Menu

Buchiges

Monatsrückblick auf den Januar 2019

Neu im Bücherregal

Inge Löhnig ist eine bekannte Krimiautorin. Seit einiger Zeit schreibt sie auch Romane abseits des Krimigenres und nutzt dafür das Pseudonym Ellen Sandberg. Da mir ihr Erstling unter diesem Namen "Die Vergessenen" gut gefallen hat, konnte ich mir das neueste Buch als Ellen Sandberg ebenfalls nicht entgehen lassen. Ich war froh, dass ich es als Rezensionsexemplar ergattern konnte und inzwischen ist es auch schon gelesen.

Mit Tom Winter, dem Sicherheitschef einer Bank aus der Feder von Peter Beck, durfte ich durch seinen zweiten Fall "Korrosion" Bekanntschaft schließen. Da nun bald sein drittes Abenteuer erscheint, wollte ich vorher noch Band 1 "Söldner des Geldes" lesen und habe es schnell auf meinen Print-SUB gelegt. Ich lese Reihen am liebsten in der richtigen Reihenfolge und wenn ich Band 1 jetzt nicht lese, sondern mit Teil 3 weitermache, dann wird es mit dem ersten Band wohl nichts mehr. Also jetzt oder nie!

Werbung

Titel: Söldner dees Geldes
Autor: Peter Beck
ISBN / ASIN:
978-3-95451-134-1
Sprache:
Deutsch
Genre:
Thriller
Serie: Tom Winter #1
Verlag:
emons
Erscheinungsjahr:
2013
Medium:
Broschur
Seitenzahl: 480
Autorenhomepage:
Peter Beck
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Der Verrat
Autor/in: Ellen Sandberg
ISBN / ASIN:
978-3-328-10090-4
Sprache:
Deutsch
Genre: Roman
Verlag:
Random House / Penguin
Erscheinungsjahr:
2018
Medium:
Klappbroschur
Seitenzahl: 480
Autorenhomepage:
Ellen Sandberg
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien ---

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)
Pisces Floors Taurus (englisch) von Anyta Sunday – Signs of Love #4,5

 

Novellen (bis 200 Seiten)
Just a Bit Gay (englisch) von Alessandra Hazard – Straight Guys #9
Jax von Inka Loreen Minden – Warrior Lover #1
Crome von Inka Loreen Minden – Warrior Lover #2
Storm von Inka Loreen Minden – Warrior Lover #2,5
Nichts ist ewig von Elian Mayes – Legenden aus Nerigäa #1


Romane (bis 500 Seiten)
Desperation Road von Michael Farris Smith
Quinns Sehnsucht von S.J.D. Peterson – Whispering Pines Ranch #2
Die Wahrheit auf seinen Lippen von A.M. Arthur – Perspectives #1
Ein Sheriff zum Nachtisch von Annabeth Albert – Rainbow Cove #1
Hetero zum Mitnehmen von Renae Kaye – Zum Mitnehmen #3
Ice von Inka Loreen Minden – Warrior Lover #3
Liebe ist nicht allmächtig von Kim Fielding – Love Can’t Series #1
Der Verrat von Ellen Sandberg

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten
Die Opfer, die man bringt von Hjorth & Rosenfeldt – Sebastian Bergman #6

Hörbücher ---

Unterm Strich waren es im Janaur also 15 Bücher, was im üblichen Rahmen für mich liegt. Die 3638 gelesenen Seiten ergeben einen Tagesdurchschnitt von 117 Seiten.

 

Top  & Flop des Monats

Ich war sehr zufrieden mit dem Lesejanaur. Ein Flop war nicht dabei und das ist für mich die Hauptsache.

Das Jahr startete für mich gleich mit einer schönen Überraschung, denn das Experiment mit dem mir völlig unbekannten Autor Michael Farris Smith und seiner "Desperation Road" hat mir ein sehr atmosphärisches Buch beschert, das ich mit großem Vergnügen gelesen habe. "Liebe ist nicht allmächtig" von Kim Fielding kannte ich schon im Original und auch in der Übersetzung habe ich das Buch nochmal genossen. Kim Fielding ist eine meiner absoluten Lieblingsuatorinnen und ich kann jedes Buch von ihr, das ich bisher gelesen habe, ohne Einschränkungen empfehlen.

Außerdem habe ich meinen Lesehorizont erweitert und habe einen Ausflug von den Gay Romance zu den erotischen Liebesgeschichten zwischen Mann und Frau gemacht. Eigentlich bin ich noch mitten auf der Reise, denn die "Warrior Lover"-Reihe ist noch lange nicht zu Ende und ich hab noch einige Bände zu lesen. Die dystopische Abenteuergeschichte um die eigentliche Lovestory herum entwickelt sich von Band zu Band weiter und - so wie ich es gerne mag - die Protagonisten der Folgebände huschen schon vorher immer mal durchs Bild, so dass man sich wirklich von Band zu Band freut und richtig gut unterhalten wird. Die perfekte Lektüre, um sich in die warme Decke zu kuscheln und die Zeit zu vergessen.


Alles außer Bücher

Im Rahmen der Challenge #WiderDasVergessen, aus der ich über das Jahr 2018 hinaus eine Dauereinrichtung mache, habe ich wieder mal den Film-Klassiker "Gesprengte Ketten" gesehen und hier etwas darüber erzählt. Ich habe so einige DVDs von bekannten aber auch unbekannten Filmen, die ich in unregelmäßigen Abständen hier auf dem Blog vorstellen werde. Immer wenn ich einen meiner Schätze zum x-ten Mal ansehe, habe ich vor, einen kleinen Artikel dazu zu schreiben. Vielleicht kennt ja jemand die Filme auch oder lässt sich inspirieren, sie sich anzusehen.

 

... und sonst so

Rettet die Bienen im "Volksbegehren Artenvielfalt"

 

 

 

Loading Likes...

7
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Huhu meine Feine!

Dein Neuzugang von Beck könnte was für Kerstin sein – wenn sie es nicht schon hat?! Sie kennt sich bei meinen ungelesenen/ungehörten weitaus besser aus als ich mich bei ihren UND meinen *lach
Ich hab von Sven ein Sandberg bekommen – glaube es war “Die Vergessenen”, habs ja nich so mit Titel merken …

Keine Hörbücher? Die verschlinge ich aktuell mehr als die Prints, weil mir zum lesen unter der Woche schlichtweg die Zeit oder Lust fehlt …

Mukkelige Grüße :-*

Liebe Gabi,
Wow, da warst du ja mal wieder super fleißig. Toll, dass du so viel zum Lesen kommst. Mir fehlt im Moment sowohl die Zeit, als auch die Konzentration. Nach den langen Tagen in der Bib habe ich meistens nur noch Lust auf Netflix oder so.
Aber der neue Sebastian Bergmann reizt mich natürlich sehr. Habe ich ja schon geschrieben. Und von Ellen Sandberg möchte ich auch mal was lesen. Scheint ja gut zu sein. :)
Liebe Grüße, Julia