Menu

Buchiges

Leseparty statt Buchmesse Frankfurt – buchiger Spaß für die Daheimgebliebenen

Leseparty – was ist das?

Für alle Buchverrückten, die die großen Buchmessen in Leipzig und Frankfurt nicht besuchen können oder wollen, gibt es schon seit einiger Zeit eine Alternative, die nicht nur ein schlappes Ersatzprogramm ist, sondern für sich selbst einen großen Reiz hat. Die Leseparty ist ein toller Austausch via social Media über Bücher im Allgemeinen und natürlich auch über das konkrete Buch, das jeder gerade liest. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich da mehr auf Twitter herumhänge und über Bücher quatsche als tatsächlich zu lesen, weil das so großen Spaß macht. Und es gibt auch die Möglichkeit, etwas zu gewinnen, wovon ich selbst schon profitieren durfte.

Fakten und Links

Die beiden Haupt-Veranstalterinnen Jess (Primeballerina’s Books) und Petzi (Die Liebe zu den Büchern) sind 2017 beide bei der Buchmesse vor Ort, weswegen diese Veranstaltung den Zusatz “light” trägt, denn diesmal fallen die “Blitzverlosungen” zwischendurch aus. Man kann trotzdem was gewinnen, auch wenn der Austausch und der gemeinsame buchige Spaß sowieso die Hauptsache bei dieser Aktion sind. Unterstützung haben die beiden von Evi (Literat(o)ur) und Alexandra (Bücherkaffee).

Es gibt eine Facebook-Veranstaltung dazu.

Auf Twitter oder Instagram wird der Hashtag #Leseparty benutzt.

Auf den verschiedenen Blogs der Teilnehmer gibt es genau wie hier bei mir Beiträge, die regelmäßig aktualisiert werden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jede(r) Interessierte kann jederzeit einsteigen und einfach mitquatschen und mit dem selbstgewählten Buch mitlesen.

Start: Donnerstag, der 12.10.2017 um 18 Uhr

Ende: Sonntag, der 15.10.2017 um 20 Uhr

Am Samstag ab 20 Uhr gibt es eine gemeinsame Lesenacht

Über Facebook und Twitter werden immer wieder Fragen gestellt, um die Diskussion ein bisschen anzuregen und die Themen, über die man sich austauscht, in etwas geordnetere Bahnen zu lenken. Meine Antworten dazu und regelmäßige Lese-Updates folgen hier

~

Bei diesen Blogs (und natürlich bei den Veranstalterinnen) hab ich einen Beitrag zur Leseparty entdeckt:

Pink Anemone
Wörterkatze
KeJas Blogbuch
Mikku-chan (zweisprachig deutsch/englisch)
Nicoles Bücherwelt
Bookwormdreamers
Bellas Wonderworld
C. W. Badtke
BuchBria
Fraencis Daencis
Anetts Bücherwelt
Printed Pages
Lady Smartypants

~

.

Donnerstag, 12.10. 2017 – Tag 1 der Leseparty


Die Leseparty ist gestartet und natürlich muss man sich mal Gedanken machen, wie man die Lesezeit am besten füllt. Auch wenn viel getwittert wird, will ich doch meine Nase in ein oder zwei Bücher stecken. Passend dazu kommt die erste Frage:

Nachdem ich “Durst” von Jo Nesbø gerade beendet habe, habe ich mir als nächstes wieder einen Thriller und eine Gay Romance vorgenommen.

Sechs mal zwei von Arne Dahl

Kurzbeschreibung von Amazon:

Zwei Dinge sind Desiree Rosenqvist von der Stockholmer Polizei sofort klar: Der Brief, den sie in Händen hält, wurde in einem Zustand völliger Verzweiflung und Paranoia geschrieben. Und er enthält Details eines ihrer alten Mordfälle, die nur der Mörder selbst oder eine ihm vertraute Person kennen kann. Desiree kontaktiert Sam, der zusammen mit Molly Blom in den schwedischen Norden aufbricht, um die Verfasserin des Briefs zu finden: Wer ist sie, und warum wendet sie sich an Desiree und Sam? Jemand aber scheint sie um jeden Preis davon abhalten zu wollen, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Doch das ist nicht Berger und Bloms einziges Problem – denn nach den Enthüllungen ihres letzten Falls werden sie auch vom schwedischen Geheimdienst verfolgt. Und sie wissen nicht einmal, ob sie einander vertrauen können.

&

Leaning into Alawys von Lane Hayes

Kurzbeschreibung von Amazon:

Life is good for Eric Schuster. He owns a highly successful tech company, has a great group of buddies, and he’s about to marry his best friend, the man of his dreams. Eric is pleasantly surprised to find the transition from friends to lovers has been easier than he thought. But after running into an overly friendly ex-boyfriend on an impromptu trip to their shared hometown, Eric realizes things are about to get complicated.

Zane Richards is a quintessential California surfer dude turned professional sailor. His laid-back approach has helped him navigate difficult times in his life. Eric may not share his easy-going mindset but Zane knows without a doubt Eric is the one. However, carving a future together may require confronting a piece of the past Zane thought he’d left far behind. Both men will have to decide if they’re willing to risk what they know for a chance to lean into always.

Und wenn ich mit den beiden durch bin und es ist noch was vom Wochenende übrig, dann überlege ich neu.

Fazit des ersten Tages der Leseparty:

Ich hab “Sechs mal zwei” bei Seite 71 zugeklappt und war so frustriert, wie ich es anfangs bei Band 1 auch war. Es scheint eine Masche dieses Autos (oder dieser Reihe?) zu sein, dass man ohne große Erklärungen in eine Situation hineingeworfen wird und sich mühsam zurechtfinden muss. Bei “Sechs mal zwei” war das sogar eine alptraumhafte Szene, bei der die Fragezeichen reihenweise vor meinem inneren Auge herumgetanzt sind. Aber da ich weiß, dass er diese Verwirrung bei “Sieben  mius eins” wunderbar aufgelöst hat und mich das Buch insgesamt doch überzeugt hat, bleibe ich hier etwas optimistischer dran, denn ich bin überzeugt, dass Dahl es wieder schafft, mich erst zu verwirren und dann zu packen.

~

.

Freitag, 13.10. 2017 – Tag 2 der Leseparty


Los geht’s in den zweiten Tag gemeinsamen Lesespaßes mit der zweiten offiziellen Frage.

Schon der Start gestern hat meine Erwartungen wieder voll und ganz bestätigt – es ist ja nicht die erste Leseparty, an der ich teilnehme und bisher fand ich alle sehr gut organisiert, total unterhaltsam und vor allen Dingen war immer viel Gelegenheit, sich über Bücher auszutauschen und notgedrungen viel zu wenig Zeit, um selbst zu lesen.

Ich habe schon gesehen, dass ich zwar einige Teilnehmer an der Leseparty kenne, aber andere doch neu dabei sind oder neu in mein Blickfeld geraten sind. Auf deren Blogs werde ich mich umschauen und wahrscheinlich ein paar davon in meinen Feed-Reader übernehmen. Und ich bin mir sicher, dass ich mich in den nächsten drei Tagen viel über Bücher unterhalten werde, einige Lesetipps mitnehme und von früh morgens bis spät abends der Hashtag #Leseparty benutzt wird.

Meine Lesepläne für heute:

Erst einmal werden die Pflichten im Haushalt und drum herum erledigt, damit mir später nichts dazwischen kommen kann. Und da ich gestern die Hörbuchversion von “Niemals” von Andreas Pflüger bekommen habe, höre ich vermutlich zum Putzen und Wischen da gleich mal rein. Und später geht’s aufs Lesesofa zum Laptop mit der Leseparty und “Sechs mal zwei”.

Der Wohnungsputz hat sich ein bisschen verzögert, weil ich – wieder mal – auf Twitter hängen geblieben bin, jetzt mach ich gerade eine kleine Pause, um die nächste Frage zu beantworten, die auch perfekt dazu passt, dass ich gerade nicht zum Lesen komme.

Ich will das sommerliche Wetter und das schöne Herbstlaub nutzen, um eine Fototour zu machen. Vielleicht am Samstag, vielleicht am Sonntag, das steht noch nicht fest. Am Sonntag stelle ich mein Auto bei der Werkstatt zum Reifenwechsel ab, eventuell laufe ich dann zu Fuß zurück (fast 5 Km) und knipse bei dieser Gelegenheit. Abgesehen davon habe ich keine größere Pläne, die der Leseparty gefährlich werden könnten.

Und noch bevor ich die Lesezeit für heute einläuten und mich aufs Sofa zurückziehen konnte, kommt schon die nächste Frage.

Die ist für mich gar nicht so leicht zu beantworten, weil ich mir darüber keine Gedanken gemacht habe. Ich wusste ja, dass ich nicht vor Ort sein würde, also wieso nach Terminen stöbern, die ich sowieso nicht wahrnehmen kann. Außerdem muss ich zugeben, dass ich sehr oft gar nicht darauf achte, bei welchem Verlag die Bücher erschienen sind, die ich lese.

Also antworte ich spontan aus dem Bauch heraus: Ich würde vermutlich zu Randomhouse gehen, weil ich doch öfter was von Blanvalet, Heyne oder dem Hörverlag höre bzw. lese, zu Lübbe oder Ullstein sicher auch, Piper, Fischer, Goldmann, ach, je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr fallen mir ein – eben den großen Publikumsverlagen.

Außerdem würde ich auf jeden Fall bei den Gaybook Verlagen vorbei schauen, weiß aber gar nicht, ob die bei der Messe überhaupt vertreten sind.

Natürlich wäre ich zum Meet & Greet von Jürgen Albers mit seinem Buch “Crossroads” bzw. dem Nachfolger “Erased”, der gerade in Arbeit ist, gegangen.

Dass ich die Pressekonferenzen und die Chancen verpasst habe, Ken Follett und Dan Brown mal live zu erleben, das wurmt mich schon ein bisschen. Aber dann muss ich eben nach Lesungen der beiden Ausschau halten und der Livestream dazu war auch interessant.

Überhaupt muss ich sagen, dass es inzwischen ganz viele Möglichkeiten gibt, die Messe auch von zuhause mitzuerleben. Heute nachmittag habe ich z. B. den Livestream vom “blauen Sofa” (wer möchte, hier entlang) angesehen und das war auch schon richtiges Messefeeling. Paloma Pixel hat auf ihrem Blog eine Liste von Livestreams  zusammengestellt, an der ich mich entlang hangele, weil sie sehr nützlich ist.

~

Und bevor ich mich jetzt wieder bei Twitter verzettele, nehme ich erst einmal “Sechs mal zwei” zur Hand und lese ne Stunde! Ich bin ja immer noch nicht weiter als bis Seite 71 gekommen, wo ich gestern  nacht schon war!

Update 19 Uhr:

Auf Seite 111 mache ich eine Pause. So richtig warm bin ich mit dem Buch noch nicht geworden. Manchmal habe ich keinen Plan, was Arne Dahl da erzählt. Ich lese ein deutsches Wort am anderen, aber einen Sinn ergibt es nicht. Ist das ein Rückblick? Ein Fiebertraum? Und die großen Zusammenhänge fehlen mir auch noch. Mir macht es keinen Spaß, zu lesen, wenn ich viel zu wenig weiß und komplett im Dunkeln tappe. Ich erinnere mich, dass ich bei Band 1 auch schon richtig sauer geworden bin deswegen. Und jetzt passiert es wieder. Okay, ich habe erst gut ein Viertel des Buches gelesen, aber ich muss mich bemühen, weiterzulesen und nicht einfach was anderes zur hand zu nehmen. Ich habe beschlossen, dass ich dem Buch bis zur Mitte, also noch knapp 100 Seiten gebe. Wenn es mich dann nicht gepackt hat, kommt es weg.

Dafür ist die nächste Frage eingetrudelt, die ich sehr leicht beantworten kann.

Die tollste Neuentdeckung war für mich eindeutig Yrsa Sigurðardóttir mit ihrer neuen Reihe Children’s House und dem Ermittler Huldar und der Psychologin Freija als Hauptpersonen. Die Autorin hat so eine eindringliche Art, einem die Charaktere näherzubringen, dabei doch ruhig zu erzählen und einen damit trotzdem zu packen – diese Kombination ist genau nach meinem Geschmack!

