Menu

Buchiges

Monatsrückblick auf den März 2020

Gabi: Neu im Bücherregal

Im März habe ich mich hauptsächlich auf eBooks gestürzt, was die Rubrik "Neuzugänge" für mich ganz gut aussehen lässt. Nur ein Print ist zu mir nach hause gekommen und ist im Grunde gar nicht in den SUB gewandert, sondern wurde sofort gelesen. Schon wieder eine Serie *seufz*, die mir ausnehmend gut gefällt. Der zweite Band "Kalte Nacht" mit Tom Skagen und Kriminalfälle, die in Skandinavien angesiedelt sind, konnte mit dem ersten Band absolut mithalten und spätestens jetzt ist klar, dass ich ein Fan bin.

Werbung

Titel: Kalte Nacht
Autor/in: Anne Nørdby
ISBN / ASIN:
978-3-8392-2642-1
Sprache:
Deutsch
Genre: Thriller
Serie: Tom Skagen #2
Verlag:
Gmeiner
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 544
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Ayasha: Neu im Bücherregal

Was für ein seltsamer und oft unwirklich wirkender Monat! Eine unfassbare Situation hält uns alle fest im Griff und hatte und hat immer noch großen Einfluss auf mein liebstes Hobby, dem Lesen.

So war das ein ganz „kleiner“ Monat, was meine neuen Schätze betrifft. Gekauft habe ich nur ein E-Book für eine Leserunde, die am 04. April 2020 bei der Büchereule startet: „Der Wal und das Ende der Welt“ von John Ironmanger.

Netgalley hatte auch wieder etwas für meinen Geschmack im Programm – was auch sonst J - und es hat auch nichts genützt, dass ich mich auf meine Finger gesetzt hatte und nun freue ich mich auf de Lektüre von:

  • Glow – Die Macht der Gedanken (von Eva Murges)
  • Der Drache aus dem Pflaumenbaum – Sammelband 1 – 4 (von Lysande Bellis)

Werbung

Titel:  Der Wal und das Ende der Welt
Original-Titel:
Not forgetting the whale
Autor/in:
John Ironmanger
Übersetzer/in: 
Tobias Schnettler
ISBN / ASIN:
B07JN2KCDN
Sprache:
Deutsch
Genre: 
Dystopie
Verlag:
FISCHER E-Books
Erscheinungsjahr:
2019
Medium:
E-Book
Seitenzahl:
481
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel:  Glow – Die Macht der Gedanken
Original-Titel:
---
Autor/in:  Eva Murges
Übersetzer/in:
---
ISBN / ASIN:
B084KHHQ91
Sprache:
Deutsch
Genre: Fantasy
Verlag:
 Piper
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
 E-Book 
Seitenzahl:
 272
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel:  Der Drache aus dem Pflaumenbaum (Sammelband 1 – 4)
Original-Titel:  ---
Autor/in:
 Lysande Bellis
Übersetzer/in:
---
ISBN / ASIN:
B085QKM2WB
Sprache:
Deutsch
Genre: Kinderbücher
Empfohlenes Alter:  5 – 10 Jahre
Verlag:
 Lysande Bellis (Eigenverlag) Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
 E-Book
Seitenzahl:
 200
Es handelt sich um einen Sammelband.
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Amazon

 

Gabi: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien ---

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)  ---

Novellen (bis 200 Seiten

Romane (bis 500 Seiten)
Opferfluss von Lorenz Stassen – Nicholas Meller #3
Here for us – Chris, Chet & Jake von A.M. Arthur – Us #1
Safe Harbor von H. J. Welch – Pine Cove #1
Bitchboy von Elian Mayes – Die Jungs aus dem Panther #3

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten
Kalte Nacht von Anne Nørdby – Tom Skagen #2

Hörbücher
Sorge dich nicht, stirb! Kommissar Bröhmann optimiert sich von Dietrich Faber – Henning Bröhmann #6

Die 5 gelesenen Bücher summieren sich auf 1935 Seiten und einen Tagesdurchschnitt von 62 Seiten. Dazu kommt ein ungekürztes Hörbuch. Dafür, dass mich Levi ganz schön aif Trab hält und ich mit dem Kopf auch viel zu oft beim Thema Corona bin, bin ich damit sehr zufrieden.

