Menu

Buchiges

Monatsrückblick auf den September 2020

Gabi: Neu im Bücherregal

So langsam lässt mein Wille wohl nach, mir keine neuen Prints ins Haus zu holen, bis der SUB entscheidend verkleinert ist. Im August war es noch ein Buch, im September gab es schon zwei Neuzugänge.

Auf Andreas Grubers "Knochennadel" habe ich mich richtig vorbereitet und die beiden Vorgängerbücher der "Peter Hogart"-Reihe gelesen. So war mir der Versicherungsdetektiv noch gut präsent, als die "Knochennadel", der dritte Band dieser Reihe, erschienen ist und ich habe es genossen, mal bei einer Reihe noch so richtig drin zu sein und nicht den neuesten Band nach einer längeren wartezeit zu lesen.

"Wenn das Licht gefriert" ist ein kleines Experiment, denn der Autor ist mir bisher unbekannt. Da ich aber nicht nur das Buch lesen, sondern auch an einem virtuellen Bloggertalk mit dem Autor teilnehmen darf und mich die Ausgangssituation des Buches ziemlich reizte, konnte ich nicht widerstehen.

Werbung

Titel: Die Knochennadel
Autor/in: Andreas Gruber
ISBN / ASIN:
3442490715
Sprache:
Deutsch
Genre: Thriller
Serie: Peter Hogart
Verlag:
Goldmann / Randonm House
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 608
Autorenhomepage: 
Andreas Gruber
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Wenn das Licht gefriert
Autor/in: Roman Klementovic
ISBN / ASIN: 978-3-8392-2770-1
Sprache:
Deutsch
Genre: Thriller
Verlag:
Gmeiner
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Klappenbroschur
Seitenzahl: 349
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Ayasha: Neu im Bücherregal

Eigentlich war ich wirklich brav diesen Monat und ich wollte an dieser Stelle stolz verkünden, dass ich für den September keinen einzigen Neuzugang zu vermelden hätte. Aber das Schicksal wollte es anders …. Ich hatte spontan und frisch-fröhlich an einem Wettbewerb vom www.buchjournal.de teilgenommen und diesen dann auch gleich wieder gedanklich verdrängt – bis die Gewinnbenachrichtigung kam: Ich hatte ein Buchpaket mit vier, ja richtig gelesen: vier (!) Büchern gewonnen.

Um an der Verlosung teilzunehmen sollte man berichten, welche der faszinierenden Frauen wie Coco Chanel, Edith Piaf, Marlene Dietrich oder Maria Callas einen am meisten inspirierte. Meine Antwort lautete:

„Es sind alles so tolle, starke und inspirierende Frauen - es fällt mir schwer, mich für eine zu entscheiden. Mit Maria Callas verbindet mich jedoch eine besondere Erinnerung. Mein leider schon verstorbener Papa hat mir seine Liebe zu Büchern und auch zur klassischen Musik weitergegeben. Als ich noch ein kleines Mädchen war, hat er mir Kassetten der Oper Carmen mit Maria Callas geschenkt, die ich rauf und runter gehört habe. Diese Stimme würde ich immer wieder erkennen und wenn ich sie höre, denke ich auch sofort an meinen Papa.  „

Und hier sind sie, meine neuen Schätze:

 

Werbung

Titel: Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe
Autor/in: Michelle Marly
ISBN / ASIN: 3746633494
Sprache:
Deutsch
Genre: Historischer Roman
Verlag:
Aufbau Verlag
Erscheinungsjahr:
2018
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 496
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Die Diva - Maria Callas, die größte Sängerin ihrer Zeit und das Drama ihrer Liebe
Autor/in: Michelle Marly
ISBN / ASIN: 3746635225
Sprache:
Deutsch
Genre: Historischer Roman
Verlag:
Aufbau Verlag
Erscheinungsjahr:
2018
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 420
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Madame Piaf und das Lied der Liebe
Autor/in: Michelle Marly
ISBN / ASIN: 3746634814
Sprache:
Deutsch
Genre: Historischer Roman
Verlag:
Aufbau Verlag
Erscheinungsjahr:
2019
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 448
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Marlene und die Suche nach Liebe
Original-Titel:
Marlene
Autor/in: C.W. Gortner
Übersetzer/in:
Christine Strüh
ISBN / ASIN:
3746635063
Sprache:
Deutsch
Genre: Historischer Roman
Verlag:
Aufbau Verlag
Erscheinungsjahr:
2019
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 544
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Gabi: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien ---

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)
Quinny, Focus! (englisch) von Ofelia Gränd – Up North

Novellen (bis 200 Seiten)
Mehr als gedacht von Carol Lynne – Cattle Valley #14

Romane (bis 500 Seiten)
Über uns die Sterne, zwischen uns die Liebe von N.R. Walker
Arctic Heat von Annabeth Albert – Frozen Hearts #3
Der falsche Preuße von Uta Seeburg
Die Engelsmühle von Andreas Gruber – Peter Hogart #2
Drei erste Dates von Tomke Bekker


Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten
Die Knochennadel von Andreas Gruber – Peter Hogart #3

Hörbücher
Der dunkle Bote von Alex Beer – August Emmerich #3

Die 8 gelesenen Bücher summieren sich auf 2364 Seiten und einen Tagesdurchschnitt von 79 Seiten. Dazu kommt ein gekürztes Hörbuch.

Gabi: Top  & Flop des Monats

Es gab eine witzige Kurzgeschichte, emotional packende Lovestorys vom anderen Ende der Welt, aus Alaska oder von "um die Ecke" und einige Krimis bzw. Thriller. Und jedes Buch hat mich gut unterhalten und für sich eingenommen. Da kann ich wieder mal kein Top-Buch ausmachen, das sich von den anderen tollen Büchern, die ich im September geesen habe, abheben konnte. Oder genauer gesagt waren es mehrere. Und die anderen waren auch nicht schlecht. Also lasse ich wie so oft auch in diesem Resümee jedes Buch gleichwertig für sich stehen.

Das bedeutet natürlich auch, dass es keinen Flop oder kein Buch gab, das mir so wenig gelegen hätte, dass es in diese Kategorie fallen würde. Und das macht den September zu einem tollen Lesemonat.

Gabi: Alles außer Bücher

Wie alle wissen, ist Corona noch alles andere als eingedämmt und vieles, was mir sonst großen Spaß machen würde, verkneife ich mir. Im Augenblick wäre wieder die Zeit, in der Lesungstermine für Neuerscheinungen bekanntgegeben würden und in der ich mir Karten besorgen würde. Das vermisse ich schon sehr.

Und auch meine Freunde treffe ich viel zu selten. Immerhin gab es schon das eine oder andere Kaffee-Treffen und die haben mir echt gut getan. Es geht doch nichts über ein gemütliches Gespräch in aller Ruhe, ganz persönlich Auge in Auge und nicht über Telefon oder WhatsApp. Trotzdem bleibe ich zurückhaltend und versuche, ein gutes Gleichgewicht zu finden zwischen "was ist risikoarm" und "was braucht die Seele".

Was neues kaufen ist für die Seele allerdings auch nicht schlecht. Und so habe ich meine Woll-Vorräte aufgefüllt, denn Herbst und Winter sind für mich Handarbeitszeit. Ich habe mir ein paar bunte Regenbogen-Sneaker gegönnt, die mir hoffentlich schlechte Laune vertreiben helfen. Und ich habe mir nach jahrelangem Überlegen ganz spontan einen Kaffeevollautomat gekauft. Wenn ich so selten im Cafe einen leckeren Cappuccino oder Latte Macciato vorgesetzt bekomme, dann will ich den wenigstens zuhause haben.

Für den September hatte ich mir vorgenommen, jeden Tag mindestens 8.000 Schritte zu gehen. Im heißen August ist das nämlich ein bisschen zu kurz gekommen. Ich habe nicht an jedem einzelnen Tag diese Hürde geschafft, aber im Durchschnitt bin ich 8.066 Schritte täglich gegangen und das gilt für mich als Erfolg. Das Wetter war auch meistens perfekt für Spaziergänge, die wenigen Regentage haben wir eben hingenommen. Ich bin inzwischen Besitzerin von Gummistiefeln und Levi, nun ja .... seht selbst :-)

 

 

 


 

Ayasha: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien ---

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)  ---

Novellen (bis 200 Seiten)

Romane (bis 500 Seiten)
Die Lilienbraut von Teresa Simon
Hope: Der Ruf der Pferde von Sarah Lark
Verschließ jede Tür von Riley Sager
Rückkehr nach Bad Reichenhall von Sophie Oliver – Grandhotel Schwarzenberg – Die Geschichte einer Familiendynastie #2

Solange wir zusammen sind von Bobbie Pyron

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten

Hörbücher ---

Bei Ayasha waren es im September 5 Bücher mit insgesamt 1888 Seiten. Das ergibt einen Tagesdurchschnitt von 63 Seiten.

 

Ayasha: Top  & Flop des Monats

Der September war schon an und für sich ein „Top“ für mich. Wenn ich mir so rückblickend die ersten 2/3 des Jahres 2020 anschaue, ist dieser Lesemonat definitiv vorne dran. Ich habe tatsächlich fünf Bücher geschafft. Zugegeben, es sind keine dicken Schmöker dabei. Aber es war eine bunte Mischung aus historischen Romanen über einen Thriller bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern. Ich habe sie alle gerne gelesen und gerade auch weil sie so unterschiedlich waren, tu‘ ich mich schwer, einen Top-Favoriten zu nennen.

Als weiteres Highlight durfte ich wieder als Testleserin fungieren. Diesmal war eine Horrorkurzgeschichte an der Reihe. Mehr darf ich leider noch nicht verraten. Ich bin ja keine typische Horror-Leserin. Aber bei https://www.tanja-hanika.de/ mache ich da immer wieder gerne eine Ausnahme.

Ich finde es immer schwierig, ein Buch als Flop zu bezeichnen. Der Autor hat doch bestimmt viel Herzblut in sein Werk gelegt und ich kleine Leserin komme und drücke dem Buch einen solch negativen Stempel auf. Wenn ich also von einem Flop spreche, dann ist das nur mein ganz persönliches Empfinden. Das betrifft auch „Wenn Martha tanzt“ von Tom Saller. Ich hatte mich sehr auf die Leserunde bei den Büchereulen gefreut und hatte mir bereits vergangen Monat das Buch besorgt. Als es dann endlich soweit war, bin ich einfach nicht in das Buch reingekommen. Ich habe zwei Mal Anlauf genommen. Die ersten Seiten lasen sich zwar leicht und flüssig. Die Erzählweise kam jedoch für meinen Geschmack zu abgehackt rüber und die Figuren blieben auf Distanz, so dass ich mich nicht damit anfreunden konnte. So habe ich mich schweren Herzens dazu entschieden, das Buch abzubrechen. Es ist sehr schade – aber womöglich war es einfach nicht der richtige Zeitpunkt für mich und dieses Buch.

 

Ayasha: Alles außer Bücher

Der September war für mich ein angenehmer, wenn auch recht ruhiger Monat. Es gab keine besonderen Vorkommnisse, was bedeutet, dass es auch keine Katastrophen gab. 😊 Es war so ein richtiger „Alltag-Monat“, was ich durchaus als angenehm empfinde.

Eine kleine Flucht aus dem Alltag hatten wir in Form des Besuches des Travestie-Theaters „Cabaret Paradies“ in Nürnberg (https://travestie.paradies-cabaret.de/). Nach bangen Monaten durfte das zweitälteste Travestie-Theater Deutschlands endlich wieder aufmachen – selbstverständlich mit einem Hygienekonzept. Erst war ich etwas skeptisch, wie die Stimmung mit soviel weniger Zuschauern werden würde. Aber die Show war einfach wunderbar fröhlich, bunt und glitzernd und das Publikum hat toll mitgemacht. Wir konnten so für einen Abend die Sorgen vor der Theatertür lassen und Corona und Co. kurzzeitig vergessen.

Nach den letzten recht „lesearmen“ Monaten bin ich wieder zum „Suchtie“ mutiert und inhaliere richtiggehend die Bücher, die ich gerade lese (okay, natürlich in meinem bekannten gemächlichen Lesetempo 😉). Es fühlt sich ein bisschen an, als ob bei mir endlich der Knoten, der mich länger gebremst hat, geplatzt ist und ich mich wieder voll und ganz auf all die Geschichten einlassen kann, die die Autoren für uns schreiben. Es ist ein wunderbares Gefühl und ich hoffe, dass das nicht mehr so schnell weg geht.

Wettermäßig ist ja auch schon die Zeit angebrochen für Sonntage mit Kuscheldecke, leckerem Tee oder heißer Schokolade und einem guten Buch. Und wehe, dann stört jemand…. 😉

In dem Sinne auf in einen farbenfrohen Herbst mit hoffentlich viel Lesezeit für uns alle!

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Huhu ihr 2 Feinen (=

Oh, den Thriller “Wenn das Licht gefriert” will ich mir auch noch holen, aber erst, wenn ich das andere SuB-Buch des Autors gelesen habe. Die atb-Bücher reizen mich nicht, wünsche aber wundervolle Lesestunden! Ui, zusammen kommt ihr auf über 40000 Seiten oder? *Seitengeraschel*

Wenn das mal wirklich alle mit Corona wüssten! Bei mir habe ich das Gefühl, außer ich bin in einem Gebäude (Masken), das der Virus für die meisten nicht mehr existent ist – weswegen ich nicht über die steigende Zahlen irritiert bin. Ich verstehe es nicht …

Oh Levi du Zuckerschnute *-*

Uh geilo, Testleserin bei Tanja Hanika, bin schon sehr gespannt auf ihre neue Geschichte, das Cover ist bereits mega (#CoverMachenBuecher)!

Der Theaterbesuch klingt wundervoll!

Mukkelige Grüße an euch!

Reply to  Gabi

Huhu Gabi!

Hab auch bereits eines oder zwei von ihm gelesen und mag seinen Stil (= (ich müsste selbst erst stöbern *lach hab den Titel selbst nicht im Kopf …

Ich denke vielen macht es zu schaffen, aber da die Zahlen steigen (unter anderem aufgrund solcher Deppies), bereite ich mich innerlich darauf vor – sollte doch kein zweiter Lockdown komme, umso besser!
Hier ist eine Cafe auch so unterwegs, seitdem hol ich mir dort keinen Kaffee mehr.

Bleib gesund meine Feine :-*

Ayasha
12 Tage her

Liebe Janna,
Ich bin auch immer wieder begeistert von Tanja Hanikas Büchern – und das als Nicht-Horror-Leserin. *lach* Aber durch sie bin ich da schon ein bisschen auf den Geschmack gekommen.

Welches Cover meinst du denn?

Der Besuch im Cabaret Paradies war auch wirklich toll. Für uns sind diese Besuche immer eine kleine Flucht aus dem Alltag. Die Show wechselt ja monatlich, so dass wir da öfter im Jahr Gast sind.

Bei dieser Corona-Sache bekomme ich sehr oft Pickel im Gesicht, wenn man so mitbekommt, was die Leute für Ansichten haben. Bei so manchen Bekannten musste ich entsetzt feststellen, dass wir sehr, aber wirklich sehr sehr unterschiedlich ticken. Es ist doch nicht schwer einfach aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich gegenseitig zu schützen… *seufz*

Herzliche Grüße
Ayasha

Reply to  Ayasha

Huhu Ayasha,

darf ich mal frech fragen, ob es dein Name ist oder ein Pseudonym? So oder so, ein sehr schöner Name! (und ich meine das Cover von Tanja Hanika hihi)

Oh fein, monatlicher Wechsel und somit immer was neues *-* und absolut, bin auch nicht angetan von solchen Menschen, niemand bricht nen Zacken aus der Krone, wenn Abstand und Maske eingehalten werden!

Ayasha
12 Tage her

Ein liebes Huhu zurück,

Das ist doch nicht frech… ;-) Ayasha ist mein Nickname, den ich bei den Büchereulen gewählt hatte. Darum nehme ich ihn für alle “Bücherangelegenheiten”. Mein richtiger Name ist Flavia.

Ja, schon das Cover von Tanja Hanika. Aber zu welchem Buch? Oder gibt es sogar eins zur Kurzgeschichte? Das habe ich noch nicht gesehen. :-)

16 Tage her

Hallo ihr beiden!
Hach, Levi ist einfach immer wieder süß! Ich mag es wenn du Fotos von ihm zeigst, das zaubert mir immer ein Lächeln ins Gesicht. :-*
Wie schon bei deinen Rezensionen erwähnt, muss ich mal endlich zu den Hogart Büchern greifen, aber ich hänge ja auch noch bei den Sneijder Büchern. :D

Ui, du durftest bei Tanja Hanika testlesen? Sehr cool! Ich freue mich schon wenn ich die Kurzgeschichte bekomme, ich liebe ihre Bücher und besonders für den Oktober passen sie sehr gut. Es ist schön zu hören, dass du wieder viel Freude beim Lesen hast. Genau so sollte es sein und jetzt wo es etwas schmuddeliger draußen wird, liest man ja besonders gern.

Liebe Grüße
Diana

12 Tage her
Reply to  Gabi

Also mich kannst du immer “zuspammen” ;)

Ayasha
12 Tage her
Reply to  LeseWelle

Liebe Diana,
Auf Tanjas Kurzgeschichte kannst du dich echt freuen. Sie hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich sitze hier gerade auf meinen Fingern, um nichts zu verraten. Ich bin gespannt, was du zu der Geschichte sagen wirst. Du musst dann unbedingt berichten! :-)

Ich bin so froh, dass mich das Lesen wieder so gepackt hat. Es kommt sogar vor, dass ich in der früh wenn mein Mann aufsteht (um 05.00 Uhr – ich kann ja ein bisschen länger liegen bleiben) zum Buch greife, weil ich unbedingt weiter lesen muss. ;-)

Buchverrückte Grüße
Ayasha

12 Tage her
Reply to  Ayasha

Oh, du machst mich sooo neugierig! :)

Das ist echt toll zu hören. Mir könnte es zwar morgens nicht passieren, dafür bin ich zu sehr Schlafmütze, aber abends finde ich dafür gerne mal kein Ende. :D