Menu

Monatsrückblick für Februar 2022

Gabi: Neu im Bücherregal

Wie immer habe ich versucht, mich zurückzuhalten. Aber über die ein bis drei Print-Neuzugänge komme ich normalerweise nicht hinaus und damit leben ich auch für den Februar gut.
Parceval Band 4 musste sein, weil ich die Reihe mag und sie weiter lese, wenn ein neuer Band herauskommt. Die Leipziger Zeitenwende hat mich einfach angesprochen. Historische Krimis sind bei mir hoch im Kurs und es muss ja nicht immer Wien sein. Also werde ich mich zur Zeitenwende nach Leipzig begeben. Im Hinterkopf habe ich, dass die Zeitenwende ein zweiter Band ist und ich den ersten Band auch noch lese, wenn der zweite mir gefällt. Das Praterblut ist eben so ein historischer Krimi, der in Wien spielt und den ich im Rahmen des Club LiterAUTur gelesen habe. Den Link zur Rezension findet ihr weiter unten in der Auflistung der rezensierten Bücher.

Werbung

Titel: Parceval – zwischen den Fronten
Autor/in: Chris Landow
ISBN / ASIN:
‎ 3734109604
Sprache:
Deutsch
Genre: Thriller
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsjahr:
2022
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 480
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Werbung

Titel: Leipziger Zeitenwende
Autor/in: Gregor Müller
ISBN / ASIN:
‎ 3839201535
Sprache:
Deutsch
Genre: Historischer Kriminalroman
Verlag: Gmeiner
Erscheinungsjahr:
2022
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 288
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Werbung

Titel: Donaumelodien – Praterblut
Autor/in: Bastian Zach
ISBN / ASIN:
978-3-8392-2650-6
Sprache:
Deutsch
Genre:
Historischer Krimi
Serie: Geisterfotograf Hieronymus Holstein
Verlag:
Gmeiner
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 256
Autorenhomepage: 
Bastian Zach
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Gabi: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien —

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)  —

Novellen (bis 200 Seiten)
Thomas Elkin: Verlangen in neuem Design von N.R. Walker – Thomas Elkin #1

Romane (bis 500 Seiten)
Unsere Wahrheit auf deiner Haut von E. M. Lindsey – Irons and Works #6
Poke Check von R.J. Scott und V.L. Locey – Harrisburg Railers #4

Kill Game von Cordelia Kingsbridge – Die Pik-Sieben-Morde #1
Donaumelodien – Praterblut von Bastian Zach
Unsterblich von Jens Lubbadeh
Eure Sinnlichkeit von K.M. Neuhold – Inked #3

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten —

Hörbücher / Hörspiele
[Hörbuch] Wiener Blut von René Anour – Die Totenärztin #1
[Hörbuch] Goldene Rache von René Anour – Die Totenärztin #2

Die 7 gelesenen Bücher summieren sich auf 1981 Seiten und einen Tagesdurchschnitt von 71 Seiten. Plus zwei Hörbücher.

Gabi: Mein Lesemonat Februar

Bei Gay Romance kann ich sehr gut aus dem richtigen Leben verschwinden und total abtauchen. Und weil das dringend nötig war, habe ich auch einige Gay Romance Bücher gelesen. Die waren alle super gut und haben mich zuverlässig in eine andere Welt versetzt. Ich kann sie alle empfehlen.
Mit Abstrichen war auch “Unsterblich” lesenswert, vor allem wegen der Idee, die dahinter steckt. Man hätte mehr draus machen können, aber hier handelte es sich um eine Neuauflage von Lubbadehs Debüt.
Dazu kamen zwei Hörbücher. Die Reihe hat sich von Band 1 zu Band 2 gut gesteigert und jetzt warte ich darauf, dass Band 3 erscheint.
Der Club LiterAUTur, in dem sich außer mir noch drei Bloggerinnnen mit österreichischer Literatur befassen und vierteljährlich ein Buch vorstellen, hat zum 20. Februar zum ersten Mal getagt. Das Thema war “I am from Austria”. Die nächste Runde wird am 22. Mai stattfinden, dann hier im Laberladen. Mehr Infos dazu und die Links zu den Beiträgen sowie zur Übersicht im “Clubstüberl” findet ihr rechts in der Seitenleiste (bei der Handyansicht unten). Die erste Runde hat mir schon jede Menge Spaß gemacht!

