Menu

Buchiges

Jax von Inka Loreen Minden – Warrior Lover #1

Darum geht's:

Wenn die Warrior, die White City gegen die Outsider verteidigen, von einer mehrere Tage dauernden Schicht zurückkommen, dürfen sie sich eine Sklavin aussuchen und sich eine Nacht lang nach Belieben mit ihr amüsieren - öffentlich beobachtet von Kameras und bejubelt vom Volk. Die Ärztin Samantha Walker wurde zu so einem Sklavendasein verurteilt, denn sie ist angeblich schuld am Tod des Warriors Cedric. Sie ist entsetzt, als ausgerechnet Cedrics Bruder, der Warrior Jax, sie auswählt. Es liegt auf der Hand, dass er persönliche Rache an Samantha für den Tod seines geliebten Bruders nehmen wird - in aller Öffentlichkeit und ohne dafür eine Strafe befürchten zu müssen.

So fand ich's:

Das Szenario, das einige Jahre in der Zukunft in der Nähe von Las Vegas spielt, ist interessant. Das Land ist nach einem Atomkrieg verseucht. Nur in wenigen Städten, die durch eine Kuppel geschützt werden, kann man strahlungsfrei und gut mit genug Nahrungsmitteln, sauberer Luft und guter medizinischer Versorgung leben. Der Senat, der in der Kuppelstadt White City das Sagen hat, unterhält die Bevölkerung mit den Warrior-Shows und zeigt damit auch gleich auf, welche Strafe droht, wenn man sich etwas zu Schulden kommen lässt. Denn es ist eine gefürchtete Strafe, zur Sklavin verurteilt zu werden, die zum Opfer der Warrior und zum grausamen Amüsement der Bevölkerung dient. Die Kuppel zu verlassen ist keine Alternative, denn draußen im tödlich verseuchten Umland leben nur verstrahlte Mutanten, die an der Stadtgrenze darauf warten, White City anzugreifen - so zumindest wird es den Leuten erzählt. Deshalb werden die Warriors auch bewundert und wie Könige behandelt, denn sie riskieren ihr Leben, um die Stadt vor diesen Outsidern zu schützen.

Die Warrior sind keine gewöhnlichen Menschen, sondern sie wurden genetisch "verbessert". Das macht sie besonders groß und stark, schärft ihre Sinne - und bietet jede Menge ansehnliche Muskeln und Heldenmut, die man bewundern kann. Großer breitschultriger und gefährlicher Mann und kleine hilflose Frau. Ein Superkämpfer, der eine Frau als Sexsklavin für eine öffentliche Vorführung auswählen kann. Für einen Moment sah es so aus, als würde hier das Klischee in Perfektion umgesetzt. Doch bei näherem Hinsehen ist es zum Glück nicht ganz so.

Die heiße Kampfmaschine Jax ist in gewisser Weise genauso Opfer, das manipuliert und benutzt wird, will den Tod seines Bruders aufklären und plötzlich stehen der bejubelte, staatstreue Soldat und die ehemalige Ärztin, die entrechtete Sklavin, auf derselben Seite – gegen das Regime. Der taffe Mann zeigt Gefühl und Humor und die Frau hat jede Menge verzweifelten Mut – und beide haben offensichtlich echtes Interesse aneinander und zwar auf Augenhöhe.

Also lehne ich mich entspannt zurück und genieße die heiße Erotik, die ausführlich zelebriert wird, die Funken, die zwischen Jax und Samantha sprühen genauso wie ihre Bemühungen, Cedrics Tod aufzuklären und erfreue mich an der spannenden Science-Fiction und Abenteuergeschichte.

Diese Geschichte hat keine Romanlänge und ist entsprechend knackig und konzentriert erzählt. Es passiert ständig etwas, Ruhephasen gibt es nicht, sondern die Handlung wird die ganze Zeit flott vorangetrieben. Die wachsenden Gefühle und die prickelnde und explizite Erotik spielen sich zwischen und teilweise auch während der Actionszenen ab. Das hat mich ein bisschen irritiert, denn Sam, die uns diese Geschichte erzählt, schweift bei jeder Gelegenheit in schwärmerische Bewunderung für Jax, in den sie sich verliebt hat, ab. Auch wenn sie gerade noch um ihr Leben gefürchtet hat - der Blick für seine beeindruckenden Muskeln und seine tollen Augen ist immer geschärft.

Diese Reihe erinnert mich an die "Cattle Valley"-Reihe von Carol Lynne, die mit schwulen Protagonisten ebenfalls in derart konzentrierter Form ihre Geschichten erzählt und sich jeweils auf ein Paar konzentriert, der Schauplatz ist aber immer der gleiche. So wird bei der "Warrior Lover"-Reihe wohl nach und nach jeder Warrior seine eigene Geschichte bekommen, wie man schon an den Titeln der kommenden Episoden ersehen kann. Die Länge dieser Kurzromane ist genau nach meinem Geschmack, denn man kann sie auch gut an einem einzigen Abend durchlesen. Auch wenn manches dadurch ein bisschen schnell geht, kommen Spannung und Gefühle nicht zu kurz und das ist im Augenblick genau das, was ich zur Entspannung und Ablenkung lesen möchte. Also weiter geht's mit dieser Serie!

 

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Buchbahnhof

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Jax - Warrior Lover 1
Crome - Warrior Lover 2
Ice - Warrior Lover 3
Storm - Warrior Lover 4 (gay)
Nitro - Warrior Lover 5
Andrew - Warrior Lover 6 (Side)
Steel - Warrior Lover 7
Fury - Warrior Lover 8
Tay - Warrior Lover 9
Shadow - Warrior Lover 10
Flame - Warrior Lover 11
Verox - Warrior Lover 12
Chaz - Warrior Snack 1
Onyx - Warrior Snack 2
Slayer - Warrior Lover 13

Werbung

Titel: Jax
Autor/in: Inka Loreen Minden
ISBN / ASIN:
B00E9ZVGCI
Sprache:
Deutsch
Genre: Erotische Fantasy
Serie:Warrior Lover #1
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2013
Medium:
eBook
Seitenzahl: 142
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

 

Loading Likes...

3
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Hallo liebe Gabi,

ich freue mich riesig, dass dir der erste Teil der Warrior gefallen hat. Vielen Dank für deine schöne Rezension!
Stimmt, Jax ist mit 270 Seiten ein wenig kürzer geraten. Er sollte eigentlich nur eine Auskopplung bzw Fortsetzung meines Romans »Blue Moon Rising« werden (ehemals: Blutflucht Evolution), hat sich dann aber in eine eigenständige Richtung entwickelt. Zuerst als Einzeltitel, dann als Trilogie geplant, gibt es mittlerweile schon 15 Teile, lach, die Kerle lassen mich nicht los. Darunter sind auch Bücher mit über 400 Seiten, zB Steel (sogar 450) oder Shadow :) Ich setze mir da vorher kein Limit, sondern erzähle immer so lange, bis alles gesagt ist :) Ein paar schwule Paare werden auch noch kommen :)

GlG
Inka / Monika