Menu

Buchiges

[Thema] Internationaler Frauentag: Bücher mit taffen Actionheldinnen – meine persönlichen Empfehlungen

Seit 1921 wird am 8. März der interantionale Frauentag gefeiert. Und bis heute sind Gleichberechtigung, das aktive und passive Wahlrecht, gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit u. ä. in großen Teilen der Welt noch nicht gegeben. In Berlin hat es der 8. März seit diesem Jahr immerhin zum gesetzlichen Feiertag geschafft. Eine gute Gelegenheit, mal an diesem Tag einen kleinen Blick auf den Buchmarkt zu werfen.

In Büchern sind Klischees leider immer noch an der Tagesordnung. Frauen sind eher passiv und sanft, warten wahlweise zitternd oder kreischend, bis sie vom strahlenden Helden gerettet werden, Fingernägel, Frisur und Shopping sind die Haupt-Hobbies und sie sterben eher, als die High Heels auszuziehen. Die taffen Frauen können allerdings auf 15 cm Stöckeln sicher und schnell rennen. Und eine ganz besondere Hölle ist für die Autorinnen und Autoren reserviert, die Frauenfiguren in ihre Bücher schreiben, die sich von Männern schlecht behandeln lassen und darauf reagieren, indem sie den Kerl dafür noch als ganz besonders “männlich” anhimmeln.

Frauen können genau so sein. Aber Frauen sind vielfältig und haben jede Menge Facetten und ich freue mich, wenn alle von ihnen in Büchern gezeigt werden.

Ich lese sehr gerne actionreiche Thriller und Krimis der härteren Gangart. Da wird geschossen und verfolgt, es gibt Gewalt und Blut fließt. Weil das nicht nur die Domäne von harten Kerlen ist, sondern auch Frauen dabei auf Augenhöhe mitmischen – ohne sich dabei in die Kopie eines Mannes zu verwandeln – will ich Euch heute ein paar Vertreterinnen dieses Typus vorstellen.

Da ich ein großer Serienfan bin, sind meine Lieblings-Actionheldinnen auch alle in Serie vertreten.

~*~

Kate Burkholder – Autorin Linda Castillo

Kate Burkholder ist Polizeichefin im ländlichen Painters Mill. Sie ist als Amishe aufgewachsen und ein großer Teil der Bevölkerung ihres Bezirkes sind Amish. Das bietet im Rahmen ihrer polizeilichen Ermittlungen auch dem Leser immer wieder Einblicke ins Leben der Amish und macht diese Serie zu etwas ganz Besonderem. Kate kämpft notorisch damit, zu wenig Personal zu haben und ist mutig, manchmal bis zum Leichtsinn, der sie immer wieder in Gefahr bringt. Ihre Beziehung zu FBI-Mann John Tomasetti nimmt einen wichtigen Teil der Serie ein.

Die Zahlen der Toten
Blutige Stille
Wenn die Nacht verstummt
Tödliche Wut
Lange vermisst (Kurzgeschichte)
Teuflisches Spiel
Mörderische Angst
Grausame Nacht
Böse Seelen
Ewige Schuld
Brennendes Grab (erscheint am 24.07.2019)

~*~

Emma Caldridge – Autorin Jamie Freveletti

Emma Caldridge ist Biochemikerin, Langstreckenläuferin und sehr abenteuerlustig. Emma ist eine Macherin, die nicht lange analysiert und grübelt, sondern sich kopfüber in die Situation stürzt und Mut beweist. Deshalb ist der Schwerpunkt dieser Reihe total auf Action ausgelegt und schafft es auch, mich jedes Mal wieder auf gekonnte “Ballerfilm”-Art mitzureißen. Besonders tiefschürfend wird diese Reihe nicht, doch Emma wirkt ruhig und kompetent und kommt auch sympathisch rüber. Einen Mann in ihrem Leben gibt es auch, doch der ist genauso Einzelgänger wie sie selbst, was perfekt zu den beiden passt.

Lauf
Flieh
Emmas Angst
Rette Dich!
Blood Run (dafür gibt’s noch keine deutsche Übersetzung)

~*~

Jenny Aaron – Autor Andreas Pflüger

Jenny Aaron muss nicht nur in einer Männerdomäne bei einer Sondereinheit der Polizei ihren Platz behaupten, sie kämpft auch noch damit, bei einem Einsatz erblindet zu sein. Doch statt sich zurückzuziehen, mischt sie nach wie vor bzw. wieder bei gefährlichen Einsätzen mit und schafft es mehr als einmal, aus ihrer vordergründigen Behinderung einen Vorteil zu machen. Wie sehr sie darum kämpfen muss und was ihr das abverlangt, erfährt man auch sehr eindringlich. Da der Autor sich ausführlich mit dem Thema Blindheit beschäftigt hat, wird dieser Aspekt sehr greifbar dargestellt.

Endgültig
Niemals
Geblendet (erscheint am 04.09.2019)

Da ich schon das Vergnügen hatte, an einer Lesung von Andreas Pflüger teilzunehmen, habe ich hier einen Lesungsbericht zu “Niemals”.

~*~

Alice Quentin – Autorin Kate Rhodes

Alice Quentin lebt in London und arbeitet als Psychologin und Beraterin für die Polizei. Ihr psychisch kranker Bruder Will, ihre bunt-wilde Freundin Lola und ihre nervige Mutter spielen mal mehr, mal weniger große Rollen in den Büchern. Die Stadt London ist immer präsent und wer schon mal dort war, wird seinen Spaß daran haben, dass man sich die Schauplätze der Verbrechen lebhaft in Erinnerung rufen kann. Da Alice nur beratend zu den Ermittlungen beiträgt, steht die Polizeiarbeit nicht unbedingt im Vordergrund, denn Alices Aufgabe ist die menschliche Seite der Verbrecher und Opfer.

Im Totengarten
Blutiger Engel
Eismädchen
Grabeskind
In tödlicher Stille

~*~

Vanessa Michael Munroe – Autorin Taylor Stevens

Vanessa “Michael” Munroe ist eine Meisterin der Verwandlung, hat umfassende Fähigkeiten auf verschiedensten Gebieten, weiß sich zu helfen und man kann sie für gefährlich Aufträge anheuern. Sie schreckt auch vor Gewalt nicht zurück. Regelmäßig wird sie von Alpträumen geplagt. Sie ist eine absolute Einzelgängerin, die die Einsamkeit und Anonymität braucht, ein sperriger Charakter,  mit dem man sich als Leser nicht leicht anfreundet. Ihre Fälle sind actionreich und spannend erzählt.

Die Touristin
Die Sekte
Die Geisel
Novella „The Vessel“ (nur auf englisch)
Die Spezialistin
The Mask (dafür gibt’s noch keine deutsche Übersetzung)

~*~

Kennt ihr diese Reihen? Wie gefallen sie Euch?

Und welche weiblichen Actionheldinnen lest ihr gerne? Ich lese ja z. B. kaum Fantasy oder Science Fiction, aber ich bin sicher, da gibt’s auch jede Menge Frauen, die beim erobern, kämpfen oder verteidigen mit ganz vorne dabei sind. Über alle Empfehlungen und Lesetipps mit starken Frauen, egal in welchem Genre, freue ich mich.

Loading Likes...

6
Hinterlasse einen Kommentar

4 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Kate Burkholder kenne ich und die Reihe sollte ich wirklich mal weiter lesen. Die anderen kenne ich nicht und dir ist wohl klar was Du mir damit antust…ich muss die jetzt alle amazonen, vermutlich wandert gleich wieder etwas auf der WL und dann eskaliert mein Einkauf im Buchladen wieder. Ein Teufelskreis!!!! …Ein starker Beitrag von einer starken Frau für starke Frauen!

Bei Kate bin ich raus. Hab die ersten drei Bände gelesen und wurde mit dem Stil einfach nicht warm.
Die anderen kenn ich (noch) nicht.
Wer mich da reizt sind vor allem: Alice Quentin und Emma Calderidge , die klingen mal nach Neuentdeckungen, die entdeckt werden wollen :P

Wie fein finde ich bitte deine Beitragsidee zum Frauentag?! Denn du hast leider recht, zu oft werden noch veraltete Frauenbilder und klischeehafte weibliche Charaktere in Geschichten eingearbeitet – ich lese zwar kein YA, bekomme aber einiges von anderen Leser*innen mit und gerade da sollte umgehend damit aufgebrochen werden.

Ich muss gesetehn, die Namen sagen mir natürlich was – gelesen habe ich aber keine der Reihen. Mal sehen ob sich das doch noch ändert ;)

Mukkelige Grüße!