Menu

Buchiges

Grabeskind von Kate Rhodes – Alice Quentin #4

Darum geht’s:

Die Mutter von Jude Shelley ist überzeugt, dass man nicht gut genug beim Verbrechen an ihrer Tochter, seit dem sie mit entstelltem Gesicht und schwer verletzt im Krankenhaus liegt, ermittelt hat. Und da ihr Mann ein hochrangiger Minister ist, hat sie Einfluss genug, neue Ermittlungen zu veranlassen. Alice wird hinzugezogen und ausgerechnet in diesem Moment wird ein Priester auf die gleiche Weise überfallen und ermordet, sein Gesicht genauso entstellt wie das von Jude.

So fand ich’s:

Auch wenn Alice Quentin immer vernünftiger und normaler wird und ihre verrückten Ideen und Phobien nur noch sehr gemäßigt zutage treten, ist sie mir im Laufe ihrer inzwischen 4 Bände umfassenden Reihe ans Herz gewachsen. Für durchgeknallte Aufregung sorgt schließlich auch ihr psychisch kranker Bruder Will, ihre bunt-wilde Freundin Lola und ihre nervige Mutter. Und da wäre noch Ermittler Burns, der zwar verheiratet ist, aber bei Alice trotzdem für schweres Herzklopfen sorgt.

Dann gibt es noch London als Alices Wohnort und Kulisse für die Verbrechen, mit denen sie sich als Psychologin und Beraterin für die Polizei beschäftigen muss. Die Stadt spielt eine nicht ganz kleine Rolle und es macht Spaß, sich die bekannten Sehenswürdigkeiten entlang der Themse ins Gedächtnis zu rufen und die Großstadtatmosphäre, die Kate Rhodes erschafft, auf sich wirken zu lassen.

Alice hat es mit der schwer entstellten und traumatisierten Jude zu tun, deren ganze Familie unter dem Verbrechen leidet und sich der Polizei gegenüber verschlossen hat. Dass der Mörder wieder zuschlägt und neuen Opfern das Gesicht zerschneidet und sie dann in der Themse versenkt, setzt die Ermittler unter großen Druck. Für Alice eine Zwickmühle, denn für langsames und einfühlsames Vorgehen ist kaum Zeit. Alice will die Vorgehensweise des Täters entschlüsseln und sucht Rat bei Fachleuten und gleichzeitig befragt sie verschiedene Leute, die aus den unterschiedlichsten Gründen unwillig und nicht hilfsbereit sind.

Ich war bis zu Ende ahnunglos und konnte nicht erraten, wer der Täter ist, auch wenn ich verschiedene Verdächige hatte und die Auflösung logisch und folgerichtig war. Die Story hielt mich mit Spannung und den dramatischen Schicksalen der Opfer von Anfang bis Ende bei der Stange. Die Sprache war thrillertypisch flott und direkt. Mir hat dieser Band rundherum gefallen, für mich war er sogar der beste Band der Serie.

Nun freue ich mich schon auf die Übersetzung des 5. Bandes “Blood Symmetry”, den es im englischsprachigen Original schon seit Mitte 2016 zu lesen gibt.

Mehr dazu:

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Im Totengarten
Blutiger Engel
Eismädchen
Grabeskind


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...

4
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Ich habe Dich für den Versatile Blogger Award nominiert. Fühl’ Dich zu nichts verpflichtet, also nur falls Du Lust hast ;-) Hier geht es zu meinem Beitrag und auch zu den Regeln: https://claudiabett.com/2017/04/29/the-versatile-blogger-award/
Liebe Grüße
Claudia

Janna | KeJas-BlogBuch

Ich habe angefangen zu lesen und festgestellt “aah, aufhören, Band 1 liegt ja noch auf meinem SuB”, aber dein letzter Satz zeigt – die Reihe lohnt sich!

Sei lieb gegrüßt!