Menu

Buchiges

Monatsrückblick auf den Oktober 2020

Gabi: Neu im Bücherregal

In den letzten Monaten habe ich mich auf eBooks konzentriert und nicht allzu viele Print-Bücher haben zu mir nach hause gefunden. So langsam bröckelt aber meine Entschlossenheit, mich bei den Prints auf die zu beschränken, die schon in meinem SUB sind. Es gab die eine oder andere Verlockung, der ich nicht widerstehen konnte.

Beim #IndieAuthorDayDE von Kerstin und Janna (KeJas Wortrausch) hat auf Twitter der Autor Hannes Niederhausen ein Gewinnspiel veranstaltet, bei dem ich sein Buch "Sanitöter" gewonnen habe. Das Buch und auch diesen Autor hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm. Ich bin sehr gespannt auf das Buch, es liegt ziemlich oben auf meinem SUB und ich will es nicht lange da liegen lassen.

Der Gmeiner-Verlag veranstaltete einen online Blogger-Talk mit dem österreichischen Autor Roman Klementovic, bei dem ich dabei sein durfte. Dazu habe ich sein aktuellstes Buch "Wenn das Licht gefriert" gelesen, das als Vorbereitung für den Bloggertalk bei mir eingezogen ist.

Ich habe seit einiger Zeit meine Begeisterung für Alex Beer entdeckt. Ihre Reihe mit dem Ermittler August Emmerich, der in Wien nach dem Ende des ersten Weltkrieges Morde aufklärt, finde ich richtig gut. Und inzwischen hat sie eine zweite Reihe, die ausgerechnet in Nürnberg (während des zweiten Weltkrieges) und damit bei mir um die Ecke spielt. Klar, dass ich schnellstens auch den zweiten Band "Unter Wölfen - der verborgene Feind" lesen musste, nachdem mir der erste nicht nur wegen des durchaus vorhandenen Lokalkolorits sehr gut gefallen hat.

Die beiden Co-Autoren Gallert und Reiter haben sich einen Polizeiseelsorger als Protagonisten erdacht. Der frisch erschienene dritte Teil mit dem Titel "Todestreue" ist schnell zu mir nach hause gewandert und wartet erst mal auf dem SUB.

Ich habe mich so gefreut, bei Vorablesen "Funkenmord" von Klüpfel und Kobr gewonnen zu haben. Leider ist das Buch irgendwo im DHL-Bermudadreieck  verloren gegangen und ich bekam keinen Ersatz, sondern nur die Punkte für die Rezension gutgeschrieben. Die Punkte sind mir relativ egal, ich möchte den neuen Kluftinger lesen. Da sich bei mir inzwischen aber auch einige Audible-Guthaben angesammelt haben, werde ich wohl eines davon nutzen, um die Hör-Version auf mein Handy zu laden. Gelesen von den Autoren selbst. Trotzdem ist es super ärgerlich, dass das Vorablesen-Buch nicht bei mir angekommen ist.

Werbung

Titel: Sanitöter
Autor/in:  Hannes Niederhausen
ISBN / ASIN: 978-3752962253
Sprache:
Deutsch
Genre: dystopischer Krimi
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 418
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Autorenseite

 

Werbung

Titel: Wenn das Licht gefriert
Autor/in: Roman Klementovic
ISBN / ASIN:
978-3-8392-2770-1
Sprache:
Deutsch
Genre: Thriller
Verlag: Gmeiner
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Klappenbroschur
Seitenzahl: 349
Autorenhomepage:
Roman Klementovic
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Unter Wölfen - der verborgene Feind
Autor/in: Alex Beer
ISBN / ASIN:
978-3809027362
Sprache:
Deutsch
Genre: Kriminalroman
Serie: Isaak Rubinstein ermittelt #2
Verlag:
Limes / Random House
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Klappenbroschur
Seitenzahl: 352
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Todestreue
Autor/in: Peter Gallert, Jörg Reiter
ISBN / ASIN: 9783548060385
Sprache:
Deutsch
Genre: Kriminalroman
Serie:
Martin Bauer #3
Verlag:
Ullstein
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 432
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Ayasha: Neu im Bücherregal

Nachdem schon bei der letzten SubVentur am 15.10.2020 klar wurde, dass mein Herz die SuB-u100-Challenge ganz anders verstanden hat als eigentlich gedacht, verwundert es natürlich nicht, dass diese Rubrik auch diesen Monat nicht leer bleibt. Aber als Bücherwurm wird man ja auch immer wieder vor so viele Versuchungen gestellt. Wer kann da schon widerstehen…?

Mein momentaner Hang zu Kinder- und Jugendbüchern ist schon sehr offensichtlich. 😉 Aber ich stehe dazu: Auch wenn ich mit großen Schritten auf die nächste runde Zahl zusteuere, lese ich immer noch sehr gerne Literatur für die jungen Leser. Da gibt es so viele spannende und berührende Geschichten, die mich irgendwie magisch anziehen. So sind diesen Monat drei solche neuen Schätze bei mir eingezogen.

Was meinen vierten Neuzugang „Das Erbe der Päpstin“ betrifft, muss ich ein bisschen weiter ausholen: Es sind schon viele Jahre vergangen seitdem ich „Die Päpstin“ von Donna Cross gelesen habe. Aber seitdem fasziniert mich dieses Thema sehr und ich hatte mir dann auch das Buch „Die wahre Geschichte der Päpstin Johanna“ besorgt. Es gibt keine eindeutigen Beweise. Doch viele Hinweise, die Peter Stanford in seinem Buch gesammelt hatte, deuten darauf hin, dass tatsächlich Mal eine als Mann verkleidete Frau zum Papst ernannt wurde. Das Buch enthält auch ein Foto von einer kleinen Hauskapelle in Rom, die Johanna geweiht gewesen sein soll. Bei einem Rom-Besuch hatte ich dann unseren Tour-Guide, dem die Existenz dieser Hauskapelle nicht bekannt war, so angefixt, dass er sich tatsächlich auf die Suche danach gemacht hatte. Und dann standen wir vor dieser kleinen alten und unscheinbaren Kapelle und für einen Moment wurde für mich eine Legende lebendig….

Daher konnte ich bei „Das Erbe der Päpstin“ nicht widerstehen. Es ist mir klar, dass es ein Roman ist. Ich finde es aber spannend, was Autoren aus alten Legenden machen.

 

Werbung

Titel: Winterpony
Original-Titel:
The Winter Pony
Autor/in: Iain Lawrence
Übersetzer/in:
Alexandra Ernst
ISBN / ASIN:
B08GKXH3ZV
Sprache:
Deutsch
Genre: Kinder- und Jugendbuch
Verlag:
Freies Geistesleben
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
eBook
Seitenzahl: 320
Altersempfehlung:
ab 12 Jahre
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Mitternacht in Charlbury House
Original-Titel:
Evie‘s Ghost
Autor/in: Helen Peters
Übersetzer/in:
Dr. Cornelia Panzacchi
Illustrator/in:
Verena Körting
ISBN / ASIN:
3522185153
Sprache:
Deutsch
Genre: Kinder- und Jugendbuch
Verlag: Thienemann-Esslinger
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
Hardcover
Seitenzahl: 368
Altersempfehlung: ab 10 Jahre
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Liane und das Land der Geschichten
Original-Titel:
Sakiz Sardunya
Autor/in: Elif Shafak
Übersetzer/in:
Gerhard Meier
ISBN / ASIN:
B087D4R26F
Sprache:
Deutsch
Genre: Kinder- und Jugendbuch
Verlag:
ArsEdition
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
eBook
Seitenzahl: 160
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Werbung

Titel: Das Erbe der Päpstin
Autor/in: Helga Glaesener
ISBN / ASIN: B08735X5YZ
Sprache:
Deutsch
Genre: historischer Roman
Verlag:
Aufbau
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
eBook
Seitenzahl: 464
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Gabi: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien ---

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)  ---

Novellen (bis 200 Seiten)
Unnahbares Herz von N.R. Walker – Blind Faith #1

Romane (bis 500 Seiten)
Auf keinen Fall wir von Iris W. Maron
Wenn das Licht gefriert von Roman Klementovic
Herz gegen Vernunft von Nora Wolff – Co-Working-Space #1
Das Pfannen-Deckel-Prinzip von Bianca Nias
Unter Wölfen – der verborgene Feind von Alex Beer – Isaak Rubinstein ermittelt #2
Unsere Liebe auf deiner Haut von E. M. Lindsey – Irons and Works #1


Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten
Ihr Königreich von Jo Nesbø

 

Hörbücher
[Hörbuch] Das schwarze Band von Alex Beer – August Emmerich #4

Die 8 gelesenen Bücher summieren sich auf 2595 Seiten und einen Tagesdurchschnitt von 84 Seiten. Dazu kommt ein ungekürztes Hörbuch. Damit war der Oktober ein ziemlich erfolgreicher Lesemonat. Kein Wunder, denn das Wetter lockte ja nicht unbedingt nach draußen.

 

Gabi: Top  & Flop des Monats

 

Im Oktober gab es viele lesenswerte Bücher, aber diesmal kann ich ausnahmsweise eines benennen, das sich aus der Masse wirklich als Top des Monats heraushebt. Ich war gesapnnt, ob Jo Nesbø mich auch ohne seinen Serienhelden Harry Hole überzeugen kann. Und er konnte. Und wie! "Ihr Königreich" hat absolut meinen Geschmack getroffen!

Ein ausgesprochener Flop war es nicht, aber das schwächste Buch dieses Monats war "Unsere Liebe auf Deiner Haut".

Gabi: Alles außer Bücher

 Man hat das Gefühl, es dreht sich im Moment alles nur um Corona. Und auch wenn ich es vernünftig finde, sich zurückzuhalten, um die Ansteckungszahlen zu senken, hängt mir das Thema und die beschlagene Brille ziemlich zum Hals heraus. Der November wird sicher anstrengend und mühsam und man muss etwas tun, damit die Stimmung nicht komplett in den Keller sinkt.

Für mich erledigt das Levi. Durch ihn und mit ihm mache ich täglich mehrere Spaziergänge, komme an die frische Luft - und gerade bei dem schlechten Wetter der letzten Tage werde ich ein wenig nostalgisch. Ich bin ein Kind vom Lande und früher habe ich wirklich so gut wie immer draußen gespielt. Kälte oder Regen störten da wenig. Man wurde dann eben nass. Okay, wenn es wirklich herunterprasselte, dann stellte man sich unter einen Baum oder fand einen anderen Unterschlupf. Aber leichter Nieselregen wurde einfach ignoriert. Und auch Kälte war kein Grund, um reinzugehen. Wir kontrollierten uns gegenseitig die Lippen, denn die Mütter gaben die Parole aus, wenn die Lippen blau werden oder die Nasenspitze zu kalt wird, müssen wir rein gehen. Bewegt man sich aber und hat die richtige Kleidung an, passiert das nicht, und man kann den ganzen Tag draussen verbringen.

Das mache ich jetzt wieder zunehmend. Levi macht es nichts aus, wenn das Wetter schlecht ist.

Uns treibt nur strömender Regen ins Haus, ansonsten sind wir draussen. Und das tut echt gut.

 

 

 

 

 


 

Ayasha: Gelesen / Gehört und Rezensiert

Anthologien ---

Kurzgeschichten (bis 50 Seiten)  ---

Novellen (bis 200 Seiten) ---

Romane (bis 500 Seiten)
Der Beginn einer neuen Zeit von Sophie Oliver – Grandhotel Schwarzenberg – Die Geschichte einer Familiendynastie #3
Die letzten Zeilen von Mary E. Garner – Das Buch der gelöschten Wörter #3
Mitternacht in Charlbury House von Helen Peters
Schlafe jetzt für immer von Ian W. Sainsbury


Dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten ---

Hörbücher ---

Bei Ayasha waren es im Oktober 4 Bücher mit insgesamt 1423 Seiten. Das ergibt einen Tagesdurchschnitt von 46 Seiten.

 

Ayasha: Top  & Flop des Monats

 

Auch in diesem Monat gab es für mich einen bunten Genre-Mix: historischer Roman, Fantasy, Kinder- und Jugendbuch und ein Psychothriller. Daher tu‘ ich mich recht schwer, die Bücher direkt miteinander zu vergleichen. Trotzdem gibt es eine kleine Oktober-Rangliste:

Platz eins teilen sich der Abschlussband der „Grandhotel Schwarzenberg“-Trilogie und „Mitternacht in Charlbury House“.

Der dritte und letzte Teil der Fantasy-Geschichte „Das Buch der gelöschten Wörter“ hat mich nach dem etwas enttäuschenden Mittelteil mit dieser Reihe wieder versöhnt und kommt auf den guten zweiten Rang.

Etwas enttäuscht war ich dann vom Psychothriller „Schlafe jetzt für immer“, der meine Erwartungen leider nicht erfüllen konnte. Und so muss ich dieses Buch leider auf den vieren Platz verweisen.

 

Ayasha: Alles außer Bücher

 

Diese Rubrik auszufüllen fällt mir diesmal schwer. Ich grübele gerade, was der Monat Oktober so mit sich brachte und hauptsächlich manifestiert sich dabei das Gefühl, im Leben ausgebremst geworden zu sein.

Dieser verflixten Pandemie geschuldet, war auch der Oktober ein sehr ruhiger Monat mit Homeoffice und nur vereinzelten Bürotagen, wenigen Begegnungen und so gut wie keinen Unternehmungen. Bis jetzt konnte ich das Ganze recht gut wegstecken. Zum Ende des Monats spitzt sich die Situation nochmals zu und uns steht ein ganz leiser November bevor. Und so langsam merke ich, wie das Ganze tief in mir innen rumort und zusammen mit der früher einsetzenden Dunkelheit schleichen sich düstere Gedanken immer mehr in den Vordergrund. Es ist also höchste Zeit für einen Plan, der Tristesse nicht zu viel Raum zu geben.

Ich bin sehr dankbar, dass ich meinem liebsten Hobby jederzeit und überall nachgehen kann. Die Bücher sind gerade in dieser Zeit richtig gute Freunde, die mich ablenken und alles um mich herum - wenigstens vorübergehend - vergessen lassen.

Was für den Körper gut ist, hilft auch der Seele. In diesem Sinne möchte ich wieder mein Sportprogramm aufleben lassen, dass ich viel zu lange habe schleifen lassen. Da gibt es nur ein kleines, fieses Tierchen, dessen Namen ich nicht nennen möchte, das bis jetzt noch stärker war. Also auf in den Kampf! :-)

Und dann habe ich mir noch vorgenommen, die Weihnachtszeit bei uns Daheim so richtig kuschelig zu machen. Daher beginnen schon jetzt die ersten Vorbereitungen. Und sogar mein Mann, der kein großer Fan von allem Weihnachtsgedöns ist, macht freiwillig mit.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen trotz allem eine lichtvolle Zeit und passt gut auf euch auf!

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Huhu ihr zwei Feinen <3

GABI
Ich freu mich immer noch für dich, das du dich beim #IndieAuthorDayDE über einen Buchgewinn freuen konntest und diesen Tag hier nochmal erwähnst :-*
“Wenn das Licht gefriert” muss noch auf meine Wunschliste und ich hab immer noch nicht geschaut, welches seiner Bücher hier noch wartet *lach

Ich glaube, niemand will mehr diesen Virus! Alle kommen an ihre Grenzen und für viele steht die Existenz nicht nur auf dem Spiel … ich kann nur hoffen, das sich die Menschen daran halten und sich ein Impfstoff findet, um das kommende Jahr anders zu verbringen. Alles Normalität geworden und doch sooo surreal immer noch …

Schön das Levi dich begleitet und ein kleiner Anker für dich ist <3 und welch schöne Bilder du mit ihm in der Natur eingefangen hast!

AYASHA
Was eine Frage, widerstehen? Bei Büchern? Geht nicht! XD

Diesmal wird es für mich kein Homeoffice geben, wir Erzieher:innen dürfen uns bald Systemrelevant schimpfen, was nur leider reichlich wenig mit Stellenwert zu tun hat, so dürfen einfach keine Gruppen geschlossen werden. Grundlegend gut, damit die Eltern entlastet werden, aber im Hinblick auf das was in den Rahmenbedingungen fehlt … aber ich will hier nicht den Rahmen sprengen …

Ich will auch wieder mehr Sport betreiben, auf der Matte und dem Stepper – mich zu motivieren ist nur äußerst schwer XD

Nun wünsch ich euch einen mukkeligen Abend und freue mich auf den nächsten Austausch mit euch! Bin echt zu wenig zum Kommentieren hier …

Liebst,
Janna

Reply to  Gabi

Stimmt, “Immerschuld” war es, begegnete mir die Tage, als ich ein paar Titel aus meinem RuB aussortierter – der bleibt natürlich (=

Und ein so allumfassender Horrorfilm, nicht nur in Bezug auf Corona …

Bleib gesund meine Liebe :-*

Ayasha
25 Tage her

Liebe Janna,
Ich fühle mich sehr verstanden…. :-) Bücher sind wie so Magnete – es geht einfach nicht anders. ;-)

Ich kann mir vorstellen, dass es alles andere als einfach für euch Erzieherinnen in diesen Zeiten ist. Und die fehlenden Rahmenbedingungen bereiten definitiv Sorge. Zudem sind die Menschen immer mehr verunsichert, was sinnvoll ist und was nicht. Wahrscheinlich müsst ihr euch mit den Eltern und Diskussionen auch noch rum schlagen. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen!

Ja, die Motivation… irgendwie hat sie Angst vor mir und versteckt sich andauernd. Ich kämpfe noch – habe aber vor zu gewinnen. *lach*

Liebe Grüße,
Ayasha

Reply to  Ayasha

Hihi, die Büchersucht halt ;D

Oh es sind so viele Baustellen :/ Rahmenbedingungen, fehlendes Personal, alles rund um Corona und und und … aber ein tolles Team und das ist schon viel Wert <3

Hab einen mukkeligen Samstag (=

1 Monat her

Hallo ihr Beiden! :)
Sanitöter sieht richtig toll aus vom Cover, bin da schon auf deine Rezension gespannt. :)
Ich kann dich verstehen, dass du dich ärgerst das das Buch nicht angekommen ist. Mir würde es genauso gehen, sch*** auf die Punkte und her mit dem Roman! Aber schon schade das die dir nicht noch ein Exemplar zu schicken können, du kannst ja nichts dafür das DHL so dusselig ist.
Schön deine Bilder von Levi. Das macht einem richtig Lust selber vor die Tür zu gehen. Wir sind viel im Garten, allein schon weil wir gerne bei den Hühnern sitzen, aber so richtig spazieren gehen müssen wir auch nochmal. Nur sich aufzuraffen ist manchmal schwierig.
Und Ayasha, ich kann dich voll verstehen. Ich fühle mich immer schlechter irgendwie, bei mir kommt zu der Situation momentan noch meine jährliche Winterdepression, eine gefährliche Mischung. Aber ich versuche auch mich immer wieder zu Dingen zu motivieren. Mir hilft da zum Glück immer meine Familie und vor allem mein Krümel, der mich einfach fordert und das ist gut so. :D
Ich hoffe, du kannst dich zum Sport überreden.
Liebe Grüße
Diana

Ayasha
25 Tage her
Reply to  LeseWelle

Liebe Diana,
Wie alt ist denn dein Krümel? :-)

Ja, der Sport und ich…. Ich war mal so gut im Rhythmus und dann hat eine Erkrankung mich etwas aus der Bahn geworfen. Das ist allerdings nur eine Erklärung und keine Entschuldigung. *seufz* Ich arbeite noch daran, auch hier im Homeoffice eine entsprechende Routine zu finden. Wird schon werden…

Liebe Grüße,
Ayasha

23 Tage her
Reply to  Ayasha

Der kleine Mann ist 5 Jahre. :)
Seit ich mit dem Tanzen aufgehört habe, kommt bei mir der Sport extrem zu kurz. Mein Mann und ich wollten eigentlich zusammen Badminton spielen gehen, aber in der Halle ist das momentan leider nicht möglich. Vielleicht müssen wir im Garten dann einfach ein Netz aufstellen. :D
LG

23 Tage her
Reply to  Gabi

Ja, ein kleiner Freund, der nach draußen möchte hilft da wirklich.
Aber heute haben wir es geschafft und sind alle drei in den Wald und haben einen tollen langen Spaziergang gemacht. Viele Blätter haben wir gesammelt und so einiges entdeckt. Es war einfach schön. :D
LG