Fazit des zweiten Tages der Leseparty:

Die Twitterei hat sich ein bisschen eingespielt und ich bin tatsächlich zwischendurch mal zum Lesen gekommen. Leider packt mich “Sechs mal zwei” bis jetzt nicht wirklich und obwohl ich schon gehört bzw. gelesen habe, dass es am Anfang ziemlich verwirrend sein soll, habe ich wenig Geduld mit dem Buch. Es macht einfach keinen Spaß, sich durch die chaotische Handlung zu raten und darauf zu warten, dass einen doch noch der Blitz der Erkenntnis trifft. Ich hab jetzt die Hälfte gelesen und bleibe dran, auch wenn ich im Moment sage, dass ein Buch insgesamt nich toll sein kann, wenn die erste Hälfte so ist wie bei “Sechs mal zwei”. Wir werden sehen, wie das endet, ich sehe schon fast einen Verriss am Horizont auftauchen …

~

.

Samstag, 14.10. 2017 – Tag 3 der Leseparty


Noch habe ich heute nicht zum Buch gegriffen, denn eigentlich müsste ich noch zwei Rezensionen schreiben und noch einkaufen gehen, außerdem lockt mich das schöne Wetter zum Fotografieren nach draussen. Und was mache ich? Genau, hänge auf Twitter rum. Jetzt beantworte ich aber wenigstens die erste Frage für den Tag.

Meine Versuche mit gehypten Büchern sind eher gescheitert als dass sie mich begeistert hätten. “Paper Princess” oder “Trinity”, teilweise noch “Der Schwarze Thron” – alles keine Bücher, die ich ohne den Hype gelesen hätte und im Nachhinein Bücher, auf die ich hätte verzichten können.

Alleine die Tatsache, dass Bücher in aller Munde sind und mit großem Budget beworben werden, sagt noch gar nichts darüber aus, ob die Bücher gut sind und / oder ob sie mir persönlich liegen und was bringen. Ich muss nach meinen eigenen Kriterien entscheiden, ob ich ein Buch lesen möchte – und inzwischen ist es fast schon so, dass ich ein Buch TROTZ des Hypes darum lese, weil ich nämlich versuche, mich von der Erfahrung “Hype = schlechtes Buch groß aufgeblasen” freizumachen. Ich gehe da lieber nach Empfehlungen von Buchbloggern, deren Meinung ich schätze als nach einem anonymen Hype.

~

Puh, es ist noch lange keine Lesezeit in Sicht, da wird schon die nächste Frage gestellt:

Es ist noch nicht allzu lange her, dass ich “The Making of Us” von Debbie McGowan gelesen habe, in dem eine intersexuelle Person eine der beiden Hauptrollen spielt. Es wird recht wenig medizinische Information in dem Buch weitergegeben, aber man bekommt schon ein deutliches Bild davon, wie die Öffentlichkeit auf jemanden reagiert, den man auch optisch nicht eindeutig einem Geschlecht zuordnen kann. Im Englischen hat sich da eingebürgert, die Anrede in der Mehrzahl zu benutzen, also they oder them, aber was macht man im Deutschen? Hier in meinem Monatsrückblick auf August habe ich mir dazu ein paar Gedanken gemacht und auch interessante Kommentare dazu bekommen. Und hier geht’s zu meiner Rezension zum Buch.

~

Gerade komme ich vom Fotospaziergang im schönsten Sonnenschein zurück, da wartet schon die nächste Frage. Und immer noch habe ich keine Zeile gelesen ….

Ich habe ja meine Lesepläne-Liste, in der ich einige der Bücher verwalte, die ich auf jeden Fall lesen will und mir damit auch als eine kleine Übersicht über die Neuerscheinungstermine dient, die ich im Auge behalten will. Da stehen ganz weit oben “Origin” von Dan Brown und “Das Fundament der Ewigkeit” von Ken Follett. Dafür würde ich den Gutschein verwenden – wenn er von der Summe her reicht, denn die beiden Wälzer haben einen stolzen Preis!

