Menu

Buchiges

Just a Bit Shameless (englisch) von Alessandra Hazard – Straight Guys #8

Darum geht's:

Sam hat es mit seinen erst 18 Jahren schon zu einem gewissen Ruf als geschickter Taschendieb gebracht. Deshalb bekommt er das Angebot des Geheimdienstes, für sie zu arbeiten. Als Waise und Mitglied einer Straßengang hat Sam nichts zu verlieren und sagt zu. Dass er speziell für einen bestimmten Auftrag ausgewählt wurde und mit dem distanzierten, aber gutaussehenden Spezialagenten Dominic auf einer Luxuskreuzfahrt zusammenarbeiten muss, erfährt er noch früh genug.

So fand ich's:

Sam hat manchmal Angst vor der eigenen Courage, aber er macht keinen Rückzieher. Auch als Dominic die Rolle als sein Sugar Daddy rund um die Uhr spielen muss, weil ihre Kabine verwanzt ist und sie die Fassade aufrecht erhalten müssen, findet Sam das zuerst toll. Dominic ist sexy und geheimnisvoll. Doch irgendwann wird die Situation immer verzwickter, denn Sam möchte nicht, dass der heterosexuelle Dominic ihm nur näherkommt, weil es die Rolle erfordert. Dominics aufmerksame Zärtlichkeiten bedeuten ihm immer mehr und auch der verschlossene Dominic taut zusehends auf.

Dominic besteht darauf, dass er nicht schwul ist. Aber je länger man die beiden beobachtet, desto mehr wird klar, dass Dominic einen Narren an Sam gefressen hat. Ständige Berührungen, der Drang, ihn zu beschützen und ihm Gutes zu tun, die Nähe von Sam zu genießen bestimmen das Bild - aber bevor Dominic seine Gefühle näher analysiert, denkt er lieber an seinen nächsten Auftrag, den Sohn eines vermutlich verbrecherischen Industriellen zu verführen. Doch von Sam kann er trotzdem nicht lassen.

In manchen Büchern nervt es mich ja schon, wenn die beiden Verliebten ewig umeinander herumtanzen und nicht zu Potte kommen. Hier fand ich es einfach nur niedlich und unheimlich gefühlvoll, wie beide versuchen, den Verstand und die Vernunft sprechen zu lassen, dann aber doch ihren Emotionen hilflos ausgeliefert sind. Die Agentengeschichte war hier wirklich nur Nebensache und ich habe mir über Glaubwürdigkeit und Ablauf ihrer Mission keine großen Gedanken gemacht, weil dort absolut nicht der Schwerpunkt lag. Es geht hauptsächlich um den gerade mal 18jährigen Sam, der eine süße Mischung aus frech und schüchtern ist und den abgebrühten Spezialagenten, der zum ersten Mal überhaupt so intensiv empfindet, dass er nicht wie üblich in passende Rollen schlüpfen und seine eigenen Bedürfnisse ablegen kann.

Netterweise gab's ein kleines Wiedersehen mit Luke und Roman aus "Just a Bit Ruthless" und man erlebt einen kleinen Teil der dortigen Handlung hier nochmal aus anderer Perspektive, was mir sehr gut gefallen hat.

Unterm Strich ist und bleibt das eine meiner Lieblingsreihen, die sich darum dreht, dass ein heterosexueller Mann seine Vorliebe für Männer - oder genauer gesagt einen bestimmten Mann - entdeckt und diese Variante hier hat mir richtig gut gefallen. Wie schön, dass es einen 9. Band geben wird mit dem Titel "Just a Bit Gay", in dem es um Zacks (den wir aus "Just a Bit Wrong" kennen) jüngeren Bruder Nick geht. Auf ihrer Homepage schreibt Alessandrea Hazard, dass "Just a Bit Gay" keine Romanlänge haben wird und wohl in der 2. Jahreshälfte 2018 erscheint. Ich warte gespannt!

Mehr dazu:

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Straight Boy
Just A Bit Twisted

Just a Bit Obsessed
Just a Bit Unhealthy
Just a Bit Wrong
Just a Bit Confusing
Just a Bit Ruthless
Just a Bit Wicked
Just a Bit Shameless

Werbung

Titel: Just a Bit Shameless
Autor: Alessandra Hazard
Sprache:
englisch
Genre: Gay Romance
Serie: Straight Guys #8
Verlag:
Selfpublish
Erscheinungsjahr:
2017
Medium:
eBook
Seitenzahl: 271
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: H0mepage der Autorin

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: