

Von Die Chemie des Todes und Schweigen der Lämmer kenne ich nur das Buch.

Achja, von Stephen King hab ich ja auch einige dabei – unter anderem auch die, die du genannt hast <3

Von der Marsianer kenne ich Buch und Film, das ist mir tatsächlich entschlüpft, diese Verfilmung fand ich auch sehr gut gemacht :)

Liebste Grüße, Aleshanee

Andrea
8 Monate her

Guten Morgen Gabi :)

Mit Herr der Ringe haben wir heute eine Gemeinsamkeit :) ansonsten sagen mir die Filme/Bücher zwar namentlich was, gesehen habe ich aber keinen davon und gelesen auch nicht. Ist einfach nicht so ganz mein Beuteschema.

Lieben Gruß
Andrea

Steffi Bauer
8 Monate her

Guten Morgen Gabi,

ich finde es gut, dass du dich davon verabschiedet hast, dass die Verfilmung besser als das Buch sein musste, denn da gibt es für mich schon noch einen Unterschied.
Gesehen hab ich Der Herr der Ringe und Gone Girl. Beide fand ich ok, aber nicht überragend, wobei es bei Der Herr der Ringe daran liegt, dass ich recht jung war, als ich die Filme gesehen habe, und mir da vieles zu düster war. Ich müsste mal nochmal einen Versuch starten, aber so wirklich hat sich das noch nicht ergeben.
Der Marsianer habe ich sowohl gehört, als auch gesehen. Das Hörbuch war mir doch mit der Zeit etwas zu technisch, den Film fand ich ganz solide.

Liebe Grüße,
Steffi vom Lesezauber

Hallo,
von deiner Liste kenne ich einige Bücher und Filme.
Das Schweigen der Lämmer habe ich gelesen und gesehen. Fans beides super.
Gone Girl habe ich ebenfalls gelesen, mochte es aber nicht so sehr. Jahre später habe ich auch den Film gesehen, daran erinnere ich mich nicht. Und gibt es nicht sogar auch noch eine Serie?

Herr der Ringe habe ich gesehen (tolle Filme) aber nicht gelesen.
Blackout habe ich gelesen, das Buch fand ich damals superspannend. Die Serie möchte ich mir auf jeden Fall gern noch anschauen.
Die Chemie des Todes habe ich vor Jahren auch gelesen und fand das Buch sehr gut. Dass es eine Serie gibt, wusste ich allerdings nicht.

Viele Grüße
Anja