Menu

Heimliche Stiefküsse von M. Sturm

Darum geht's:

Fabius hat immer ohne große Pläne in den Tag hinein gelebt. Nun mit 37 Jahren hat er Schulden bei einem dubiosen Kerl, kann wegen Corona nicht als Barmann arbeiten und ist deswegen völlig blank und hat die Gastfreundschaft seines letzten verbliebenen Freundes zu lange ausgenutzt. Seine letzte Möglichkeit: er muss sich an seinen perfekten Bruder Amadeus wenden. Doch dessen Einliegerwohnung ist besetzt, denn der Stiefsohn Jan ist schon dort untergekommen. Als Fabius erkennt, dass Jan nicht mehr der kleine Junge ist, den er in Erinnerung hat, sondern ein äußerst attraktiver junger Mann geworden ist, weiß er sofort, dass er um des Familienfriedens willen die Finger von ihm lassen muss. Leichter gesagt, als getan, denn Jan flirtet heftig zurück.

So fand ich's:

Oh je, Fabius ist wahrlich niemand, der mit immerhin 37 Jahren erfolgreich sein Leben meistert. Nach der Trennung ist er beim Ex rausgeflogen. Die Bar, die er unbedingt haben wollte, brauchte mehr Geschaftsinn, als er hatte und nun sind ihm davon nur Schulden geblieben. Und mit dem Teilzeitjob an der Tankstelle kommt er finanziell nicht über die Runden. Etwas anderes findet sich wegen des Corona-Lockdowns für ihn aber nicht. Sein Bruder Amadeus ist die letzte Rettung, doch da Amadeus mit seinem erfolgreichen Geschäft, dem schönen Eigenheim und der perfekten Familie Fabius schon immer als mahnendes Beispiel vorgehalten wurde, sind sich die Brüder nicht besonders nah. Entsprechend ungern bittet er Amadeus um Unterschlupf.

Aber Fabius ist nicht blöd und ihm ist sehr wohl klar, dass eine Affäre mit dem Sohn aus erster Ehe seiner Schwägerin das allerletzte ist, was er tun sollte. Jan ist nicht nur höllisch sexy, sondern auch ein gelassener, freundlicher Mensch, der so ganz anders als Fabius selbst sein Leben im Griff zu haben scheint. Obwohl Jan ganze 16 Jahre jünger ist als Fabius, begegnen sie sich auf Augenhöhe - oder manchmal ist Jan sogar erwachsener als Fabius selbst.

Bevor die Liebesgeschichte zwischen Jan und Fabius zum tragen kommt, lernen wir Fabius und seine notorisch schlechten Entscheidungen näher kennen. Als er absolut am Ende seiner Möglichkeiten ist und sein Leben definitiv in eine Sackgasse gefahren hat, wird er auch noch mit seinem mustergültigen und perfekten Bruder Amadeus konfrontiert. Lob oder Vertrauen kennt Fabius nicht und fühlt sich als Versager. Je länger er Einblicke in die Familie seines Bruders bekommt, desto mehr erkennt er, dass auch andere Leute Sorgen haben und dass er selbst tatsächlich mehr zu bieten hat, als er dachte.

Es hat wirklich Spaß gemacht zu beobachten, wie Fabius nach und nach seinen Blickwinkel ändert. So richtig durchgeschüttelt wird sein Leben allerdings durch die heftigen Gefühle, die er für den jungen Studenten Jan empfindet. Und Jan weiß, was er will bzw. wen er will, nämlich Fabius.

"Heimliche Stiefküsse" ist eine bodenständige Geschichte mitten aus dem Leben mit Figuren, die alle ihre Schwächen und Unzulänglichkeiten haben. Das Buch spielt während des Corona-Lockdowns und kommt auch deswegen absolut realistisch rüber. Es ist nicht alles rosarot, während Fabius darum kämpft, sein Leben in den Griff zu bekommen. Doch das schwer verdiente Happy End lässt einen das Buch letztendlich mit einem zufriedenen Seufzer wieder zuklappen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

 


Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Heimliche Stiefküsse
Autor/in: M. Sturm
ISBN / ASIN:
B09FZSWKMZ
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag: Cursed
Erscheinungsjahr:
2021
Medium:
eBook
Seitenzahl: 356
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments