Buchiges

Stirb schön von Peter James – Roy Grace #2

Klappentext:

Als Tom Bryce die brutale Szene auf seinem Computer sieht, glaubt er noch an einen besonders harten Erotikthriller. Denn vor laufender Kamera wird eine junge Frau ermordet. Doch als er am nächsten Morgen in der Zeitung das Foto der jungen Frau erkennt, weiß er plötzlich, warum die CD, die er durch Zufall im Pendlerzug von London nach Brighton einsteckte, so brisant ist. So brisant, dass er jetzt auch um sein Leben und das seiner Familie fürchten muss.

So fand ich’s:

Nach „Stirb ewig“ ist das der 2. Fall für den britischen Inspector Grace (ja, der Name ist ein Problem, weil mir da meistens Grace Kelly vor Augen steht, die bekanntlich keinerlei Ähnlichkeit mit einem britischen Kriminalkommissar hatte). Auch hier wird wieder gut gemischt zwischen Krimistory und Privatleben der Beteiligten (von Grace und auch der Familie, die in den Focus der Verbrecher gerät).

Ich fand die Story geradlinig und schnell durchschaubar. Man konnte hier nicht bei der Suche nach dem Mörder mitraten, weil das von Anfang an bekannt war. Aber trotzdem mangelt es nicht an Spannung.

Die Schreibweise von Peter James gefällt mir sowieso sehr gut, weil sie flüssig und schön lesbar ist. Ich hab den Krimi im Urlaub mal so auf die Schnelle verschlungen. Ein solider, gut gemachter Krimi.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: