Menu

Jahresrückblick 2020 und Pläne für 2021

***
Ayashas Blick zurück und nach vorne


Das Jahr, das war…

Da ich erst seit Ende 2019 bei Gabis Blog mitmache, ist dies tatsächlich mein erster Jahresrückblick überhaupt. Ich sitze jetzt hier am Rechner und überlege, ob ich überhaupt auf 2020 zurückblicken möchte. Wenn man sich allgemein umhört, sind die allermeisten Menschen froh, dass dieses für uns alle harte und seltsame Jahr nun rum ist. Aber wie wird es dann tatsächlich weiter gehen?

Hier geht es aber erstmal darum, auf die vergangenen Monate zurück zu blicken. Also rückwärts… Und ich habe mir überlegt, dass ich bei meiner Rückschau nur die schönen Punkte herauspicken will. Das verflixte C-Wort soll hier keinen Platz finden. 😉

Da dies schließlich ein Bücherblog ist, will ich auch gleich mit dem Thema Buch beginnen:

Mein Lesejahr 2020 war dank Gabi viel intensiver als alle Jahre zuvor. Ich lese schon seit Kindertagen sehr gerne. Aber erst seit etwas mehr als einem Jahr schreibe ich zu jedem Buch meine Gedanken auf. Hier habe ich mir Gabi als Vorbild genommen und so ist dann auch die Idee entstanden, dass ich bei ihrem Blog mitmachen darf. Für mich bedeutete das, das Hobby Lesen nochmals eine Stufe höher zu stellen und ich bin wirklich sehr glücklich und dankbar, dass es so gekommen ist. Für mich ist es sehr bereichernd, mich auf diese Weise noch intensiver mit den Büchern zu beschäftigen.

Wenn ich mir meine Leseliste von den vergangenen Monaten so anschaue, stechen mir vor allem drei Werke besonders ins Auge (ein Klick auf den Titel führt zur Rezension):

Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger
Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Büchereulen-Leserunde gelesen und ich muss sagen, dass es wohl keinen passenderen Zeitpunkt als der Beginn der Pandemie (das ist zum Glück kein C-Wort und darf genannt werden 😉), um dieses Buch zu lesen. So schwer und beängstigend diese Lektüre zu Beginn war, umso mehr Hoffnung hat sie mir dann geschenkt.

Der Weg des Schicksals von Sophie Oliver – Grandhotel Schwarzenberg – Die Geschichte einer Familiendynastie #1
Rückkehr nach Bad Reichenhall von Sophie Oliver – Grandhotel Schwarzenberg – Die Geschichte einer Familiendynastie #2
Der Beginn einer neuen Zeit von Sophie Oliver – Grandhotel Schwarzenberg – Die Geschichte einer Familiendynastie #3
Es ist allgemein bekannt, dass ich sehr gerne historische Romane lese. Für mich war diese Autorin in diesem Jahr aber eine richtige Entdeckung und ich habe diese Trilogie richtiggehend in mich aufgesogen.

Das Abenteuer beginnt von Andreas Suchanek – Der Flüsterwald #1
Ich muss leider gestehen, dass ich bisher Andreas Suchaneks Bücher nicht wahrgenommen hatte. Seit diesem Monat hat sich das jedoch geändert: Sein erster Band zu „Der Flüsterwald“ hat mich so begeistert, dass ich es kaum erwarten kann, die Fortsetzung zu lesen. Zum Glück erscheint diese bereits am 18.01.2021.

Das ist jetzt nur eine kleine Auswahl von den Büchern, die mir im Jahr 2020 besonders gut gefallen haben. Es gäbe noch einige, die ich hier nennen könnte. Da mich aber die meisten gelesenen Bücher überzeugen konnten, würde das hier wiederum den Rahmen sprengen.

Jedenfalls war das Jahr 2020 für mich ein sehr schönes, erlebnisreiches, emotionales und bereicherndes Lesejahr!

~*~

Und was gab es außer den Büchern noch so an Schönem und Besonderem im vergangenen Jahr?

Privat war das Einschneidendste sicherlich Mamas Umzug von der Schweiz nach Deutschland. Aus gegebenem Anlass war sie ja bei uns längere Zeit „gestrandet“ und hat in dieser Zeit festgestellt, dass sie lieber in unserer Nähe wohnt. Wir hatten dann auch wahnsinnig viel Glück und haben sofort eine sehr schöne und einfach perfekte Wohnung für sie gefunden – in Laufnähe zu uns und mit Vermietern, die sie auch gleich mit in die Familie aufgenommen haben. Das nennt man wohl Schicksl und sollte einfach so sein…. 😊 Dafür bin ich sehr dankbar und das hat uns auch das Weihnachtsfest nochmals schöner gemacht, da wir ansonsten nicht zusammen hätten sein können.

Eine weitere Sache, die ich aus diesem Jahr mitnehmen werde, ist unser Balkon. Da wir bis zu diesem Jahr sehr oft unterwegs waren – wir waren ja sehr oft aus familiären Gründen in der Schweiz – hatten wir unseren Balkon nie so richtig genutzt. In diesem Jahr haben wir ihn viel schöner hergerichtet und bepflanzt. Und ich habe so viel Freude an den Pflanzen bekommen, dass ich das unbedingt beibehalten möchte.

Beruflich hat sich aufgabentechnisch nicht viel verändert. Nur der Arbeitsort ist etwas anders geworden – Homeoffice war angesagt. Und ich muss sagen, dass mir das leichter gefallen ist, als gedacht. Ich habe dadurch technisch einiges dazu gelernt, was uns sicher auch in Zukunft noch begleiten wird.

Das Jahr, das kommen wird…

Ehrlich gesagt, habe ich Respekt davor, Pläne für das nächste Jahr zu schmieden. Zu viele Fakten sind noch unbekannt, als dass man schon richtig konkret werden könnte.

Was das Lesen betrifft, habe ich mir fest vorgenommen, Gabi meine Rezis etwas früher zu schicken – nicht immer erst auf den letzten Drücker. 😉

Ansonsten bin ich kein großer Fan von Vorsätzen, die ich dann aller Voraussicht nach, nicht einhalten werde. Meine Challenge SuB-U100 möchte ich jedoch unbedingt weiterverfolgen. Die Ärmel sind hochgekrempelt und ich bin sehr motiviert. Die Verlage werden es mir mit den Neuerscheinungen nicht leicht machen. Aber: The challenge is accepted! 😊

Es war für uns alle ein sehr spezielles Jahr. Man hat auch so manchen Bekannten von anderer Seite kennen gelernt – manchmal war man entsetzt über die Ansichten, manchmal merkte man, wie sehr man auf einer Wellenlänge liegt. Es gab heftige Diskussionen, aber auch bereichernde Begegnungen, wenn auch vorwiegend virtuell.

Ich wünsche daher uns allen ein neues Jahr voller Gesundheit, ein bisschen mehr Normalität, ganz viel Sonnenschein und noch viel mehr tollem und unvergesslichem Lesestoff!

Euch allen alles Liebe <3 und auf ein 2021 voller Freude! Bleibt gesund und lasst euch nicht unterkriegen!

Hier noch ein kleiner Wintergruß aus Eischoll mit dem Panoramablick von unserem Häuschen aus… von diesem Häuschen werde ich euch im neuen Jahr mehr erzählen. 😊

 

***
Gabis Blick zurück und nach vorne
 

Das Jahr, das war…


Lesetechnisch
war 2020 für mich ein ganz gutes Jahr. Ich hatte zum Jahresanfang bei Goodreads ein Leseziel von 100 angepeilt und das genau erreicht. Das sind im Durchschnitt 2 Bücher in der Woche und normalerweise schaffe ich das bequem. Dieses Jahr hat die Zeit gerade so gereicht, aber die Challenge-Anzahl der Bücher, die ich lesen will, ist für mich auch nur eine grobe Orientierung. Hätte ich es nicht geschafft, wäre es auch okay gewesen.