Gabi: Top  & Flop des Monats

Einen Flop gab es nicht mal ansatzweise - alle Bücher, die ich mir im März ausgesucht habe, waren echt lesenswert. Nochmal nach oben herausgestochen ist "Kalte Nacht", mein Monatshighlight!

Gabi: Alles außer Bücher

 Inzwischen dürfte es jeder mitbekommen haben, ich habe einen Hund, der mich rund um die Uhr beschäftigt, der mich zum Lachen bringt und der mich auch mal nervt. Dass ich überhaupt noch zum lesen komme, wundert mich fast. Allerdings komme ich dank Levi weit mehr vor die Tür als ohne Hund, trotz der aktuellen Einschränkungen. Und auch das tut mir gut.

Das zweite große Thema des Monats ist natürlich Corona. Man kommt nicht darum herum, es bestimmt alles. Und auch bei mir schweifen die Gedanken immer wieder dorthin ab, ich habe N TV quasi immer laufen und schau mir diverse Pressekonferenzen, Bekanntnachungen und Reportagen an. Ich gebe zu, ich habe Corona anfangs gewaltig unterschätzt. Okay, dann kriegen wir eben diese harmlose Schnupfen-Variante und gut ist, waren meine ersten Gedanken dazu. Doch so harmlos ist Covid 19 offensichtlich nicht, die wachsende Zahl der Toten spricht für sich.

Und heute habe ich noch erfahren, dass mein Cousin künstlich beatmet wegen Covid 19 im Koma liegt. Er ist ein gutes Jahr älter als ich. Wir stehen uns nicht extrem nahe, aber er ist ein gesunder, sehr sportlicher Mann und ich hätte ihn als allerletzten in eine Risikogruppe einsortiert. Und er ist ein sympathischer Mensch, den ich mein Leben lang kenne. Das gibt einem sofort einen anderen Blick auf diese unselige Krankheit.

Ich bin gerne bereit, alle Einschränkungen zu beachten und zuhause zu bleiben. Das mache ich sowieso schon seit Ewigkeiten. Bücher sind genug hier und auch Filme oder Serien vertreiben mir die Zeit. Ich hoffe, ich stecke niemanden an, das wäre das Schlimmste für mich. Ansonsten halte ich eben Kontakt mit der Welt über diesen Blog ;-)

 


 

Ayasha: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien ---

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)  ---

Novellen (bis 200 Seiten)
Ein Einhorn spricht nicht mit jedem von Ellie Mattes – Ponyschule Trippelwick #2
Herr Origami von Jean-Marc Ceci

Romane (bis 500 Seiten)
Monsieur Mounk und die kleinen Wunder des roten Hauses von Sophia Verena

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten
Aus Schatten geschmiedet von Jennifer Benkau – One True Queen #2
Das außergewöhnliche Leben des Sam Hell von Robert Dugoni

Hörbücher ---

Bei Ayasha waren es im Februar 5 Bücher mit insgesamt 1758 Seiten. Das ergibt einen Tagesdurchschnitt von stolzen 57 Seiten.

 

Ayasha: Top  & Flop des Monats

Der März 2020 war für mich ein wunderbarer Lesemonat. Ich durfte ein Highlight nach dem anderen genießen und ich kann beim besten Willen kein eigentliches „Top“ benennen. Die März-Bücher haben mich jedes auf seine ganz eigene Art aus dem Alltag entführt, angefangen vom subtilen, aber sehr eindringlichen Thriller „Sieben Lügen“ bis hin zur Buchperle „Herr Origami“.

Ganz besonders berührt haben mich in der Tat „Monsieur Mounk und die kleinen Wunder des roten Hauses“, Das außergewöhnliche Leben des Sam Hell“ und „Herr Origami“. Als ich die Bücher ausgesucht hatte, konnte ich nicht ahnen, was der Monat März alles für uns bereithalten würde. Und ich muss sagen, dass diese Bücher für mich genau zum richtigen Zeitpunkt kamen. Es sind Bücher, die berühren und einem Hoffnung schenken – richtige Wohlfühlbücher.

Als Flop muss ich leider die letzten Lesetage im März bezeichnen. In den letzten Tagen habe ich es einfach nicht geschafft, mich richtig zu konzentrieren. Wenn ich lesen wollte, habe ich mich immer wieder dabei ertappt, dass ich das Gelesene gar nicht aufgenommen hatte. Ich werde alles daran setzen, dass sich das jetzt rasch wieder ändert. Denn es warten so tolle Bücher darauf von mir gelesen zu werden. Vielleicht hilft es mir, wenn ich bei schönem Wetter auf dem Balkon lese? Ich werde berichten.

Ayasha: Alles außer Bücher

Auch wenn es mir lieber wäre, das momentane Hauptthema auf der Welt – Covid-19 – zu vermeiden, gelingt mir das bei diesem Rückblick leider nicht. Dafür ist das Thema viel zu präsent und hat viel zu großen Einfluss auf unseren Alltag in der Familie, im Berufsleben und auch bei unserem Hobby Lesen.

Bei uns Daheim fingen die „Veränderungen“ damit an, dass es immer kritischer wurde, meine Mama, die seit Anfang Februar bei uns war, weil ihr Wohnheim renoviert wurde, zurück nach Hause zu fahren. Geplant war es, sie am 20./21. März zurück ins Wallis (CH) zu fahren. Als sich die Situation immer weiter zuspitzte haben wir mit Mamas Ärzten in Brig telefoniert. In einem Konsil wurde dann entschieden ihre Chemotherapie erstmal auszusetzen, da dies auch das Immunsystem sehr schwächt. Außerdem sollte sie sicherheitshalber vorerst hier bei uns bleiben, damit sie in dieser Situation nicht auf sich alleine gestellt ist. Kurze Zeit nach diesen Entscheidungen wurden auch die Grenzen dicht gemacht. Wir hätten demnach gar nicht mehr so einfach hin und her fahren können, da wir ja unterschiedliche Nationalitäten haben. Wie es aussah, hatten wir also alles richtig gemacht. Und ich muss sagen, dass ich froh und erleichtert bin, dass Mama bei uns ist. Ich würde bestimmt kirre werden, wenn ich wüsste, sie wäre dort in ihrem Wohnheim alleine auf sich gestellt. Es sollte also irgendwie alles so sein und dafür bin ich sehr dankbar.

Arbeitstechnisch bin ich zurzeit im Homeoffice, was dank der modernen Technik wirklich gut funktioniert. Ich kann von unserem Esstisch aus so gut wie alles erledigen. Was momentan nicht geht, ist jedoch nicht entscheidend, wie z.B. Ablage.

Daheim geht es uns soweit gut. Die „Mehrzeit“, die mir durch das Wegfallen des Arbeitsweges bleibt, nutze ich dazu, die Wohnung auf Vordermann zu bringen. Und vielleicht schaffe ich es sogar, endlich meine SuBventur zu erstellen, was schon länger auf meiner To-do-Liste steht.

Nur mit dem Lesen hapert es im Moment etwas. Ich bin ärgerlich mit mir selber. Aber es fällt mir zurzeit schwer, mich zu konzentrieren. Immer wieder schweifen meine Gedanken ab und drehen sich dann im Kreis. Ich denke, das geht uns zurzeit allen so. Die Sorge vor dem, was noch auf uns zukommt, lässt wohl keinen kalt. Trotzdem möchte ich das unbedingt schnell wieder in den Griff bekommen. Ich versuche auch mit „Progressiver Muskelentspannung“ zu entspannen. Ich warte auch auf höhere Temperaturen, damit ich es mir auf dem Balkon gemütlich machen kann.

Was mir auch immer wieder gut tut, ist wenn ich mir vor Augen halte, dass wir in einem funktionierenden Land leben dürfen. So gesehen fühle ich mich gut aufgehoben und das gibt mir Hoffnung, dass wir das zusammen alles gut durchstehen werden.

Ansonsten müssen weiterhin Filme und Serien herhalten – den Streamingdiensten sei dank. Seit zwei Tagen fiebere ich mit den Kids aus der Mystery-Serie „Locke & Key“ mit. Und der eine oder andere Disney-Film lässt mich dann doch zwischendurch die Sorgen wenigstens für kurze Zeit vergessen. Wie gut, dass man tief drinnen immer noch Kind ist. :-)

Ich hoffe, dass sich die Zeiten schon bald wieder normalisieren und wünsche euch und euren Lieben alles Gute. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Huhu ihr Zwei – pscht, eig. bin ich inmitten vom Homeoffice, das als Erzieherin! Aber vergangene Woche Kita – diese Woche zu Hause alle nerven (hehe) und Barfußpark gestalten!

