Menu

Buchiges

Anthologie: Like a (bad) Dream – herausgegeben von Juliane Seidel

Darum geht's:

Seit nunmehr stolzen 18 Jahren existiert der Blog "Like a Dream", auf dem sich Juliane Seidel mit queeren Büchern, Comics, Mangas und Filmen beschäftigt. Schon zum 15jährigen Jubiläum des Blogs erschien eine Anthologie "Like a Dream" mit Gay Kurzgeschichten. Und nun, zur "Volljährigkeit" des Blogs Like a Dream gibt Juliane Seidel eine weitere Anthologie heraus, in der verschiedene Autoren und Autorinnen insgesamt 18 Geschichten rund um das Thema (Alb)traum zum Besten geben.

Der Erlös beider Anthologien wird für den guten Zweck verwendet - bei dieser Anthologie anlässlich des 18jährigen Jubiläums wird der Verein Vielbunt e. V. als Empfänger bedacht.

So fand ich's:

Es gab schöne Geschichten, die mir gefallen haben und die ich sehr gerne gelesen habe. Es gab die, die wie für mich gemacht schienen und die mich auf ganz besondere Weise berührt haben. Und es gab auch welche, mit denen ich weniger anfangen konnte. Es gab was zu Schmunzeln, ich war bei manchen Geschichten erschüttert, den Tränen nahe oder habe Hoffnung und Liebe gespürt. Die Bandbreite in dieser Anthologie war groß, die vielseitigen Geschichten zusammengehalten von den Stichworten "(Alb)träume" und "18 Jahre". Deshalb kann man getrost sagen, dass für jeden etwas dabei sein dürfte in dieser bunten Mischung von Gay Romance Geschichten. Den Klammerzusatz "bad" Dream nehmen die Geschichten durchaus ernst und so ist der Grundton eher düster, bösartig, verwunschen oder melancholisch, es finden sich aber auch Happy Ends und Enden, die einen sich zufrieden zurücklehnen lassen.

*~*

Die einzelnen Geschichten und meine ganz persönlichen Leseerlebnise damit - kurz und knapp:

 

Achtzehn Gründe von S. B. Sasori

Harke ist ein Profikiller, der ein paar Grundsätze hat. Er stellt sich seinen Opfern höflich vor, erklärt ihnen, wieso sie sterben müssen, und erledigt dann seine Arbeit. Das Gespräch mit dem schwerreichen Phil, den er im Auftrag seiner Frau erschießen soll, gestaltet sich allerdings ganz anders als üblich.
Was für eine tolle Geschichte. Die Ausgangssituation ist klasse, und was sich daraus ergibt, erst recht. Wunderbar mit leichter Hand geschrieben, gefühlvoll und mit viel Erotik, ist das ein sehr gelungener Start in die Anthologie.

Muskelspiele von Dima von Seelenburg

Da der Familienstreit um Vaters Erbe nun endlich beigelegt ist, gönnt sich Hans einen Urlaub auf Mykonos. Dass ein toller Mann mit ihm flirtet und es aussieht, als könne sich mehr daraus ergeben, ist durchaus in seinem Sinn.
Die Geschichte war routiniert erzählt, das Thema gut gewählt. Aber mein persönlicher Geschmack wurde damit leider nicht wirklich getroffen, ich fand die Story zu durchschaubar und obwohl er uns die Geschichte in der ersten Person selbst erzählt, konnte ich keine Verbindung zu Hans aufbauen.

Copacabana Palace von Jobst Mahrenholz

Jamiro lebt im "Copacabana Palace", bei dem es sich um alles andere als einen Palast handelt. Um sich und seine Geschwister durchzubringen, hat er nicht viele Möglichkeiten. Doch er hat einen Weg gefunden - der immer unangenehm und manchmal auch sehr gefährlich ist.
Für diese Geschichte muss man eigentlich eine Warnung aussprechen. Obwohl die immer vorhandene latente Gewalt nicht ausführlich breitgetreten wird, ist Jamiros Geschichte unendlich traurig und herzzerreißend und hat mich emotional ziemlich mitgenommen. Vor allem, weil sie so oder so ähnlich regelmäßig wirklich passiert.

Wunschlos verliebt von T. A. Wegberg

David weiß schon sehr früh, dass er auf Jungs steht. Und doch fühlt er in der Liebe nicht so wie alle anderen, die er kennt.
Auch wenn David keine Worte dafür hat, erkennt er seine Bedürfnisse deutlich. Diese Geschichte ist sanft und schön und berührt einen leise.

Die Süße des Kusses von Elisa Schwarz

Der schüchterne Cedric sitzt gerne im Dorfpub und schreibt an seinem ersten Roman. Als ein Fremder die Kneipe betritt und sich zu ihm setzt, fühlt er sich sofort wohl im Gespräch mit Andre.
Hier gibt es keine funkensprühende Erotik, sondern große Gefühle, melancholisch präsentiert in einer wundervollen Liebesgeschichte.

Traummann von Chris P. Rolls

Dennis hat in der Nacht vor seiner Hochzeit mit Patrick noch etwas Wichtiges zu sagen, über das er bisher nicht sprechen konnte.
Angenehm zu lesen, aber emotional hat mich diese Geschichte leider nicht wirklich packen können.

Der bärtige Seemann, der gar keiner war von Dennis Stephan

Rico erlebt eine ganz besondere Begegnung, als er mit seiner Freundin Emilie durchs nächtliche Hamburg zieht.
Zarte Gefühle, gelöste und fröhliche Partystimmung und das, was sich zwischen Rico und Fiete so langsam entwickelt ... einfach wunderbar.

Mit wem er will von J. Walther

Steffen hatte keine Lust, trotz heftigen Schneefalls am Samstag abend zuhause zu bleiben und hat seinen Mann im einsam gelegenen Häuschen auch mit dem stundenlangen sonntäglichen Schneeschippen allein gelassen. Während er den Schnee beseitigt, geht dem namenlosen Erzähler so einiges durch den Kopf. Denn sein langjähriger Partner Steffen kann ja Spaß haben, mit wem er will, so haben sie es schon lange vereinbart.
Die trüben Gedanken, die einem bei ungeliebten und langweiligen Arbeiten eben so durch den Kopf gehen - mit einem überraschenden Ende. Eine sehr gelungene Geschichte!

Le Fantasme von Svea Lundberg

Beim örtlichen Radio gibt's eine Kreuzfahrt in der Karibik zu gewinnen, doch sie verläuft anders als geplant.
Durchschaut habe ich diese Geschichte nicht. Auch am Ende habe ich das Rätsel dieser Kreuzfahrt nicht enträtseln können und ich war ein bisschen frustriert deswegen. Vielleicht stehen andere Leser nicht so auf der Leitung wie ich. Bei mir reichte es leider nur zu einem verwirrten Schulterzucken.

Kai Brodersen

hatte einen Platz in dieser Anthologie, der freigelassen wurde, denn Kai Brodersen ist leider im letzten Jahr verstorben, bevor er seinen Beitrag zu Ende schreiben konnte.

Baum und Brunnen von Carmilla DeWinter

Chris hat gerade seinen Job verloren und flüchtet sich traurig zu einem kleinen Teich im Wald. Was bzw. wen er dort im Wasser entdeckt ist einfach - fantastisch.
Diese märchenhafte Fantasygeschichte lässt das Kopfkino schöne Bilder produzieren.

Alypos von Annette Juretzki

Raumfahrer Leszek befindet sich in höchster Not. Die Atemluft geht ihm aus und er überlegt, ob er es abwarten oder sich vorher umbringen soll.
Leszek und Alypos philosophieren über den Tod. Nicht mein Thema, da nutzte die gelungene Umsetzung nichts, ich fand keinen Zugang dazu.

Puppet von Elea Brandt

Lex ist ein Puppet, eine künstlich verbesserte und bestens betreute Zukunftsversion einer Edelhure. Seinen immer wiederkehrenden Alptraum wird er weder los noch kann er ihn interpretieren. Dafür sorgt sein Freier Noah für Herzklopfen und ein warmes Gefühl im Bauch und das kennt er sonst nicht.
In eine interessante Zukunftswelt wird eine gefühlvolle und spannende Lovestory der ungewöhnlichen Art gepflanzt. Sehr lesenswert!

Die Schlangengrube von Thomas Pregel

Ein Besuch in der Schlangengrube, der sich wandelt und verwirrt, einem Alptraum ähnlich. Eindringlich geschrieben, allerdings nicht nach meinem persönlichen Geschmack.

