Buchiges

Tart And Sweet (englisch) von Amy Lane – Candy Man #4

Darum geht’s:

Robbie Chambers hat in seiner Zeit bei der Army seine Homosexualität und Adam, den Mann, den er liebte, aus Feigheit verleugnet. Auch direkt nach seiner Entlassung gabelt er in der nächsten Bar eine Frau auf und bleibt mir ihr zusammen, obwohl er nichts für sie empfindet. Doch das miese Gefühl, sich Adam gegenüber wie ein schrecklicher Mensch verhalten zu haben, wird er nicht los. Als er den Tänzer Cy auf der Straße tanzen sieht, kann er nicht wegsehen. Obwohl er weiß, dass seine homophoben, konservativen Eltern entsetzt über den schwulen Cy mit der nachtschwarzen Hautfarbe als Partner für ihren Sohn sein würden, ist er genau das, was Robbie will. Nun muss er nur noch mit Adam und seiner Vergangenheit ins Reine kommen.

So fand ich’s:

Die ganze Serie ist zum Glück ohne lebensbedrohliche Dramen, und doch geht es immer um große, tiefgreifende Veränderungen im Leben der Protagonisten. Auch Robbie musste einsehen, dass er aus Angst seine erste Liebe Adam verleugnet und ihm damit eine schreckliche Zeit in der Army beschert hatte. Unter seinem eigenen Verhalten leidet Robbie selbst am meisten. Er fühlt sich schlecht und minderwertig und meint, für sein mieses Verhalten habe er es nicht verdient, dass man ihm verzeiht. Adam ist aber mit seinem Freund Finn zur Ruhe gekommen und obwohl die Verletzungen von damals nicht verschwunden sind, sind aber doch die Wunden verheilt.

Die Hauptpersonen aller vorhergehenden Bücher sind auch in diesem Band wieder dabei und haben einen großen Anteil an der Geschichte. Deshalb sollte man dieses Buch nicht unbedingt lesen, bevor man die Vorgänger gelesen hat, man hätte sonst nur den halben Spaß an der Erzählung. Für mich waren es inzwischen fast schon zu viele Personen, deren eigene Story ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufen musste. Die Fülle von glücklichen schwulen Paaren, die sich im engsten Freundeskreis ansammelt, kann  man vielleicht noch tolerieren und einfach nicht weiter darüber nachdenken, wie wahrscheinlich das ist, aber für mich war diese Clique inzwischen fast schon zu groß. Erfreulicher Weise spielt der Süßigkeitenladen „Candy Heaven“ und sein übersinnlich begabter Besitzer Darrin eine kleine, aber sehr wichtige Rolle. Ich mag Darrin und seine Ahnungen, die er mit Weisheit und Großherzigkeit verbindet und so die ganzen problembeladenen Jungs, die an seine Tür klopfen, auf den richtigen Weg bringt.

Wenn man sich auf Robbie und Cy konzentriert, bekommt man eine Liebesgeschichte mit viel Funkensprühen, heißem Sex und relativ schnell tiefen Gefühlen. Die beiden wissen ziemlich früh, dass der jeweils andere der Richtige ist. Und auch wenn Robbie mit den Dämonen seiner Vergangenheit und mit seiner homophoben Familie zu kämpfen hat, so schreckt das Cy nicht ab.

Auch nach Teil 4 gehört die „Candy Man“ Serie nach wie vor zu meinen Lieblingen, weil sie trotz der erzählten Wendepunkte im Leben, die mit schwerwiegenden Entscheidungen verbunden sind, immer ihre Leichtigkeit bewahrt und die Liebesgeschichten zwar nicht zu zuckrig, aber immer süß sind.

Mehr dazu:

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Candy Man
Bitter Taffy
Lollipop
Tart and Sweet

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: