Menu

Jahresrückblick 2021 und Pläne für 2022

***
Ayashas Blick zurück und nach vorne
 

Das Jahr, das war…

Verrückt – schon wieder ist ein Jahr rum. Früher hatte ich mich immer gewundert, warum die Leute davon reden, dass die Zeit immer schneller verrinnt. Mittlerweile habe ich aber kapiert, wie das gemeint ist und ich wundere mich inzwischen selbst, wie schnell wieder ein Monat oder ein Jahr vergeht. 😉

Das Jahr 2021 war für uns alle leider nicht viel einfacher als das Jahr 2020 und gewisse Themen sind immer noch allgegenwärtig. Daher möchte ich an dieser Stelle wie auch vor einem Jahr bei meiner Rückschau nur die schönen Punkte erwähnen, um bestimmten Dingen keinen Raum zu geben.

Mein Lesejahr 2021 war wieder recht intensiv und bunt gemischt. Dank Gabi und dass ich mich auf ihrem Blog austoben darf, ist das Rezi-Schreiben zu einer lieben Gewohnheit geworden, auch wenn das Leseeindruck-Formulieren bei manchen Büchern eine richtige Knacknuss sein kann. 😊

Ich hatte in diesem Jahr kaum ein Buch, das mich nicht fesseln konnte und es würde sich für mich unfair anfühlen, wenn ich eine Rangliste erstellen müsste. Ich durfte so viele Buch-Schätze entdecken und genießen. Aber wenn ich es mir genau überlege, gibt es doch ein Buch, das ein bisschen mehr heraussticht als die anderen:

Mr. Parnassus‘ Heim für magisch Begabte; von T.J. Klune
https://laberladen.com/mr-parnassus-heim-fuer-magisch-begabte-von-t-j-klune/

In dieser zauberhaften und herzerwärmenden Geschichte haben mich vor allem die liebenswerten Figuren und die wichtige Botschaft des Autors sehr berührt und das Buch ist auf der Liste meiner absoluten Lieblingsbüchern gelandet.

Es scheint auch so, als ob ich mich jetzt endgültig im Fantasy-Bereich wohlfühle. Ich lese inzwischen immer wieder Bücher aus diesem Genre und spätestens nach der Lektüre von

Der letzte Rabe des Empire; von Peter Hertweck
https://laberladen.com/der-letzte-rabe-des-empire-von-patrick-hertweck/

verstehe ich alle, die Fantasy-Bücher verschlingen.

Ich darf wieder auf ein tolles und bereicherndes Lesejahr zurückblicken. Und ich kann nicht oft genug betonen, dass unser Hobby – das Lesen – eines der schönsten überhaupt ist.

Und was gab es außer den Büchern noch so an Besonderem im vergangenen Jahr?

2021 war für mich im Großen und Ganzen ein sehr ruhiges Jahr, das vor allem durch neue Routinen, wie z.B. regelmäßige Homeofficetage, geprägt war. Urlaubstechnisch war es ein recht mageres Jahr. Umso intensiver waren die Tage in meiner alten Heimat, dem Kanton Wallis. Andere Reisen, die in Planung waren, konnten leider nicht stattfinden. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Ich bin sehr dankbar, dass sich meine Mama in Deutschland inzwischen sehr gut eingelebt hat und vor allem auch, dass sie gesundheitlich stabil ist. Mit ihren 85 Jahren ist das keine Selbstverständlichkeit. So genießen wir jeden Tag ganz besonders, den wir gemeinsam verbringen dürfen.

 

 

Das Jahr, das kommen wird…

 

Während ich mir so meine Gedanken über das kommende Jahr mache, lese ich auch nochmal meine letzte „Vorschau“ und muss dann doch über mich selbst schmunzeln. Ich könnte meine Worte aus 2020 genauso übernehmen. 😉

Das neue Jahr ist nach wie vor nicht so planungssicher wie wir es gewohnt waren. Dennoch schmieden wir vorsichtige Pläne wie z.B. den Besuch der Leipziger Buchmesse (das wäre dann meine Buchmessen-Premiere!) und die versprochene Reise mit dem Patenkind nach Disneyland. Mal sehen, was alles möglich sein wird…

Was das Lesen betrifft, haben sich meine Vorsätze überhaupt nicht geändert: Ich versuche nach wie vor, Gabi meine Rezis früher zu schicken und nicht immer im allerletzten Moment.

Und meine SuB-U100-Challenge läuft noch bis zur nächsten SuB-Ventur am 15.01.2022. Es sei nur so viel verraten: ich kratze gerade an der magischen Zahl – es bleibt also spannend. Wenn ich es schaffen sollte, möchte ich mir ein neues Ziel setzen. Da muss ich aber noch drüber nachdenken und vor allem eben das Ziel auch erstmal erreichen.

*******

Nur noch ein paar Stunden und dann ist auch das Jahr 2021 Geschichte – ein Jahr, das uns allen wieder einiges abverlangt hat. Aber wir werden uns auch diesmal nicht unterkriegen lassen! Okay?! 😊

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen fröhlichen Rutsch, einen tollen Start ins 2022 und für das neue Jahr alles, alles Liebe, Gesundheit, ganz viel Normalität, unvergesslichen Lesestoff und noch viel mehr Sonnenschein!

Auch von meinen Meeri-Damen ein lieber Neujahrsgruß:

 

***
Gabis Blick zurück und nach vorne
 

Das Jahr, das war…

… hat sich ja nun nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Lesetechnisch ist es so gelaufen wie das Jahr zuvor. Ich habe 100 Bücher angepeilt und sie auch gerade so zum Jahresende geschaft. Ich hatte zwischendurch einige Phasen, in denen mir das Lesen schwergefallen ist, weil ich mich nicht konzentrieren konnte. Umso froher bin ich, dass ich glatte 100 Bücher überwiegend genossen habe. Wer genau wissen möchte, welche Bücher das waren, kann hier meine Goodreads-Lesechallenge einsehen und natürlich meine Rezensionen hier auf dem Blog. Ein paar Hörbücher oder Hörspiele waren auch dabei.

Die Schwerpunkte lagen auf Reihen, die ich weiter gelesen oder neu begonnen habe und auf Indie-AutorInnen oder Kleinverlage, die öfter als die großen Verlage von den ausgetretenen Pfaden abweichen und sich mehr Experimente trauen, trotzdem aber solide oder sogar exzellente Qualität bieten. Mit dieser Mischung bin ich super glücklich, nur dass der SUB zu kurz kam, war nicht so toll. Aber inzwischen ist der SUB-Abbau ja ein schönes Hobby von mir geworden ;-)

Ich tue mir schon schwer, ein Monatshighlight zu benennen und deshalb schaffe ich es erst recht nicht, ein Jahreshighlight festzulegen. Es waren einfach zu viele Bücher, die mich jedes auf seine Art für sich einnehmen konnten und ich finde, genau so sollte es sein.

~*~

Das blöde C-Wort will ich hier nicht erwähnen, aber die Auswirkungen habe ich auch 2021 gespürt. Das Jahr war ruhig und wenn ich etwas unternommen habe, war es meistens mit oder wegen Levi. Wir sind ja inzwischen ein qualifiziertes Besuchshunde-Team und warten immer noch auf unseren ersten Einsatz (Grund ist wieder das Unwort mit C).

Gegen Ende des Jahres wurde es für mich stressig und belastend, weil meine 2 Jahre vorläufige Pensionierung abgelaufen sind und ich meinen Gesundheitszustand vom Amtsarzt begutachten lassen musste. Noch ist die Entscheidung nicht gefallen, aber es gibt eine starke Tendenz.

 

Das Jahr, das kommen wird…

 

Der Jahreswechsel ist traditionell ein guter Zeitpunkt, um auch auf dem Blog ein bisschen aufzuräumen. Ich arbeite an einer sortierbaren Rezensionsübersicht als Spreadsheet, die hoffentlich bald online gehen wird, und die sonntäglichen Gänseblümchen werden in ein "Logbuch" umfunktioniert. Die ursprüngliche Idee der Gänseblümchen ist, positive Kleinigkeiten zu bemerken und zu würdigen. Im Laufe der Zeit ist der Gänseblümchenbeitrag zu einem allgemeinen Wochenrückblick mutiert und indem ich der Sache einen neuen Namen gebe, mache ich diese Entwicklung auch deutlich. Natürlich werden auch im Logbuch Gänseblümchenmomente vorkommen, aber es ist auch Platz, um mal zu schimpfen oder etwas zu berichten, das  mich beschäftigt. Ich plane, immer sonntags einen Logbucheintrag zu machen, aber das ist nur eine Richtschnur und keine Pflicht.

~*~

Im Jahr 2022 will ich Literatur aus dem Nachbarland Österreich ein wenig näher beleuchten. Ich lese immer mal und immer wieder gerne Bücher von österreichischen AutorInnen bzw. Bücher, die in Österreich spielen. Ist ja auch geografisch nicht so furchtbar weit weg und Österreicher und Bayern haben eine Menge - auch was die Mentalität angeht - gemeinsam. Umgesetzt wird das ab 2022 im "Club LiterAUTur".

Bei Zeit für neue Genres wird die Aktion vorgestellt und bei Was liest Lisa gibt es unser "Clubstüberl" mit einer aktuellen Übersicht der Beiträge. Ich hoffe, ihr schaut immer mal rein.

~*~

Was Challenges angeht, habe ich 2021 total versagt. Ich habe keine geschafft und irgendwann in der Mitte des Jahres auch aufgegeben, die Übersichten zu pflegen. Deshalb hatte ich mir überlegt, 2022 bei gar keiner Challenge mitzumachen. Und dann habe ich es mir wieder anders überlegt. Bei der Challenge 21für2021 hatte ich mir die falschen Bücher ausgesucht und mir zu viel vorgenommen. Grundsätzlich ist die Challenge genau auf mich zugeschnitten und deshalb werde ich ab morgen ein 11für2022 machen, also halbe Kraft voraus ;-) Ich habe jede Menge Reihenbücher im SUB, die endlich gelesen werden wollen und daraus will ich auch meine 11 Bücher für diese Challenge nehmen. Ich habe mir für 2022 ausgesucht:

Adler-Olsen, Jussi –> Schändung (2)
Adler-Olsen, Jussi –> Erlösung (3)
Linda Castillo -> Brennendes Grab (10)
Linda Castillo -> Quälender Hass (11)
Linda Castillo -> Dein ist die Lüge (12)
Susanne Goga -> Nachts am Askanischen Platz (6)
Susanne Goga -> Der Ballhausmörder (7)
Greg Iles -> Blackmail (2)
Greg Iles -> Adrenalin (3)
Peter James -> Dein Tod wird kommen (11)
Peter James -> Deine Liebe ist der Tod (12)

Eine eigene Seite für diese Challenge wird es im Laberladen erst einmal nicht geben - ich aktualisiere die Challenge im Rahmen der vierteljährlichen SUBventur beim dortigen Beitrag. Wenn ich meinen SUB im Laufe von 2022 um 11 Bücher reduzieren kann, bin ich zufrieden.

~*~

Gute Vorsätze will ich mir gar nicht vornehmen. Nicht lange planen, einfach machen - das soll meine Devise werden und vielleicht kann ich das grundsätzlich in meinem Leben durchziehen.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch. Ich danke Euch für's Vorbeischauen und für alle Kommentare und Diskussionen, die sich 2021 entsponnen haben. Das Gefühl, nicht alleine vor mich hin zu bloggen, sondern sich mit anderen auszutauschen, ist mir wichtig und ich bin sehr froh darüber, dass es anderen auch so geht.

Bleibt / werdet gesund und packt das neue Jahr beim Schopf, es kann ja eigentlich fast nur noch besser werden als 2020 und 2021. Ich wünsche Euch viele gute und erinnernswerte Tage im neuen Jahr.

 

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
5 Monate her

Danke für die schönen Rückblicke. Dieses Jahr fiel es mir schwer, 5 Highlights zu benennen, da ich eigentlich auch mehr gehabt hätte. Aber ich wollte es halten, wie immer. Also sind es 5 geworden ;-)
Ich wünsche euch einen guten Rutsch in ein wundervolles Jahr 2022 mit vielen tollen Büchern vor der Nase und guten Blogbeiträgen!
Herzliche Grüße
Yvonne

Webmaster
5 Monate her
Reply to  Buchbahnhof

Liebe Yvonne,
ich hoffe, Du bist gut ins neue Jahr gekommen.
Ich bin gespannt, welche 5 Du ausgesucht hast für 2021, ich schau bald bei Dir vorbei.
Liebe Grüße
Gabi

Huhu ihr Zwei <3
Nun schaffe ich es doch noch zu einer kleinen Kommirunde und natürlich gehört euer Blog dazu!

Oh ja, die Zeit rennt und zeitgleich fühlt es sich wie zäher Kaugummi an, besonders in der aktuellen Zeit … ein Mischmasch aus gegensätzlichen Zeitgefühlen. Aber das C-Wort soll hier keinen Raum bekommen.

“Mr. Parnassus‘ Heim…” will ich auch noch entdecken, weiß nur noch nicht, ob als Print oder Hörbuch. Und ich muss ein wenig schmunzel, bei zwei Bloggerinnen scheint es Gesetz zu sein, dass es unterschiedlich gehandhabt wird. Kerstin macht auch alles auf den letzten Drücker :D

Ich bin schon gespannt auf das Logbuch! Sich Gänseblümchenmomente bewusst zu machen ist wichtig, aber eben auch das Motzen, wenn sich dann beides kombinieren lässt: perfekt!
Ist Ascari auch beim Club LiterAUTur dabei? Bin der Meinung sowas bei ihrem Blog gelesen zu haben.

Challenges habe ich aufgegeben. #DasSUBabc als eigene Challenge habe ich hart vernachlässigt, auch bei #Diverserlesen kaum noch eingetragen. Ich werde den zweiten Hashtag für die social medias nutzen, aber wenn es im März in eine neue Runde gehen sollte, dann nicht als Blogbeitrag. Auch unsere eigene Challenge wird zu mindestens in diesem Jahr nicht stattfinden .

Hachz eure Fellnasen <3
Frohes Neues und ein gesundes und Geschichtenreiches 2022 *Seitengeraschel & Konfettiregen*

Webmaster
5 Monate her

Liebe Janna,
wenn man mit den Gedanken woanders ist und nicht gerade im Leserausch, dann sind die Challenges für mich auch eher eine Belastung. Dann ist es am besten, man pausiert mal, bis sie wieder Spaß machen.
Ascari ist natürlich auch beim Club LiterAUTur dabei, sie sitzt ja mittendrin im österreichischen Land ;-) Mal sehen, ob wir mehr Leute für die österreichische Literatur zu begeistern.
Liebe Grüße
Gabi