MEINS von Barbara Corsten

Leo hat sich ein einsam gelegenes Reet-Haus am Meer gekauft. Als sich sein bester Freund und Umzugshelfer Mic eigentlich wieder verabschieden will, überschlagen sich die merkwürdigen Ereignisse.
Diese Geschichte hat meinen Lesegeschmack nicht getroffen. Ich fand die Themen zu oberflächlich angerissen, dafür aber zu ausführlich und etwas umständlich erzählt.

Zwillingsturm von Juliane Seidel

Nazars Aufgabe ist es, den weißen Turm zu bewachen, der jede Nacht von gefährlichen Schatten angegriffen wird. Als bei Sonnenaufgang ein Fremder aus dem Wald stolpert, ändert sich alles.
Nazar und Kiama kenne ich schon aus Kurzgeschichten, die in den Anthologien "Zusammen finden" und "Like a Dream" veröffentlicht wurden. Man muss die anderen Kurzgeschichten nicht kennen, um diese Episode hier zu verstehen, aber ich fand es schön, mehr über die beiden sympathischen Magier zu lesen, die ein neues Abenteuer bestehen müssen, für das sie beide gebraucht werden.

Erfreut habe ich auf Juliane Seidels Homepage entdeckt, dass die beiden einen Roman bekommen, der gerade in Arbeit ist.

Bestie von Tanja Meurer

1917 an der Front. Soldat Konrad liegt im Schützengraben und weiß Heinrich neben sich, seinen Freund und einen "Jäger", der ihm und seinen Kameraden schon mehrmals mit seinen besonderen Fähigkeiten das Leben gerettet hat, den aber auch alle unheimlich finden. Bis auf Konrad, denn er und Heinrich lieben sich heimlich. Und doch hat auch Konrad gemischte Gefühle seinem Liebsten gegenüber.
Der Krieg wird in all seiner Grausamkeit und seinem Schrecken sehr eindringlich geschildert. Über Heinrichs besondere Situation hätte ich gerne mehr erfahren, da blieb leider für mich zu viel unerklärt, denn ich fand es spannend und hätte gerne mehr darüber gewusst. Die Atmosphäre dieser Geschichte war greifbar angstbeladen und bedrückend.

Konrad und Heinrich kennen wir bereits aus der Kurzgeschichte "Hunger", die Teil der Benefiz-Anthologie "Zusammen finden" ist.

Der Geschmack des Kusses von Jannis Plastargias

Noah muss ein Referat über seine Vorbilder halten und wählt seine beiden schwulen Großväter aus. Als von seinen Mitschülern negative Reaktionen kommen, fängt er an, sich mehr für das Leben seiner liebevollen Großväter zu interessieren.
Was für eine wunderschöne Geschichte. Bisher hat Noah seine Opas für selbstverständlich genommen und erfährt nun jede Menge mehr über sie. Auch wenn deren Auf und Ab nicht immer nur schön war, bleibt die Geschichte immer positiv, optimistisch und liebevoll.

18 Jahre später von Jona Dreyer

Eigentlich hat Raphael keine Lust, zum Klassentreffen zu gehen. Doch die Aussicht darauf, vielleicht Till wiederzusehen, lässt ihn doch zum Jubiläum erscheinen. Und tatsächlich ist auch Till da und die alten Gefühle kommen wieder hoch.
Die Konstellation dieser Geschichte ist keine, die ich normalerweise gerne lese. Doch in diesem Fall hat mir die Umsetzung so gut gefallen, dass ich die Story genossen, mitgehofft und mitgelitten habe. Ich war voll dabei und konnte mit dieser schönen Geschichte die Anthologie mit einem positiven letzten Blick abschließen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Yuuras bunte Bücherwelt

 

Auf dem BLog "Like a Dream" gibt es auch noch ein Gewinnspiel zur Anthologie - eine Teilnahme ist bis zum 15. April 2019 möglich. Bei Interesse hier entlang und viel Glück!

 


Herzlichen Dank an Juliane Seidel für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Like a (bad) Dream
Herausgeberin:
Juliane Seidel
ISBN / ASIN:
B07PS13X1V
Sprache:
Deutsch
Genre: Anthologie
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2019
Medium:
eBook
Seitenzahl: 293
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Blog "Like a Dream"
Hier kann man auch Leseproben herunterladen.

 

Loading Likes...

2
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Vielen Dank für diese schöne Rezension! Freut mich sehr!