Menu

Buchiges

Die Farbe von Milch von Nell Leyshon

Darum geht's:

Mary, die jüngste von vier Bauerntöchtern, ist ein bisschen anders als ihre Schwestern. Ihre Haare haben die Farbe von Milch und sie trägt das Herz auf der Zunge. Obwohl das Leben auf dem Bauernhof sehr hart ist und der cholerische Vater immer wieder seine Wut an den Mädchen und auch am eigenen Vater auslässt, behält Mary ihr sonniges Gemüt und erfreut sich an der Natur. Als sie von ihrem Vater regelrecht an den Ortspfarrer „vermietet“ wird, damit sie sich um die kranke Pfarrersgattin kümmern kann, ändert sich Marys Leben schlagartig. Vom Bauernhof an harte Arbeit gewohnt, bereiten ihr die Aufgaben im Pfarrhaus überhaupt keine Probleme. Dennoch leidet sie an Heimweh und sie sehnt sich zurück zu ihrer Familie, vor allem zu ihrem Großvater, zu dem sie ein besonderes Verhältnis hat. Doch der Pfarrer ist unerbittlich und lässt sie nicht gehen und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.

So fand ich's:

Die 15-jährige Mary erzählt uns ihre Geschichte mit ihren eigenen Worten und vor allem in ihrer ganz eigenen, unnachahmlichen Art. Der schlichte Erzählstil, den die Autorin hier gewählt hat, wirkt auf den ersten Blick etwas einfältig und an die fehlenden Kommata musste ich mich erst gewöhnen. Aber es wird schnell klar, dass das eben Marys Art ist, die Dinge zu sehen, zu spüren und zu erleben. Und so hatte ich auch Marys „Stimme“ im Ohr, als sie davon berichtet, wie es ihr im Pfarrhaus ergangen ist.

Gerade auch durch diese eigenwillige Sprache war ich wie gefangen in der Geschichte und entgegen meiner üblichen Lesegewohnheiten habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen. Marys unausweichliches Schicksal hat mein Herz immer schwerer werden lassen. Dennoch konnte ich nicht anders und musste unbedingt immer weiter lesen.

Diese Geschichte hat mich mehr als nur berührt – sie hat definitiv Spuren hinterlassen und mich einige Tage nicht mehr losgelassen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Bücherkaffee
Ina's little bakery
Eulenmatz
Mona liest

Werbung

Titel: Die Farbe von Milch
Original-Titel:
The Colour of Milk
Autor/in: Nell Leyshon
Übersetzer/in:
Wibke Kuhn
ISBN / ASIN:
B06VY292W8
Sprache:
Deutsch
Genre: Gegenwartsliteratur
Verlag:
Eisele Verlag
Erscheinungsjahr:
2017
Medium:
eBook
Seitenzahl: 208
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
3 Monate her

Ich habe mich nie an das Buch herangetraut …

2 Monate her

Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen und nachhaltig beeindruckt. Wenn du erlaubst, würde ich deine Rezi bei meiner verlinken. Liebe Grüße Susanne

<a href=”https://klusiliest.blogspot.com/2018/05/die-farbe-von-milch-nell-leyshon.html“>Meine Rezension zu Die Farbe von MIlch</a>

Webmaster
2 Monate her
Reply to  Susanne

Hallo Susanne,

ich denke, Ayasha wird Dir auch selbst noch antworten. Ich habe schon mal Deine Rezi bei Ayashas Rezi hier oben mit verlinkt, ich dachte, das wir Dir recht sein. atürlich freuen wir uns auch über jede Verlinkung einer Rezension von Ayasha oder mir! Vielen Dank dafür.
Außerdem hab ich beim Stöbern bei Dir Deine Rezi zu “Bella Stella” von Brigitte Pasini entdeckt. Das habe ich auch hier rezensiert und gleich den Link zu Deiner Rezi dazu gesetzt.
Wenn ich Rezis lese, dann bin ich immer froh über Links zu weiteren Meinungen (gerade wenn sie sehr unterschiedlich sind, was aber nicht so oft passiert) und biete sie hier im Laberladen auch gerne an.

Hab einen schönen Sonntag!
LG Gabi

Ayasha
2 Monate her
Reply to  Susanne

Liebe Susanne,
Bitte entschuldige, dass ich mich erst heute melde. Arbeitstechnisch war einfach Land unter. Da ich aber ab Morgen Urlaub habe, sehe ich Licht am Ende des Tunnels. ;-)
Vielen Dank für die Verlinkung meines Leseeindrucks. Es ist in der Tat ein sehr intensives und berührendes und trotz aller Tragik ein sehr schönes Buch.
Nochmals besten Dank – auch an Gabi, die so lieb war und deine Rezi ebenfalls verlinkt hat.
Herzliche Grüße
Ayasha