“Der Wal und das Ende der Welt” wartet auch hier auf mich, bei “Kalte Nacht” bin ich raus, da es ein Reihenbuch ist. “Glow” schau ich mir eventuell näher an … Von euren gelesenen Titel kenne ich selbst keinen, und Flop zu mindestens erst Ende März und nur bei einer von euch ;)

Ich habe ganz zu Beginn das ganze auch nicht so erfasst, wie es sich bis heute entwickelt hat! Ich halte mich auch lieber etwas länger an alle Vorschriften, um damit das ganze einzudämmen – sage das aber auch aus einer privilegierten Situation heraus – große Tochter, Wohnung mehr als ausreichend, kleiner Garten, festes Gehalt – auch wenn es arbeiten in der Kita heißt und Risikogruppe zu Hause ist, so muss ich mir zu mindestens wegen Beruf oder ähnliches keine Gedanken machen…

Ich denke in einer Vielzahl an Monatsrückblicken findet das Virus einen Weg hinein – wie auch ohne? Es betrifft uns alle, wenn auch aus unterschiedlichen Situationen heraus. Lesen geht mal so, mal so bei mir – verstehe aber das der Kopf woanders ist, erwische mich auch immerw ieder im gedanklichen Abdriften.

Liebe Gabi, ich hoffe dein Cousin genest wieder <3
Liebe Ayasha, deiner Mama ganz viel Kraft! <3

Bleibt gesund <3

Reply to  Gabi

Hehe, aber Reihen heißt für mich nach dem Lesen deiner Rezis, kein RuB Aufbau für mich XD

Kinder haben wir, einige Eltern arbeiten im Krankenhaus oder haben andere Berufe, bei denen Homeoffice nicht möglich ist bzw. zu den systemrelevanten Berufe gehören. Wir haben aber auch Kitas bei denen das gesamte Team im Homeoffice ist, da keine systemrelevanten (dieses Wort ey) Eltern dort sind.

Ich hoffe Levi läuft ein paar Kindern zukünftig beim Spaziergang über den Weg – finde total toll das du eine 5M Leine hast, so das er mal rüberhuschen kann <3

Bleib du auch gesund, fühl dich mal umarmt wenn du magst <3

Ayasha
5 Monate her

Liebe Janna,
Auf den “Wal und das Ende der Welt” bin ich sehr gespannt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es ein ideales Buch für eine Leserunde ist und einiges an Diskussionsstoff bietet. Ich hoffe nur, ich hinke nicht zu sehr hinterher. Meine Konzentration lässt immer noch zu wünschen übrig. *seufz*

Ansonsten haben wir glaube ich nicht so viele Berührungspunkte im Lesestoff. ;-) Aber das finde ich sehr spannend und euer Blog lässt meine Wunschliste immer weiter anwachsen.

Vielen Dank für die Wünsche für meine Mama. Sie packt es momentan sehr gut und ist einfach froh, dass sie bei uns ist.

Ich wünsche dir und deinen Lieben weiterhin alles Gute und gute Nerven. Irgendwie schaffen wir alle das! :-)

Herzlichst,
Ayasha

5 Monate her

Hallo ihr beiden!
Ich wünsche euch erstmal Gesundheit und dass es euch und euren Lieben weiterhin gut geht. <3
Ich bin momentan freigestellt von meiner Arbeit um auf unseren 4-jährigen Sohn aufzupassen. Deshalb habe ich momentan fast quasi Urlaub, obwohl ich mir natürlich auch was anderes wünschen würde.
Ich versuche mich auch zwischendurch mit Lesen abzulenken und es klappt auch ganz gut, wenn ich nicht gerade mein Kind bespaße. :D
Leider muss ich diesen Monat sagen, dass mir von euren Büchern keines was sagt.
Liebe Grüße
Diana

Ayasha
5 Monate her
Reply to  LeseWelle

Liebe Diana,
Herzlichen Dank für deine Nachricht, dein Feedback und für deine Wünsche.
Auch dir und deiner Familie alles Liebe und passt auf euch auf!
Herzlichst,
Ayasha

5 Monate her
Reply to  Gabi

Ja, mir geht es genauso. Würde etwas Lesezeit (natürlich nicht die ganze ;) ) eintauschen. :D