Gabi: Alles außer Bücher

Ich schaue viel zu viele Nachrichtensendungen und Livestreams. Das hat mir schon bei Corona nicht gut getan und die aktuelle Kriegssituation macht dasselbe mit mir. Man fühlt sich sehr hilflos. Und dem, was Ayasha zum Thema sagt, schließe ich mich komplett an.

Auch beim Steinemalen bleibt die aktuelle Weltlage nicht außen vor. Aus den optimistischen “Wanderlicht”-Steinen werden “Friedenslichter”. Die Farben gelb und blau und Friedenstauben dominieren. Es ist klar, dass das absolut keinen Einfluss auf den durchgeknallten Putin haben wird und auch den Ukrainern nicht hilft. Aber es ist eine Möglichkeit, dass, was einen bewegt, ein wenig in Bilder zu fassen – wenn einem schon die Worte fehlen.


Ayasha: Neu im Bücherregal

Obwohl mein SuB ja noch einige Schätze bereithält, konnte ich an einigen Büchern nicht einfach so vorbeigehen… Es hat sich also so gesehen auch in diesem Jahr nichts geändert und für den SuB-Abbau brauche ich noch einen langen Atem.

Als erstes freute ich mich über den 4. Band der Flüsterwald-Reihe: „Der Schattenmeister erwacht“ war das heiß ersehnte Staffelfinale, das ich dann auch gleich verschlungen habe. Wie schön, dass die Reihe eine weitere Staffel bekommt, bei der ich dann auf jeden Fall auch wieder dabei sein werde.

Auf meinen zweiten Neuzugang „Die Anomalie“ bin ich durch die Querbeet-Leserunden-Gruppe der www.buechereule.de aufmerksam geworden. Es ist tatsächlich ein Buch außerhalb meines üblichen Beuteschemas. Aber es tut gut, hin und wieder über seinen eigenen Tellerrand hinaus zu lesen. Es ist auch zurzeit mein aktuelles Buch und bis jetzt bin ich recht angetan. Meine Rezi folgt dann natürlich auch zeitnah.

Als nächstes werde ich voraussichtlich auch gleich meinen dritten Neuzugang lesen: „Die gigantischen Dinge des Lebens“. Hier hatte mich die Leseprobe sofort am Wickel. Von daher möchte ich es nicht zu tief im SuB eingraben.

Werbung

Titel:  Der Schattenmeister erwacht – Der Flüsterwald (Band 4)
Original-Titel:

Autor/in:  Andreas Suchanek
Illustrator/in: Timo Grubing
Übersetzer/in: 
ISBN / ASIN:
 B09JCPYYBN
Sprache: Deutsch
Genre:  Kinder- und Jugendbücher; Fantasy
Verlag:  Ueberreuter Verlag
Erscheinungsjahr:
2022
Medium:
 E-Book
Seitenzahl:  272
Leseniveau:  ab 9 Jahren
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Werbung

Titel:  Die Anomalie
Original-Titel:
L‘Anomalie
Autor/in:  Hervé Le Tellier
Übersetzer: Romy & Jürgen Ritte
ISBN / ASIN:  B093PL1R3Y
Sprache: Deutsch
Genre:  Zeitgenössisches
Verlag:  Rowohlt
Erscheinungsjahr:
2021
Medium:
 E-Book
Seitenzahl:  352
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Werbung

Titel:  Die gigantischen Dinge des Lebens
Original-Titel:
Tremendous Things
Autor/in:  Susin Nielsen
Übersetzer/-in: Anja Herre
ISBN / ASIN:  B09SM83FPL
Sprache: Deutsch
Genre:  Jungdbuch
Verlag:  Urachhaus
Erscheinungsjahr:
2022
Medium:
 E-Book
Seitenzahl:  290
Empfohlenes Lesealter:  ab 14 Jahren
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ayasha: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien —

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten) —

Romane (bis 500 Seiten) —

Novellen (bis 200 Seiten)
Stella und der Mondscheinvogel von Catherine Fisher
Wo die Dunkelheit beginnt von Ava Sandström
Der Schattenmeister erwacht von Andreas Suchanek – Der Flüsterwald #4

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten

Hörbücher / Hörspiele —

Die 3 gelesenen Bücher summieren sich auf 880 Seiten und einen Tagesdurchschnitt von 31 Seiten.

