Menu

Jonas hat überhaupt keine Lust in seinen Ferien mit den Eltern zu einem Bauernhof im Schwarzwald zu fahren. Und auch die Kinder der Bauernfamilie, Anna und Benjamin, scheinen auf den ersten Blick kein Ersatz für seine Freunde zu sein, mit denen er viel lieber seine Ferien verbracht hätte. Was kann es für einen Jungen wie Jonas auf einem Bauernhof schon Spannendes geben? Und Kobolde gibt es doch nicht… Moment, aber was war das für ein seltsames Wesen, das an Jonas vorbei huschte? Sollte es tatsächlich Kobolde geben? Jonas Entdeckergeist ist geweckt. Aber so ganz allein sind Nachforschungen eher schwierig. Und so tut er sich doch noch mit Anna und Benjamin zusammen und heckt mit ihnen einen Plan aus, um dem Kobold aufzulauern. Doch der Gnom ist flink und verschwindet vor den Augen der Kinder in eine Höhle unter der Scheune. Die Kinder zögern nicht lange und nehmen die Verfolgung auf und finden sich in einem undurchschaubaren Höhlenlabyrinth wieder, in dem so einige unbekannte Gefahren lauern. Die größte Bedrohung geht jedoch vom Koboldkönig aus, der keine Eindringlinge in seinem Reich duldet und für die Kinder nimmt ein gefährliches Abenteuer seinen Lauf.

Weiterlesen

Dieses Buch beinhaltet zwei spannende Wolfgeschichten, in denen man auch so einiges über diese faszinierenden Tiere erfährt. In der ersten Erzählung muss der Förstersohn Jakob miterleben, wieviel Misstrauen und Vorurteile die Menschen in seinem Dorf dem Wolf entgegenbringen. Er versucht die Wölfe, die in der Nähe vom Dorf auftauchen, vor den verunsicherten Bewohnern zu schützen und bringt sich damit selbst in Gefahr. Brenzlig wird es auch in der zweiten Geschichte, in der Mike seinen Weihnachtsurlaub bei seinen Großeltern in Polen verbringen muss, weil seine Mutter im Krankenhaus ist. Sein Cousin Karol sieht sich als der Überlegene und macht sich ständig über ihn lustig. Als die beiden jedoch mit dem Motorschlitten einen Unfall haben und die Nacht im tiefverschneiten Wald verbringen müssen, wird der großspurige Karol ganz kleinlaut. Das Heulen der Wölfe kommt immer näher. Wie können sich die beiden Jungs nun schützen?

Weiterlesen

Annelie ist überglücklich, dass Henry, ihr Lieblingspony, sie als seine Gefährtin ausgesucht hat und genießt mir ihren neuen Freundinnen jeden Tag in der Ponyschule Trippelwick. Nur Tille schwebt immer wieder Mal mit den Gedanken in den Wolken und ihr Gefährtenpony Fliederfloh scheint das zu belasten und futtert seinen Kummer mit Zauberzucker in sich hinein. Als im Haferladen der Zauberzucker gestohlen wird, fällt der Verdacht sofort auf das verfressene Shetlandpony. Doch Annelie und ihre Freundinnen wollen Fliederflohs Unschuld beweisen. Auf der Suche nach der Wahrheit machen sie eine unglaubliche Entdeckung.

Weiterlesen

Die Ponyschule Trippelwick ist ein ganz besonderes Internat. Es kann nicht jeder in diese Schule gehen, die Pony- und Pferdeflüsterer ausbildet. Dafür muss man eine besondere Gabe haben. Annelie hat dieses spezielle Talent und wird nach Trippelwick eingeladen. Jeder Schüler bekommt ein Pony als Gefährten zugewiesen. Allerdings wählen die Ponys ihre menschlichen Gefährten selber aus. Annelie zittert und bangt, ob sie denn auch ihr Lieblingspony als Gefährten bekommt, denn es gibt jemanden, der das verhindern möchte.

Weiterlesen