[Top Ten Thursday] 10 Bücher, die alle am gleichen Handlungsort spielen

Die Aktion “Top Ten Thursday” wird auf dem Blog Weltenwanderer betreut. Für jeden Donnerstag wird ein Thema festgelegt, zu dem man 10 Bücher auflisten sollte. Diesmal werden Bücher gesucht, die am gleichen Handlungsort spielen. Das Thema finde ich super, weil es viele Freiheiten lässt, und ich freue mich schon sehr darauf, bei den anderen TeilnehmerInnen zu stöbern.

Mir sind sofort zwei mögliche Handlungsorte eingefallen, nämlich London und der Weltraum. Mit der Auswahl von London habe ich es mir ein bisschen leichter gemacht, denn ich war mir schon vor dem Zusammenstellen sicher, dass ich weit mehr als 10 passende Bücher gelesen und rezensiert habe. Dabei habe ich von den Serien nur jeweils 1 Buch herausgepickt, und trotzdem ganz locker die 10 Bücher zusammen bekommen.
Ein bisschen hat es mich gereizt, auch mal meine “Weltraum-Bücher” zu zählen, habs dann aber doch bleiben lassen. Wenn das Thema nochmal kommen sollte, nehme ich dann den Weltraum als Handlungsort. Den finde ich eigentlich noch ein bisschen interessanter als London – obwohl das eine meiner Lieblingsstädte ist.

Und hier präsentiere ich meine Top Ten aus der britischen Hauptstadt:

Witches of London – Eagle’s Shadow (englisch) von Aleksandr Voinov und Jordan Taylor
(Paranormal Gay Romance)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Der Finanz-Journalist Tom und der britische Banker Sanders begegnen sich bei einer Tagung in Chicago. Anfangs benimmt sich Sanders merkwürdig, fast schon wie ein Stalker, aber Tom erliegt schnell seinem Charme und sie verbringen den Rest der Konferenz gemeinsam. Beide spüren eine Vertrautheit, die nach so kurzer Zeit eigentlich nicht existieren dürfte. Und deshalb nimmt Tom die Einladung von Sanders, ihn in London zu besuchen, auch an.


WATCH – Glaub nicht alles, was du siehst von Michael Meisheit
(Thriller)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Tina ist mal wieder so weit, wegzulaufen, weil sie mit ihrem Leben nicht glücklich ist. Da kommt ihr das fantastische Jobangebot gerade recht, für ein paar Wochen in London zu wohnen, zu shoppen und es sich gut gehen zu lassen. Wieso sie unter einem falschen Namen und ohne jeden Kontakt zu ihrem eigenen Leben sein soll, wird ihr nicht erklärt. Und als sie mehr darüber herausfindet, gefällt ihr das gar nicht, doch sie steckt schon zu tief in der Sache. Gleichzeitig nutzt der Polizist Nael bei Europol das neueste Programm WATCH, um die Aktivitäten des Berliner Taffa-Clans zu überwachen.


Adrenalin von Michael Robotham – Joseph O’Loughlin & Vincent Ruiz #1
(Psychothriller)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Der Londoner Psychotherapeut Joe O’Loughlin gerät durch Zufall in eine polizeiliche Ermittlung. Er soll helfen, etwas über die tot aufgefundene Unbekannte herauszufinden, das ihre Identifizierung erleichtert. Je mehr er sich mit dem Fall befasst, desto mehr Verbindungen zu ihm selbst und zu einem seiner Patienten gibt es. Dabei kämpft Joe schon genug mit der kürzlich erhaltenen Diagnose, die ihn aus der Bahn geworfen hat.


Wie man die Zeit anhält von Matt Haig
(Roman)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Tom ist alt. Doch man sieht es ihm nicht an, dass er einige hundert Jahre auf dem Buckel hat, er wirkt wie ein 40-Jähriger. Eine Besonderheit führt dazu, dass er im Zeitlupentempo altert. Es gibt noch mehr Leute wie ihn, doch die Erfahrung hat gezeigt, dass sie besser darüber schweigen, wie alt sie eigentlich sind, um unbehelligt leben zu können. Nachdem Toms Jugendliebe Rose schon lange tot ist, hat er menschliche Bindungen vermieden. Doch als er die Lehrerin Camille kennenlernt, verliebt er sich ein zweites Mal.


Silken von Isobel Starling
(Gay Romance)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Nachdem er seine Tanzkarriere wegen Knieproblemen aufgeben musste, arbeitet Matthew bei Aiken Luxury Lettings in London und sorgt dafür, dass die Luxusimmobilien im besten Zustand auf ihre wohlhabenden Bewohner warten, während diese um die Welt jetten. Nebenbei betreibt er einen Tumblr-Blog, auf dem er unter dem Namen “Silken” sexy Fotos von sich veröffentlicht. Und mit dem Dom Austin, den er bisher nur online kennt, erforscht er sein neu erwachtes Interesse an BDSM und seine devote Seite. Als plötzlich seine Online-Welt und das reale Leben miteinander kollidieren, wird Matthew der Boden unter den Füßen weggezogen.


The Charity Shop Rejects – Live in Concert (englisch) von Gillian St. Kevern – For The Love of Christmas #3
(Gay Romance)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Mikaal, Hiro und Declan haben eine Band, die Charity Shop Rejects. Als sie versuchen, dem berühmten Londoner Radiomoderator Jake Boss ihre CD zu geben, blockt der genervt ab. Viel gemeinsame Zeit haben die Bandmitglieder nicht mehr, denn Hiros Visum läuft ab und er muss bald das Land verlassen. Vorher wollen sie noch live auftreten und nicht nur Coversongs spielen, sondern auch ihr eigenes Lied präsentieren. Trotz des Zeitdrucks – Mikaal ist nicht bereit für die große Bühne.


Das Buch des Teufels von C. J. Sansom – Shardlake #4
(Historischer Krimi)
Meine Rezension

Klappentext:
Der Ostertag des Jahres 1543 wird für Matthew Shardlake zum schlimmsten Tag in seinem Leben. Denn an diesem Morgen findet er die verstümmelte Leiche seines Freundes Roger Elliard. Bald darauf wird ein neues Opfer gefunden, ebenso brutal zugerichtet. Ein Serientäter in London? Oder einer, der vom Teufel besessen ist? Und welche Rolle spielt das Buch der Offenbarung mit seinen düsteren Prophezeiungen des Johannes?


Misfits von Garrett Leigh – Urban Soul #1
(Gay Romance)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Tom ist schon ewig mit Cass zusammen, aber durch ihre gemeinsamen Restaurants in verschiedenen Stadteilen Londons sehen sie sich kaum. Als Tom auf den Kellner Jake trifft, ist er sich sicher, dass Cass kein Problem damit haben wird, wenn er mit Jake etwas anfängt. Doch Jake findet es gar nicht gut, von Cass in Toms Bett überrascht zu werden und verschwindet schnell. Er geht Tom aber nicht mehr aus dem Kopf, denn zwischen Tom und Jake hat es sofort gefunkt. Cass trägt seine eigenen Probleme mit sich herum und ist froh, dass sein geliebter Tom bei Jake glücklich ist.


Im Totengarten von Kate Rhodes – Alice Quentin #1
(Thriller)
Meine Rezension

Klappentext (Auszug):
In Londons Straßen treibt ein brutaler Killer sein Unwesen. Er tötet junge Frauen. Sie könnte sein nächstes Opfer sein: Alice Quentin. Psychologin im Dienste der Polizei….
Tja, weiter will ich diesmal den Klappentext gar nicht zitieren, weil ich der Meinung bin, dass das, was danach folgt, nicht stimmt bzw. etwas verrät, was erst im letzten Viertel des Buches passiert und einem damit ein bisschen die Spannung nimmt. Dies ist wieder mal ein Beispiel für sehr unglücklich gewählte Klappentexte! Inzwischen lese ich sie kaum noch oder erst, wenn ich das Buch schon gelesen habe.


Ragdoll – Dein letzter Tag von Daniel Cole – Ein New-Scotland-Yard-Thriller #1
(Thriller)
Meine Rezension

Darum geht’s:
Detective William Oliver Layton-Fawkes, kurz Wolf genannt, wird mit einer grausigen Leiche konfrontiert, die aus Teilen sechs verschiedener Körper grob zusammen genäht wurde. Sie ist so anfgehängt, dass sie genau auf Wolfs Wohnung deutet. Außerdem erhält die Journalistin Andrea Hall, Wolfs Ex-Frau, eine Liste mit 6 Namen und den angekündigten nahen Todeszeitpunkten dieser nächsten Opfer. Der letzte Name auf der Liste: William Oliver Layton-Fawkes.

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
8 Monate her

Guten Morgen,
obwohl wir die gleiche Stadt genommen haben, kenne ich kein einziges Buch von Dir. Die Sansom subben immerhin, die möchte ich erst sammeln bevor ich starte. Alternativ hätte ich Leipzig nehmen können. Aber das Weltall wäre auch eine schöne Idee gewesen, da ich auch SF lese. Liebe GRüße Petra

8 Monate her

Moin!

Na, dann hätten wir beinahe denselben Ort gewählt, aber ich hab mir dann doch was anderes gesucht, weil ich mir dachte, es gibt einfach zu viele Geschichten in England. Ich hab aber erst gestern Abend dann tatsächlich eine Liste zusammengestellt, das heißt, ich reiche meinen Beitrag erst später nach ;-).

Liebe Grüße
Ascari

8 Monate her
Reply to  Ascari

So, jetzt komme ich endlich mit meinem Beitrag hinterher gekrochen :D

https://leseratz.blog/10-buecher-die-am-gleichen-ort-spielen

Von deinen Büchern kenne ich “Ragdoll”, auch wenn es mich nicht so sehr begeistern konnte. Wobei ich auch da den zweiten Band noch schlechter als den ersten fand und dann auf den dritten verzichtet habe (Kommt uns das jetzt irgendwo bekannt vor? :D :D ).

An das Cover von “Watch” erinnere ich mich auch noch, auch wenn ich das Buch nie gelesen habe…

Andrea
8 Monate her

Guten Morgen Gabi :)

Ich habe mich auch für London als Handlungsort entschieden. Eine wirkliche Alternative hatte ich aber auch nicht, denn ich merke mir Handlungsorte nicht so und für den Weltraum lese ich zu wenig SciFi.
Vom sehen her sind mir einige Bücher bekannt, gelesen habe ich bisher aber noch keins.

Lieben Gruß
Andrea
<a href=”https://buecher-seiten-zu-anderen-welten.blogspot.com/2023/07/top-ten-thursday-gleicher-handlungsort.html”>Meine heutige Liste</a>

8 Monate her

Schönen guten Morgen!

London war auch meine erste Idee – das ist eine absolute Lieblingsstadt von mir und obwohl ich sehr wenig reise war ich schon 3 x dort <3
Und auch sehr sehr viele Bücher spielen dort, da werden wir heute sicher einige Beiträge dazu sehen könnte ich mir vorstellen und auch bei dir kenne ich sogar 2: Wie man die Zeit anhält fand ich toll und auch die Reihe um Matthew Shardlake fand ich total klasse! Grade historische Krimis spielen ja sehr oft in und um London, da kenne ich einige :)

Ragdoll hatte ich auch mal im Auge, aber das war grade zu der Zeit, als ich etwas Abstand zu Thrillern genommen hab :D

Mal sehen, das Thema können wir sicher mal wiederholen, nächstes Jahr dann!

Liebste Grüße, Aleshanee

8 Monate her

Guten Morgen,
ich habe mich für Wien, unsere Hauptstadt, als Handlungsort entschieden. Ich lese gerne Bücher jedes Genres, die dort spielen.
Von deinen Büchern kenne ich “Adrenalin” von Michael Ronotham.
Liebe Grüße
Martina

Steffi Bauer
8 Monate her

Hallo Gabi,

und noch eine London-Liste. Ja das war heute wirklich ein verlockendes und nachvollziehbares Ziel :)

Von deiner Liste habe ich Watch gelesen, ich fand den Thriller zwar schon gut, aber schon schwächer als das geniale Debüt vom Autor.
Um Wie man die Zeit anhält schleiche ich schon eine Weile drum rum, mal gucken, ob das noch irgendwann einzieht.

Hier geht es zu meinem Beitrag: https://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.com/2023/07/top-ten-thursday-363-reif-fur-die-insel.html

Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
Steffi vom Lesezauber

8 Monate her

Hallo Gabi

Ich muss zugeben, dass ich nicht die Zeit und Musse hatte, zehn Bücher zum heutigen Thema zusammenzusuchen. Darum habe ich meine zehn buchigen Highlights aus dem ersten Halbjahr nachgeholt, die ich ärgerlicherweise verpasst hatte.
London ist natürlich ein tolles Setting – seit ich letzten Herbst einige Tage da war sogar noch mehr. Mich hätten ja auch die Weltraum-Bücher interessiert. Ich glaube, da hätte ich auch einige Exemplare im Regal.

lg Favola

8 Monate her

Guten Morgen!
Gemeinsamkeiten haben wir keine, aber ich kenne und liebe die Matthew Shardlake-Reihe :-)
Ich hatte das Thema ein wenig anders verstanden und habe zehn Bücher genannt, die zwar alle am gleichen Ort spielen, aber nicht alle zehn am gleichen. Theme verfehlt ;-)
LG, Silke