Menu

Buchiges

[Monatsrückblick] … auf den März #zurückgeschaut

| NewIn |

 

Ich habe immer ein wachsames Auge auf meinen SUB, der gefälligst kleiner werden soll, und deswegen sind nicht so viele Bücher neu bei mir eingezogen.

Weil ich einen kritschen Blick auf das überwiegend enthusiastisch gefeierte “Paper Princess” von Erin Watt werfen möchte, war das aber ein Einkauf im März, den ich doch unbedingt haben musste.

Klappentext

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen.


Dazu hatte ich das Glück, bei einer Verlosung noch ein Buch zu gewinnen, das in aller Munde ist, nämlich “Ragdoll – Dein letzter Tag” von Daniel Cole. Das Buch ist genau mein Lesegeschmack und ich hab mich sehr darüber gefreut. Lange wird das Buch garantiert nicht ungelesen bleiben.

Klappentext

Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu ei-ner Art Flickenpuppe, einer »Ragdoll«.
Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes …


Der neueste Band einer meiner gerne gelesenen Serien musste natürlich auch her, das ist inzwischen der vierte Band und wird auch bald weggelesen werden.

Grabeskind von Kate Rhodes – Alice Quentin Band 4

Klappentext

Jude Shelley, die Tochter eines hochrangigen Politikers, hatte ihr ganzes Leben vor sich. Bis zu der Nacht, in der ein brutaler Serienmörder sie angreift. Schwer verletzt lässt er sie in der Themse zurück. Wie durch ein Wunder überlebt sie – ist jedoch schwer entstellt. Ihre Familie bittet Psychologin Alice Quentin, den Fall zu übernehmen.
Wenig später wird am Westminster Pier die Leiche eines Priesters angespült. Der Fluss hat schon immer Opfer gefordert, aber nun scheint ein Mörder nachzuhelfen. Alice ist sich sicher, dass Jude und ihre Familie mehr wissen, als sie sagen. Aber wenn sie ihnen ihr Geheimnis nicht entlocken kann, wird es weitere Tote geben …


 

| Gelesen~Gehört |

 

Ich bin mit meinem Lesemonat ziemlich zufrieden. Hab ganz schön was geschafft und alle Bücher haben mir mehr oder weniger gut gefallen – lesenswert waren sie auf jeden Fall alle. Ein Klick auf den Buchtitel führt zu meiner Rezension.

Anthologien
keine

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)
An Invitation von Jay Northcote
Just Words von Ofelia Gränd – Nortown #4,5


Novellen (bis 200 Seiten)
Leaning Into Love von Lane Hayes – Leaning Into #1
GCMORD: Bis bald im Wald von Sydney Stafford
Once in the Underworld von Ofelia Gränd – Nortown #4
When the Dust Settles von Mary Calmes – Timing #3

 

Romane (bis 500 Seiten)
Zapfig von Felicitas Gruber
… und raus bist du von Sam Jira
Der Mörder und das Mädchen von Sofie Sarenbrant
Mitten im Irgendwo / In the Middle of Somewhere von Roan Parrish – Middle of Somewhere #1
Der Inbegriff von Biederkeit von Tharah Meester
Korrosion von Peter Beck
Sunset Park (deutsch / englisch) von Santino Hassell – Fünf Stadtbezirke #2
Grenzgänger von Timo Leibig – Goldmann & Brandner #4
Himmelhorn von Volker Klüpfel & Michael Kobr – Kluftinger #9

 

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten
keinen

Don’t Read in the Closet Favoriten:
Weil ich so viele aktuelle Bücher gelesen habe, war hier auf dem Blog im März kein Platz für die alten Schätzchen aus dem Event. Ich habe aber noch eine Menge guter Gay Lovestories auf englisch, die ich Euch nach und nach vorstellen möchte.

 


 

| Monatshighlight |

 

Es waren im März so einige gute Bücher, aber mein Favorit in diesem Monat war eindeutig “Der Inbegriff von Biederkeit” von Tharah Meester.

 


 

| Buchflop des Monats |

 

Erfreulicher Weise gab es keinen Flop. Es gab nicht mal ein Buch, das den anderen gegenüber deutlich abgefallen wäre.

 


 

| Ich lese aktuell … |  … und … | Ich lese was, was du nicht liest |

 

Auch diesmal ist meine aktuelle Lektüre nicht gerade mainstream, weil ich eine englischsprachige gay Lovestory lese. Kim Fielding gehört zu meinen sehr gern gelesenen Autorinnen und es gibt sogar eines meiner Lieblingsbücher “Brutus der Dorftrottel” in deutscher Übersetzung. Jedem, der mal in das Genre hineinschnuppern möchte und auch jedem anderen Interessierten lege ich das Buch wärmstens ans Herz. Aber auch ihr aktuellstes “Love is Heartless” gefällt mir bis jetzt sehr gut. Die beiden Männer, um die es geht, sind sich gerade erst über den Weg gelaufen und beschnuppern sich erst einmal neugierig, genauso wie wir Leser sie kennenlernen.

Klappentext

A Love Can’t Novel

Small but mighty—that could be Detective Nevin Ng’s motto. Now a dedicated member of the Portland Police Bureau, he didn’t let a tough start in life stop him from protecting those in need. He doesn’t take crap from anyone, and he doesn’t do relationships. Until he responds to the severe beating of a senior citizen and meets the victim’s wealthy, bow-tied landlord.

Property manager and developer Colin Westwood grew up with all the things Nevin never had, like plenty of money and a supportive, loving family. Too supportive, perhaps, since his childhood illness has left his parents unwilling to admit he’s a strong, grown man. Colin does do relationships, but they never work out. Now he’s thinking maybe he won’t just go with the flow. Maybe it’s time to try something more exciting. But being a witness to a terrible crime—or two—was more than he bargained for.

Despite their differences, Colin and Nevin discover that the sparks fly when they’re together. But sparks are short-lived, dampened by the advent of brutal crimes, and Colin and Nevin have seemingly little in common. The question is whether they have the heart to build something lasting.

 


 

| Kaffeerunde |

 

Ich lese ja nicht nur selbst, sondern manchmal lasse ich mir auch vorlesen. Am liebsten von den Autoren selbst. Und im März hatte ich das Vergnügen, bei einer Lesung von Simon Beckett dabeizusein.

Außerdem will ich meinen SUB nun endlich mal angehen und mich bemühen, ihn abzubauen. Ich weiß, dass Neuerscheinungen mich immer wieder mehr reizen als der SUB, aber auch auf dem Wartestapel tummeln sich gute Bücher, die gelesen werden wollen. Deshalb gibt’s immer zur Monatsmitte eine Zwischenbilanz, was meinen SUB angeht unter dem griffigen Titel SUBventur.

Und wer bei Twitter ist, sollte Ausschau halten nach dem Hashtag #bbfliest, weil diese Lesegruppe wieder ein oder auch zwei Bücher genauer unter die Lupe nimmt, sie zusammen liest und auch darüber twittert.

 


 

Meinen monatlichen Rückblick habe ich anlässlich der neuen Beitragsreihe #zurückgeschaut vom Blog Kejas Blogbuch ein bisschen aufgehübscht und erweitert, weil ich die zusätzlichen Rubriken von dieser Aktion gut finde. Und natürlich gehe ich auch sehr gerne bei den anderen Teilnehmern stöbern, was die so über ihren buchigen Februar zu sagen haben. Die Beiträge für den März findet ihr hier bei Kejas Blogbuch aufgelistet.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "[Monatsrückblick] … auf den März #zurückgeschaut"

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Janna | KeJas-BlogBuch

Huuuiiii meine Feine hast du aber gut was weggelesen! Und wünsche dir gaaanz viel Lesespannung mit “Ragdoll”, ich fands klasse – aber meine Meinung spaltet sich ja immer gern von der Masse ab *lach

Ja, ich hab auch selten einen wirklichen Flop beim lesen, da ich mir schon gut aussuche zu welchen Büchern ich greife!

Na der Titel ist aber fies “Dorftrottel” – ohjeee

Ja, deine Lesung habe ich bereits gelesen (= und SuB sind wir auch dabei, aber eher unfleißig ;) Habt Spaß mit dem #bbfliest – find ja die Tweets jetzt schon bestätigend das es eine gute Wahl war nicht mitzumachen

Hab einen feinen Samstag!

Mit Ragdoll liebäugel ich auch.
ich warte mal deine Besprechung ab.
Jetzt muss ich noch deinen bericht über die Lesung mit Beckett lesen. Das Hörbuch liegt auch noch ungehört auf dem Rechner herum…
Viele Grüße
Silvia

Huhu!

Ich stehe “Paper Princess” noch ein bisschen skeptisch gegenüber, denn ich kann Bad Boys überhaupt nicht leiden, und die fünf Söhne klingen sehr danach… ;-)

“Ragdoll” muss ich unbedingt noch lesen! Vielleicht hole ich es mir am Dienstag, wenn sich unser Krimi-Lesekreis wieder in unserer Lieblingsbuchhandlung trifft.

“Don’t Read in the Closet” war mir bisher gar kein Begriff, die Aktion muss ich mir mal angucken. Ich lese zwar eher selten Liebesgeschichten und daher auch selten Gay Romance, aber es gibt ein paar, die ich echt gut fand – die waren allerdings Gay Romance + Fantasy. Aber “Love is Heartless” klingt nicht schlecht!

LG,
Mikka