Gerade bin ich fertig damit, die Fotos vom heutigen Spaziergang auszusuchen, zu verkleinern und auf die Fotohomepage hochzuladen. Für Interessierte: einfach auf das folgende Foto klicken, da gibt’s den Rest der Fotos zu sehen.

 

Und schon ist die nächste Frage zur Leseparty zu beantworten:

Ich habe tatsächlich schon dazu angesetzt, eine Liste aufzustellen, das aber schnell als sinnlos verworfen. Eigentlich würde ich nämlich wirklich gerne alle Blogger treffen, mit denen ich mich regelmäßig austausche. Denn wenn wir nicht auf einer Wellenlänge wären, dann würde nicht regelmäßiger Kontakt bestehen und dass ich mich gerne und immer wieder mit diesen Leuten unterhalte, macht mich schon neugierig auf sie im richtigen Leben.

Bei den Autoren sieht es ähnlich aus. Im Grunde würde ich schon gerne auf alle Autoren treffe, deren Bücher ich lese. Und das sind ne Menge. Ich habe keinen Favoriten, sondern jeder Mensch, der Bücher schreibt, die ich mag und interessant finde, steht im Grund auf meiner Liste. Wobei mir meistens schon reicht, eine Lesung zu besuchen und das mache ich ja regelmäßig.

abendliches Lese-Update:

Um kurz vor 20 Uhr komme ich nun endlich mal zum lesen – und schon nervt mich mein aktuelles Buch “Sechs mal zwei” wieder. Die beiden Hauptpersonen Berger und Blom raten sich so durch den Kriminalfall, stellen völlig ins Leere ein paar Hypothesen auf, verlassen sich auf ihr Bauchgefühl – wie echte Polizisten eben, oder wie? Man möchte gar nicht glauben, dass die das mal gelernt haben, was die so zusammenstümpern. Außerdem ist mir immer noch nicht klar, was die beiden überhaupt mit diesem Mordfall/Serie zu tun haben. Offiziell ist das nicht, oder doch? Auch wenn Deer sie nur unter der Hand engagiert hat, weiß ich nicht wieso – und wer das alles zahlt, weiß ich auch nicht. Ich merke, wie mich das Buch immer mehr nervt und ich mich an Dingen aufhänge, die ich bei anderen Büchern großzügig übersehe. Ich glaube, ich muss anfangen, querzulesen, sonst wird das nichts mehr.

~

.

Sonntag, 15.10. 2017 – Tag 4 der Leseparty – Endspurt


Am gestrigen Samstag abend bin ich ganz gut im Buch voran gekommen. Nach drei Vierteln blicke ich etwas besser durch und kann den Erzählstil von Dahl genießen, obwohl ich mir auch da oft über die sparsame Herausgabe von Fakten ärgere (z. B. wer da gerade anruft und spricht erfährt man erst nach der Hälfte des Dialogs). Ich möchte aber nicht immer durch diese extrem lange Phase der kompletten Verwirrung gehen müssen, um die zweite Hälfte des Buches dann endlich erträglich zu finden. Im Moment sagt mein Buchgefühl, Dahl und ich werden auf Dauer keine Freunde. Also heute schnell das Buch zu Ende lesen.

Leider muss ich nochmal raus und mein Auto bei der Werkstatt abstellen. Da ist morgen ganz früh Reifenwechseltermin, und damit ich nicht morgen früh das Auto dort abgeben muss, mache ich das heute schon. Ich fahre mit dem Bus zurück oder mache einen Spaziergang nach hause. Die Sonne scheint ja schon wieder sehr toll.

Danach ist der Tag reserviert für den Herrn Dahl und die Leseparty.

Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzte Kakao getrunken habe. Hmmm, wäre eigentlich mal wieder eine gute Idee. Wenn es nicht zu spät abends ist, bevorzuge ich Kaffee. Da ich das aber nicht in unendlichen Mengen trinken sollte, gehe ich dann irgendwann am Nachmittag zu Tee über. Oder im Winter, wenn man eine riesige Portion Wärme gebrauchen kann. Und deshalb sitze ich hier auch im Augenblick mit einer großen Tasse Milchkaffee und starte gleich mal die Stöberrunde der BLogger, die einen Beitrag zur Leseparty geschrieben haben, auf der Suche nach Updates. Und dann geht’s gleich in den Lese-Teil des Sonntags mit den letzten 100 Seiten von “Sechs mal zwei”.

Noch während ich Twitter/Blog-surfe flattert die nächste Frage herein.

Ich habe sehr sehnsüchtig auf “Durst” von Jo Nesbø gewartet und auf “Niemals” von Andreas Pflüger. Die habe ich ja nun hier, Durst ist schon begeistert verschlungen und Niemals höre ich gerade. Da kommen dann schon immer mal wieder Neuerscheinungen, auf die ich mich freue, aber sehnsüchtig … ja, da muss ich dann bis Dezember warten, denn da kommt der neue Band von P. J. Tracys Monkeewrench-Reihe mit dem Titel “Cold Kill” heraus.

Keine 50 Seiten mehr im Buch zu lesen, schnell noch ein kleines Update mit Frage Nr. 12, bevor ich zum Enspurt ansetze.

Tja, ein Stapel oder gleich ein ganzer Raum voll ungelesener Bücher? Bei mir würde ein Stapel definitiv umfallen und ein einzelnes Regalbrett reicht nicht aus. Bei mir tummeln sich die ungelesenen Bücher in einem Billy-Regal, also sage ich ja zu RUB oder vielleicht besser BUB ;-)

Und wer wissen möchte, welche Bücher im Billy so ungelesen herumstehen, kann sich den aktuellen Stand von heute in meinem Beitrag zur SUBventur ansehen.

Meine letzten Buchkäufe waren:

Durst von Jo Nesbø – Harry Hole #11
Sechs mal zwei von Arne Dahl – Berger & Blom #2

Durst ist schon gelesen und am Dahl arbeite ich ja gerade, auch wenn’s anstrengend ist.

Und da ist sie schon, die letzte Frage zur Leseparty.

Nachdem das ganze Wochenende über Bücher gequasselt und die aktuelle Lektüre diskutiert wurde, bleibt es ja nicht aus, dass man so einiges davon auch für sich übernimmt. Bisher habe ich aber kein Buch tatsächlich neu in meine Leseliste geschrieben. Ein Teil der Bücher, über die geredet wurde, steht nämlich schon dort. Und bei anderen hole ich erst noch andere Meinungen dazu ein, bevor ich entscheide, dass ich es unmedingt lesen muss. Meine aktuelle SUBventur ist noch zu gut im Gedächtnis …

Und auch wenn die Leseparty nur noch 10 Minuten bis zum offiziellen Ende hat, werde ich “Sechs mal zwei” heute abend noch zu Ende lesen, damit ich wenigstens sagen kann, dass ich ein Buch gelesen habe. Mehr wurde es leider nicht, aber dafür hat der Austausch und die super nette Unterhaltung nicht nur zum Thema Bücher wieder mal wunderbar funktioniert. Und das ist dann auch schon mein Fazit. Schöne Gespräche, netter Austausch und ein bisschen was lesen. Wie immer eben.

Nach dem offiziellen Ende der Leseparty wurden noch die Gewinner der Verlosungen gezogen und ich hatte das Glück, das Überraschungsbuch aus dem Bereich “Spannung” zu gewinnen. Wow!

 

 

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Leseparty statt Buchmesse Frankfurt – buchiger Spaß für die Daheimgebliebenen"

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Mitmachen werde ich wohl nicht können, aber immer mal wieder reinspitzeln sollte funktionieren :-).
Da die letzten Male echt an mir vorbeigegangen sind, bin ich schon neugierig, was da alles kommen wird.
LG Elke

Janna | KeJas-BlogBuch

*WinktFreudig* Naja, “Lese” definiere ich mal für die Tage über das buchige hinaus – wird ja wieder dann mehr Twitter als Buch sein :D

Ich freue mich schon drauf und lieben Dank für die Verlinkung, bis heut Abend *-*

Waahhhh, Du bist ein Schatz! Du denkst da echt mit. Wie schon erwähnt bin ich noch bissl überfordert und die Nervosität und Freude hilft dabei ned gerade . Also auf meinem Blog gibt es dann ein Unpacking meiner Bücherkiste (mit 10!! Büchern/der wahnsinnige). Er hat mir auf jede Karte ein Wort geschrieben. Diese ergeben zusammen einen Satz..glaub ich..und danach richtet sich die Reihenfolge des Auspackens. Na dann werd ich gleich mal Fotos schießen .
Vielen Dank für die tolle Idee. Du bist a Wahnsinn!!

Toller Beitrag mit toller Frage! Eigentlich habe ich mir gar nix erwartet, da ja alles neu für mich ist, aber ich hätte mir nicht erwartet soooo viel zu twittern und zu stöbern. Mein Bücherstapel liegt noch genauso da wie vorher, aber meine Blog-Liste wurde länger und hab für mich so einige Bücherschätze entdeckt..obwohl mit meinem jetzigen SuB sollte ich mir wohl ne Zeit keine Bücher zulegen
Liebe Grüße aus Wien

Ich nehme auch gerne daran teil, da ich es leider nicht zur FBM geschafft habe. Einen kleinen Beitrag hab ich dazu auch geschrieben :)

Liebe Grüße und ganz viel Spaß!

https://cwbadtkeblog.wordpress.com/2017/10/13/leseparty-als-alternativ-zur-fbm/

Liebe Gabi,

vielen Dank fürs verlinken! Ich habe deinen Betrag bei mir auch verlinkt. Ich hoffe, das ist in Ordnung für dich? ;)
Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und natürlich bei der Leseparty! Gerade für uns Daheimgebliebenen ist es eine wirklich schöne Alternative. :)

Liebe Grüße
Nicole

Hallo Gabi,

ich finde es super, dass du gleich die anderen Beiträge verlinkt hast, sodass es für mich einfacher ist, die anderen Blog-Teilnehmer zu finden. Wenn du magst, kannst du mich auch ergänzen: http://buchbria.blogspot.de/2017/10/leseparty-die-alternative-zur-fbm-2017.html

Das Buch von Arne Dahl klingt super interessant und ich habe mir die Reihe eben mal angeschaut. Ich hoffe, dass es dich doch noch überzeugen kann und werde das mal hier mitverfolgen.

Bis später
Diana

Anetts Bücherwelt

Hallo Gabi,
ich war ja gestern bereits auf Twitter recht aktiv dabei, jetzt habe ich mich mal entschlossen, ebenfalls einen Post auf meinem Blog zu veröffentlichen :)

http://anettsbuecherwelt.blogspot.de/2017/10/leseparty-statt-buchmesse-die.html

Liebe Grüße und ein lesereiches Wochenende
Anett.

Janna | KeJas-BlogBuch

Sooo, zu deinem Update komme ich natürlich nochmal rum!

Ohja, Lesen ist nicht wirklich :D Aber das stört mich auch nicht groß, war im vergangenen Jahr nicht anders. Die Liste ist wirklich super, nur kam ich noch überhaupt gar nicht dazu, irgendeinen Stream zu sehen …

Das glaube ich dir, das es dich wurmt die Autoren verpasst zu haben – aber eine Lesung ist nicht so unüberschaubar wie bei der Messe. So war es zu mindestens in Leipzig, und da hatte Fitzek “nur” sein Kinderbuch vorgestellt.

Und nochmals lieben Dank für die Beitragsliste :-*

Hallo Gabi,
danke fürs verlinken! Werde gleich auch mal bei den anderen Blogger*innen vorbeischauen.
Irgendwie habe ich die Fragen fast alle verpasst, weil ich zur Zeit eher sporadisch bei Twitter vorbei schaue. Aber gut, dann beantworte ich sie eben nicht, ist jetzt auch nicht so tragisch.
Schade, dass das Buch von Arne Dahl nicht so deins ist bisher.
Ich werde mich gleich dann auch mal endlich hinsetzen und lesen :)
Liebe Grüße,
Fraencis

Hallo liebe Gabi
kurz vor Mitternacht und endlich habe ich Zeit hier vorbei zu schauen.
Der neue Dahl wird definitiv nicht bei mir einziehen. Band 1 hat mich im vielem gestört und wenn du jetzt schon gefrustet bist lasse ich es besser sein.
Ein FotoSpaziergang hat was. Ich finde bei den Hunderunden immer wieder so schöne besondere Momente die ich dann festhalten muss.
Besonders im oder am Wald und gerade jetzt im Herbst. Wie fandest du Durst *neugierigschau*?
Wünsche dir ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
Kerstin

Hallo Gabi,
tatsächlich habe ich mich in diesem Jahr dagegen entschieden nach Frankfurt auf die Buchmesse zu fahren. Keine der angebotenen Veranstaltungen reizt mich und auch von den Autoren vor Ort hat keiner so rechte Begeisterung ausgelöst. Das finde ich ein bisschen traurig und schade.
Nach Deinem Beitrag hier habe ich mir zwar überlegt stattdessen an der Leseparty teilzunehmen, mich aber auch dagegen entschieden. Der fehlende Twitter-Account ist zwar auch ein Grund, aber hauptsächlich, weil ich so viele andere Dinge auf meiner To-Do-Liste stehen habe, die endlich erledigt werden müssen.
Ich wünsche Dir und allen anderen aber viel Spaß bei der Leseparty.
Liebe Grüße
Sanne

Rita

Liebe Gabi, wie immer bin ich neugierig und verfolge daher eure Leseparty. Die Fragen sind wieder super und regen mich auch zum Nachdenken und in Gedanken zum Beantworten an. Hab noch viel Spaß bei der Party und beim Foto-Spaziergang – schönes WE und LG Rita

Janna | KeJas-BlogBuch

Oh ja, eine Rezension muss auch bei mir noch verfasst werden … mal sehen ob ich das heute mache. Und ich bin sehr gespannt auf deine Herbstbilder, schön die Sonne mit einfangen :-*

Stiiiimt “Trinity” – MEIN FLOP des Leselebens!!!

Oh ja, erinnere mich noch sehr gut an deine Worte in deinem Monatsrückblick zur Thematik Gender und optisch nicht einzuordnen, hatte ja auch einen kleinen Kommi hinterlassen. Es ist und bleibt erschreckend das bis heute immer noch festgefahrene Rollenmuster geschehen und damit meine ich nicht die wissenschaftlich erwiesenen die ohne Beeinflussung statt finden. Warum sollte ein Junge keine langen Haar oder lackierten Nägel haben, warum sollen Mädchen immer basteln und Puppenmami sein … Aber du kennst ja meine Einstellung

Rita

Liebe Gabi, deine Bilder sind wirklich klasse! Wir waren heute in Feuchtwangen auf einem Mittelaltermarkt mit entsprechender Musik und vielen Gewandeten. Fotomotive ohne Ende (und er findet auch morgen noch statt). Eine Frage will ich mal eben beantworten, also an gehypte Bücher gehe ich auch mit besonderer Vorsicht heran, denn oft decken sich die Meinungen der ersten Rezensenten mit meiner überhaupt nicht. Und zur nächsten Frage. Für einen Buchgutschein würde bei mir auch der neue Ken Follett in die Tasche hüpfen :-) Schönen Abend und liebe Grüße

Hallo Gabi…huhuu..hier bin ich!! *wink*gg*
Also ich habe mir Deine Fotos angesehen und die sind wirklich wuuuuunderschön. Also wenn man da keine gute Herbstlaune bekommt dann weiß ich auch ned. Du hast die #Leseparty fragen so schön beantwortet. Auf die hab ich in meiner geistigen Umnachtung ganz vergessen. Naja..beim nächsten Mal *g*
Liebe Grüße von Da *g*

Bella's Wonderworld

Hallo liebe Gabi,

das klingt ja leider eher nach einem Buch zum durchkämpfen….. ich drücke dir die Daumen, dass du heute noch gut im Buch voran kommst, es dich vielleicht doch noch überraschen kann und du es mit einem Lächeln beenden kannst.

Hab einen wundervollen sonnigen Herbsttag!

Liebe Grüße
Bella

Hey :)

Na, mir scheint, ihr Daheimgebliebenen habt während der Messezeit ziemlich viel Spaß gehabt … Und das mir, wo ich heute dasitze und mir die Müdigkeit immer noch in den Knochen steckt :D …

Liebe Grüße
Ascari