Ayasha: Mein Lesemonat Februar

Die letzten Wochen waren in vielerlei Hinsicht turbulent und außergewöhnlich (mehr darüber unter „Alles außer Bücher“), so dass meine Februar-Leseliste etwas mager ausfällt. Erwähnen möchte ich jedoch noch das vierte Buch, das ich auch im Februar gelesen habe, für das meine Rezi aber erst Anfang März erscheint: „Der Uhrmacher von der Filigree Street“.

Die vier Februar-Bücher sind auch so unterschiedlich, dass es schwierig ist, da eine Rangliste zu erstellen. Am meisten gefesselt hat mich jedoch der 4. Band der Flüsterwald-Reihe: „Der Schattenmeister erwacht“. Andreas Suchanek hat  wieder ein turbulentes und spannendes Abenteuer gezaubert, in das ich mich sehr gerne vertieft habe, um alles um mich herum ein wenig zu vergessen.

Nicht ganz so zu begeistern vermochte mich leider „Der Uhrmacher der Filigree Street“. Möglicherweise hatte ich mir da ein bisschen was anderes darunter vorgestellt. Mehr davon aber dann in meinem Leseeindruck, der am 02.03.2022 online gehen wird.

Ayasha: Alles außer Bücher

Wie bereits erwähnt waren die letzten Wochen etwas unruhig und manchmal gar aufwühlend. Leider kam so das Lesen für meinen Geschmack viel zu kurz, was aber auch damit zusammenhing, dass mich einerseits eine verflixte C-Infektion in Schach hielt und zudem eine wichtige Entscheidung ein wenig um den Schlaf und die Konzentration brachte.

Über ein soziales Netzwerk für berufliche Kontakte wurde ich von einer Personalvermittlung angesprochen, die mir einen Job anbot. Da ich jedoch nicht auf der Suche war, wollte ich zunächst direkt ablehnen. Mein Mann hat mich dann aber überzeugt, dass es sich immer lohnt, sich erstmal die Details anzuhören. Absagen könne man ja immer noch… Also habe ich mich auf ein erstes Gespräch eingelassen. Und was soll ich sagen: der Job klang so interessant und vielversprechend, dass ich einfach nicht mehr ablehnen konnte. Und als dann die beiden Vorstellungsrunden auch noch so glatt und angenehm verlaufen sind, stand ich vor der schweren Entscheidung, meinen jetzigen Job aufzugeben, um diese neue Herausforderung anzunehmen.

Im Grunde genommen bin ich ein unverbesserliches Gewohnheitstier und durch meine Loyalität fühle ich mich auch immer meinem Arbeitgeber und den Kollegen verbunden. Dadurch fiel mir meine endgültige Entscheidung wirklich schwer. Da jedoch die Pro-Seite für den neuen Job die Contra-Seite deutlich überwiegt und ich jetzt die Möglichkeit habe, wieder meine diversen Sprachkenntnisse einzusetzen, was im jetzigen Job für meinen Geschmack zu kurz kommt, habe ich mich dazu durchgerungen, nochmals einen Neuanfang zu wagen. Und so werde ich Anfang Mai eine neue Arbeitsstelle antreten.

Nun da die Entscheidung getroffen und mein alter Job gekündigt ist, konnte ich wieder durchatmen und jetzt freue ich mich sehr auf das neue Abenteuer.

Im Moment ist diese Freude jedoch etwas in den Hintergrund getreten. Die Vorkommnisse, die zurzeit die Welt in Atem halten, stellen vieles in den Schatten. Ich wollte das Thema eigentlich gar nicht erwähnen, da es hier um unser schönes Hobby Lesen gehen soll. Dennoch möchte ich ein kleines Zeichen setzen. Meine Gedanken sind in diesen Tagen in der Ukraine und ich hoffe für uns alle, dass die Welt sehr bald zur Ruhe kommt.

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schön das ihr wieder zu zweit zu lesen seid <3

Ich kenne weder einen Titel eurer Neuzugänge, noch einen von den gehörten oder gelesenen Geschichten. Waren Gabi und ich vor ein paar Jahren noch sehr ähnlich in unseren Titeln, so haben sich unsere Vorlieben sehr auseinander gelesen. Club LiterAUTur habe ich natürlich im Blick, da wurde eine feine Aktion (Projekt?) ins Leben gerufen! Und ein Jobwechsel, wie aufregend, ich wünsche eine wundervolle Ankommen-Zeit!

Wir haben auch überlegt, ob ein Monatsrückblick bei der aktuellen Lage gepostet werden sollte und haben uns nun dazu entschieden, diesen heute oder die Tage online zustellen …

Muckelige Grüße!

Webmaster
2 Monate her

Liebe Janna,
inzwischen hab ich tatsächlich wesentlich mehr Übereinstimmung mit Kerstin, was die Bücher angeht. Das, was Du vorstellst, klingt oft total interessant und wenn ich mehr Zeit hätte …. ah, na ja, was soll ich sagen, das Problem kennen wir wohl alle.
Ein bisschen Normalität kann bei dem ganzen Wahnsinn nicht schaden, also nur her mit eurem Monatsrückblick!
Liebe Grüße
Gabi

Ayasha
2 Monate her

Liebe Janna,
Vielen Dank für deine lieben Wünsche zum neuen Job! Ehrlich gesagt werde ich jeden Tag ein bisschen aufgeregter. Aber es ist eine positive Aufregung… ;-) Es dauert ja nicht mehr so lange und dann kann das neue Abenteuer beginnen. :-)

Ich finde es interessant zu sehen, wie der eigene Lesegeschmack sich verändert und wie man sich manchmal von Lesefreunden “entfernt” – also natürlich nur vom Geschmack her! Gerade zurzeit spüre ich, wie sehr auch mein Umfeld und Geschehnisse mich in meiner Bücherwahl beeinflussen.

Es ist tatsächlich schwierig in der aktuellen Lage “einfach so weiterzumachen”. Ich finde es aber auch richtig, dass wir nicht zum Stillstand kommen, trotz unsicheren Zeiten – oder eben gerade wegen den unsicheren Zeiten. Da finde ich gewisse Routinen sogar beruhigend und Halt gebend. Ich werde auf auf jeden Fall mir euren Rückblick noch anschauen! :-)

Herzliche Grüße
Ayasha

2 Monate her

Guten Morgen :)

@ Gabi: Ich mag auch deshalb Gay Romance gern. Für mich ist es immer eine schöne Abwechslung zu meiner ansonsten eher harten Kost. Dank deiner Rezension habe ich mir “Kill Game” sogar schon gekauft. So schnell geht das manchmal. :P

Und ja, der Club LiteraAUTur macht Spaß! Ich freue mich, wenn wir am nächsten Beitrag tüfteln.

@ Ayasha: “Die Anomalie” habe ich sogar schon gehört. Ich fand es nicht schlecht. Eine ungewöhnliche, interessante Geschichte.
Ich gratuliere dir zum neuen Job! Das wird bestimmt aufregend, wenn du wieder etwas Neues beginnst. In solchen Lebenssituationen denke ich mir immer, auf in ein neues Abenteuer.

Ja, das aktuelle Weltgeschehen hält uns alle in Schach. Unfassbar, was derzeit geschieht.

Habt einen feinen März!

Liebe Grüße
Nicole

Webmaster
2 Monate her
Reply to  Nicole

Hallo Nicole,
Liebe und Mord – das ist einfach eine unschlagbare Kombination ;-)
Der Club LiterAUTur macht auch nur großen Spaß. Ich halte schon Ausschau nach Lektüre für den nächsten Beitrag.
Liebe Grüße
Gabi

Ayasha
2 Monate her
Reply to  Nicole

Liebe Nicole,
Ja, ich sehe meinen Job auch als neues Abenteuer! Und man wird ja nicht jünger – ist für mich daher irgendwie irgendwie immer aufregender. ;-) Aber je länger ich auf den Tag warte, umso mehr freue ich mich darauf. :-)

“Die Anomalie” habe ich inzwischen gelesen und rezensiert und ich bin wirklich begeistert. Es ist schon ein sehr spezielles Buch und ich bin froh, dass ich es in einer Leserunde gelesen habe. Es gab viel zu diskutieren und philosophieren. Ein Buch, das noch lange nachhallt…

Dir auch noch einen schönen Rest-März und herzliche Grüße
Ayasha