Buchiges

Lange vermisst von Linda Castillo – Eine Kate-Burkholder-Story

u1_978-3-10-403488-1.40021070Darum geht’s:

Kate und John wollen ein paar Tage zusammen Urlaub machen. In der ländlichen Idylle des Amish-Landes treffen sie aber auf einen ungelösten Mordfall, der sie neugierig macht, denn keiner von beiden kann seine kriminalistische Spürnase abstellen. Zusammen versuchen sie, zwischen Essengehen und romantischem Spaziergang ein paar unauffällige Ermittlungen anzustellen.

So fand ich’s:

Diese Kurzgeschichte ist wohl in der Zeit zwischen „Tödliche Wut“ und „Teuflisches Spiel“ angesiedelt. Kate und John wohnen noch nicht zusammen und gemeinsame Zeit, ohne zusammen an einem Fall zu ermitteln, ist noch ungewohnt.

Zuerst sind sie sich einig, dass sie die Spukgeschichte um eine schon viele Jahre verschwundene junge Frau ignorieren werden. Doch dann stellen sie fest, dass die ganze Gemeinde nach wie vor von diesem ungelösten Rätsel fasziniert und betroffen ist. Ihre berufliche Neugier können sie auch im Urlaub nicht abschalten und deshalb fangen sie an, ihre Nasen in diesen alten Fall zu stecken.

Auf nur 49 Seiten kann man natürlich keine ausgefeilte Krimihandlung entfalten, doch der Fall war ein guter Aufhänger für ein kleines Wiedersehen mit Kate und John. Ohne Stress und gut gelaunt erleben wir sie mal von der entspannten Seite. Die Dorfbewohner sind eine schöne Bereicherung, denn auch sie sind interessant und besonders das ältere Ehepaar, das die Pension betreibt, fand ich liebenswert und sympathisch. Und sogar das Rätsel um die verschwundene Angela Blaine wird letztendlich gelöst.

Ich hätte ganz sicher nichts gegen ein paar weitere derartige Kurzgeschichten mit Kate und John.

Mehr dazu:

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Die Zahlen der Toten

Blutige Stille

Wenn die Nacht verstummt

Tödliche Wut

Lange vermisst (Kurzgeschichte)

Teuflisches Spiel

Mörderische Angst

Grausame Nacht erscheint am 28.07.2016

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: