Menu

Buchiges

[Monatsrückblick] … auf den Januar #zurückgeschaut

| NewIn |

Das eine oder andere Buch hat auch im Januar neu zu mir gefunden. Trotz meiner Bemühungen hat es sich nicht vermeiden lassen ;-)

Das Lied der toten Mädchen von Linus Geschke (Vorablesen-Gewinn)

Inhaltsangabe und Cover stammen von der Verlagsseite:

Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die »Hush little baby« spielt.
Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist …

Inzwischen habe ich dieses Buch auch schon gelesen. Meine Rezension dazu findet sich hier.

~

Die Vergessenen von Ellen Sandberg (über das Bloggerportal erhalten)

Inhaltsangabe und Cover stammen von der Verlagsseite:

1944. Kathrin Mändler tritt eine Stelle als Krankenschwester an und meint, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Als die junge Frau kurz darauf dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Zu spät merkt sie, dass Landmanns Arbeit das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes.
2013. In München lebt ein Mann für besondere Aufträge, Manolis Lefteris. Als er geheimnisvolle Akten aufspüren soll, die sich im Besitz einer alten Dame befinden, hält er das für reine Routine. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das Generationen überdauert hat …

~

Jonas von Marco Monetha (Rezensionsexemplar vom Verlag)

Inhaltsangabe und Cover stammen von der Verlagsseite:

Jonas steckt fest. In seinem kleinbürgerlichen Leben. In seiner Ehe. Bis zu jener Nacht, als in einem Wald, ganz in der Nähe seines Hauses, ein Mädchen entführt und ein anderes misshandelt zurückgelassen wird. Jonas war dabei, als es geschah, doch er hat es nicht verhindert, sondern nur zugesehen. Damit wendet sich das Blatt für ihn: Aus dem Zeugen wird ein Gejagter. Während eine Sonderkommission nach dem vermissten Mädchen sucht, gerät Jonas in einen Strudel aus psychopathischer Gewalt und Devianz. Er braucht also ein Versteck, einen Plan und Verbündete. Doch wem aus seinem näheren Umfeld kann er trauen, und wer spielt ein falsches Spiel?

Inzwischen habe ich dieses Buch auch schon gelesen. Meine Rezension dazu findet sich hier.

~

Dein Tod wird kommen von Peter James – Roy Grace #11

Inhaltsangabe und Cover stammen von der Verlagsseite:

Als Logan Somerville in die Tiefgarage ihres Apartmenthauses in Brighton fährt, sieht sie nur eine schemenhafte Gestalt. Ein Mann sei da unten, berichtet sie ihrem Verlobten Jamie Ball voller Panik am Telefon. Es folgt ein Schrei. Danach ist die Leitung tot. Nur wenige Minuten später ist die Polizei vor Ort. Logans Auto steht ordentlich geparkt da. Auf dem Beifahrersitz liegt ihr Handy. Doch von Logan keine Spur. Kurze Zeit später taucht bei einem Londoner Psychiater ein Mann auf, der behauptet, er habe Informationen über Logan. Liegt hier der Schlüssel für die Aufklärung einer ganzen Serie von Mordfällen? fragt sich Detective Superintendent Roy Grace.

~

Deine Seele so schwarz von Petra Busch

Inhaltsangabe und Cover stammen von der Verlagsseite:

In einer Sommernacht kommt die Witwe Edith Felber ums Leben, als während eine Unwetters das Dach ihrer Werkstatt einstürzt. Ihr Sohn, der Kriminaltechniker Lukas Felber, und dessen sensible Schwester Sarah sind schockiert, als sich der Tod der Mutter als Mord entpuppt.
Hauptkommissar Ehrlinspiel leitet die Ermittlungen, ihm zur Seite steht Karolina Baumann, die neue Konfliktberaterin. Als die beiden tiefer in die Familiengeschichte der Felbers dringen, gerät ihr Kollege Lukas ins Zwielicht. Was hat es mit dem tödlichen Unfall seines Vaters vor 28 Jahren auf sich? Und warum reagiert Sarah so aggressiv auf ihren Bruder? Felber kämpft mit wachsender Angst und einer grausamen Erkenntnis. Auch Baumann weiß mehr als die Kollegen. Als sie sich Lukas anvertraut, gibt es einen weiteren Todesfall …

~

Gelesen~Gehört und Rezensiert|

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)

Gemini Rules Capricorn von Anyta Sunday – Signs of Love #3,5 (englisch)
Pet von C. S. Pacat – Captive Prince Short #4 (englisch)
Das Neanderthal-Projekt von Jens Lubbadeh (deutsch)

Novellen (bis 200 Seiten)
A Way With you von Lane Hayes (englisch)
Will & Patrick’s endless Honeymoon von Leta Blake (englisch)
Silken von Isobel Starling (deutsch)
Circle von Garrett Leigh – Roads #3 (englisch)
Zerbrochenes Glas von John Inman (deutsch)
A Way With Words von Lane Hayes (englisch)

Romane (bis 500 Seiten)
Totengrab von Keith Nixon (deutsch)
Wenn Funken über Wolken tanzen von Sandra Binder (deutsch)
Little Tease von A. C. Lelis – Kinky Pleasures #4 (deutsch)
Jonas von Marco Monetha (deutsch)
Angstmörder von Lorenz Stassen (deutsch)
Das Lied der toten Mädchen von Linus Geschke – Jan Römer #3 (deutsch)
Hangman. Das Spiel des Mörders von Daniel Cole – New Scotland Yard #2 (deutsch)
Herzfrequenz 2 – David & Henry von Brand / Schwarz (deutsch)
Rattlesnake von Kim Fielding (englisch)

Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten
Neanderthal von Jens Lubbadeh (deutsch)

~

Da ich mir inzwischen auch die Seitenzahlen der gelesenen Bücher notiere, kann ich vermelden, dass ich aus im Januar rezensierten Büchern 4.551 Seiten, verteilt auf 19 Veröffentlichungen, gelesen habe. Das ergibt durchschnittlich 239 Seiten am Tag. Ganz schön viel, aber ich war auch mal ein paar Tage krank und zum Jahresanfang hatte ich ein bisschen frei. Ich bin gespannt, wie sich diese Zahl über’s Jahr hinweg entwickelt. Eigentlich bin ich überzeugt, dass ich diese Wahnsinns-Zahl nicht halten kann, aber wir werden sehen. Schließlich veranstalte ich keinen Wettbewerb und lese so viel, wie es mir Spaß macht.

~

| Monatshighlight |

Auch wenn das Buch ein bisschen polarisiert und nicht jedermanns Geschmack trifft, hat mich “Hangman” mit seiner Kombination aus wilder Action und gutem Humor, der genau mein Humorzentrum trifft, hervorragend unterhalten. Und bei den Gay Romance Büchern hat mir “Little Tease” am besten gefallen, weil A. C. Lelis eine so schöne Art zu erzählen hat und ich eine erklärte Schwäche für Dreierkonstellationen habe. Außerdem hat mich “Rattlesnake” mit seiner gefühlvollen Melancholie sehr berührt, von dem gerade eine deutsche Übersetzung erschienen ist.

~

 Buchflop des Monats |

Einen echten Flop gab es im Januar für mich nicht. Eigentlich waren alle Bücher sehr lesenswert und auch die Highlights haben nur mit einem hauchdünnen Vorsprung gewonnen, weil sie eben ein klitzekleines bisschen besser meinen persönlichen Geschmack getroffen haben. Einzig “Wenn Funken über Wolken tanzen” fand ich zu lasch und zu lau, um es in meiner persönlichen Bewertung über ein “Okay” hinauszuhieven.

~

| Ich lese aktuell … |

Gerade liege ich mit “Die Vergessenen” von Ellen Sandberg in den letzten Zügen. Da ich vorher schon wusste, dass hinter diesem Pseudonym die erfolgreiche Krimiautorin Inge Löhnig steckt, war mir klar, dass das Buch handwerklich sicher routiniert ausgearbeitet und die Geschichte fesselnd erzählt wird. Das Thema ist schon ansatzweise in eine Art Krimigeschichte verpackt, doch die beiden Protagonisten sind die Journalistin Vera und der Autohändler Manolis, der das Gesetz auch mal in seine eigenen Hände nimmt – und die beiden treibt ein persönliches Schicksal und die familiäre Verbindung zu Kriegsverbrechen der NS-Zeit, um die es hier in diesem Buch geht.

 ~

| Kaffeerunde |

 

Auf “Deine Seele so schwarz” von Petra Busch (das ich oben in der Rubrik Neuzugänge vorgestellt habe) bin ich durch einen Aufruf aus einem traurigen Anlass gestoßen. Die Autorin ist schwer erkrankt und Verlag und Blogger haben sich zusammengeschlossen, um ihr durch mehr Aufmerksamkeit auf ihre Bücher wenigstens finanziell ein bisschen Unterstützung zukommen zu lassen. Mehr Informationen dazu gibt es auf dem Blog Buchblinzler. Da ihre Bücher genau meinem Lesegeschmack entsprechen, habe ich ihren neuesten Krimi direkt über die Autorenwelt gekauft.

Interessante Info für Buchblogger: Wie ihr bei Buchblinzler nachlesen könnt, stellt der Droemer Knauer Verlag 30 Rezensionsexemplare an Blogger zur Verfügung, um auf diese Weise dem Buch und der Autorin mehr Aufmerksamkeit und damit natürlich auch mehr Einnahmen zu verschaffen. Auf meine Nachfrage vom Montag (29.01.2018) hat mir Frau Kessler vom Verlag, die auch die Ansprechpartnerin für die Rezensionsexemplare ist (patricia.kessler@droemer-knaur.de) mitgeteilt, dass noch Exemplare zur Verfügung stehen. Also, liebe Krimifreunde unter den Bloggern – macht mit und rezensiert diesen Krimi auf Eurem Blog!


Meinen monatlichen Rückblick habe ich anlässlich der Beitragsreihe #zurückgeschaut vom Blog Kejas Blogbuch ein bisschen aufgehübscht und erweitert, weil ich die zusätzlichen Rubriken von dieser Aktion gut finde. Von dort stammt auch dieses schöne Logo, das ich hier drunter angebracht habe.

Und natürlich gehe ich auch sehr gerne bei den anderen Teilnehmern stöbern, was die so über ihren buchigen Januar zu sagen haben. Die Beiträge für den Januar findet ihr hier bei Kejas Blogbuch HIER aufgelistet.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "[Monatsrückblick] … auf den Januar #zurückgeschaut"

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Janna | KeJas-BlogBuch

Da sind einige feine Titel bei dir eingezogen! Und zu deiner Lesestatistik sag ich einfach gar nichts mehr :D

Aahh “Hangman” sogar als Monatshighlight – langsam komm ich wohl nicht mehr um einen Kauf herum…

Und huuiii bist du schnell, das neue Beitragsbild ist ja schon eingefügt :-*

Gerade wollte ich schreiben, dass ich gar nicht wusste, dass es ein neues Buch von Petra Busch gibt und dann lese ich den letzten Absatz :( Danke für den Hinweis. Ich mag die Bücher dieser Autorin sehr.

Und auch die ersten beiden Bücher sind mir jetzt schon so oft begegnet, dass sie wohl auf die Wunschliste kommen.

LG
Daggi

Hui Gabi,
Da hast du ja mal wieder super fleißig ganz viel gelesen. Hangman habe ich mir für Februar vorgenommen. Bin echt sehr gespannt auf diese Fortsetzung. Von dem Geschke Buch habe ich auch schon viel gehört. Da werde ich gleich mal stöbern gehen, wie es dir so gefallen hat. Und auf deine Meinung zu “Die Vergessenen” bin ich auch schon sehr gespannt.
Hoffentlich wird dein Lese-Februar genauso gut wie der Januar. :)
Liebe Grüße, Julia

Ich habe von Petra Busch noch nichts gehört oder gelesen, das ist heute hier das erste Mal, zumindest bewusst. Deine Unterstützung finde ich toll und ich habe mir das Buch eben spontan über die “Autorenwelt” gekauft. Ich bin sehr gespannt, der Klappentext klingt schon mal gut und Daggis Kommentar hat mich neugierig werden lassen.

Liebe Grüße,
Mona

Liebe Gabi,

ich werde nicht müde zu versuchen, bei dir zu kommentieren. Deshalb habe ich mal wieder einen längeren Beitrag gewählt, da ich ja nur einmal meinen Senf dazugeben darf, wenn es denn mal klappt! ;-)

Eine tolle Lesestatistik hast du da im Januar vorgelegt! Ich drücke dir die Daumen, dass es, wenn nicht zahlenmäßig, mindestens inhaltlich mit guten Büchern so weiter geht. Das Buch von Linus Geschke habe ich auch schon im Auge. Super, dass es dir so gefallen hat.
Ich wusste nicht, dass Ellen Sandberg das offene Pseudonym von Inge Löhning ist. Von ihr subben auch noch zwei Bücher in meinen Regalen, die ich schon lange gelesen haben wollte. Ist ihr Pseudonym dann eher für historische Bücher? Zumindest klingt die Beschreibung für mich auch gut. Hab´s mir notiert. Mit “Jonas” und “Erik” bin ich noch unschlüssig, ob sie was für mich wären…

Es ist immer wieder traurig, von solchen Schicksalen wie dem von Petra zu hören. Vielleicht mache ich es wie Mona und kaufe das Buch dann direkt.

Bis hoffentlich bald mal wieder,
glG vom monerl

Hallo Gabi,
wow, ich bin total beeindruckt von deiner Lesestatistik: Über 4500 Seiten in einem Monat, das ist ja wirklich eine ganze Menge. Aber schön, dass du das trotzdem entspannt siehst und der Spaß im Vordergrund steht. :)

Liebe Grüße,
Krissi
#litnetzwerk