Ich habe ein paar vielgemochte Serien weiter gelesen, aber auch ein paar Neuentdeckungen gemacht. Ein paar Bücher sind mir auch nach längerer Zeit noch im Gedächtnis geblieben. Zum Beispiel diese hier:

Die August Emmerich Reihe von Alex Beer in der Hörversion
Der zweite Reiter
Die rote Frau
Der dunkle Bote
Das schwarze Band

Die Red Dirt Reihe von N. R. Walker
Flammende Erde
Lodernde Erde
Sengende Erde
Ungezähmte Erde

Achtsam morden und Das Kind in mir will achtsam morden von Karsten Dusse

Der letzte Polizist von Ben H. Winters – The Last Policeman #1

Harte Tage, gute Jahre: Die Sennerin vom Geigelstein von Christiane Tramitz

Amateur von Thomas Page McBee

After the Fire von Will Hill

Eine meiner Lieblingsautorinnen, die auf englisch schreibt, hat wegen einer Viruspandemie, die hier nicht namentlich genannt werden soll, viel mehr Zeit als sonst  zuhause verbracht und ein paar wunderschöne Kurz- bzw mitellange Geschichten fabriziert. Wer stöbern möchte, klicke bitte auf Ofelia Gränd.

Außerdem durfte ich 2020 ein paar Bücher und Kurzgeschichten betalesen und es hat riesigen Spaß gemacht, ein klitzekleines Bisschen an der Entstehung eines Buches mitzuwirken. Mein Respekt vor AutorInnen steigt umso mehr, je mehr ich hinter die Kulissen schauen kann und entdecke, was es alles braucht, um die LeserInnen sich wegträumen und Abenteuer erleben zu lassen.

~*~

Außer Büchern hat ein Thema maßgeblich mein 2020 bestimmt, nämlich mein neuer Mitbewohner. Er hat mich viel Zeit gekostet, am Anfang ein paar Nerven, aber die schönen Seiten überwiegen um ungefähr 10.000 Prozent das Pipi aufwischen oder nachts raus müssen, weil der Hund kotzt. Ich bin täglich mehrfach draußen an der frischen Luft und genieße das total. Ich habe jede Menge Hundebesitzer kennengelernt. Und Levi ist die liebste und treueste Seele, die man sich vorstellen kann und der beste Mitbewohner ever.

~*~

Das Jahr 2020 war im Grunde das erste Jahr, in dem Ayasha durchgehend mitgebloggt hat. Unser Lesegeschmack überschneidet sich schon, aber nicht immer. Und besonders, was Jugendbücher und Fantasy angeht, haben ihre Rezensionen das Repertoire des Laberladen ausgeweitet. Es hat großen Spaß gemacht, nicht mehr alleine zu bloggen, sondern Unterstützung von Ayasha zu haben. Wir kennen uns zwar schon einige Jahre, aber sich in einem gemeinsamen Blog zu organisieren, ist ja noch mal etwas ganz anderes. Und es hat super geklappt!! Außerdem macht es mir gar nichts aus, die Rezensionen kurzfristig zu kriegen, um sie in den Blog einzubauen ;-)

So konnten wir wenigstens etwas zusammen machen, wenn wir uns 2020 schon nicht persönlich getroffen haben. Ich hoffe, das wird im neuen Jahr wieder anders werden!!

 

Das Jahr, das kommen wird…

 

wird natürlich auch von Levi dominiert werden. Ich habe aber auch noch ein paar andere Dinge vor:

--> mehr fotografieren. Das wird mit Levi bestimmt gut gehen. Dann schleppe ich wieder die schwere Fotoausrüstung durch die Gegend und er wird ganz bestimmt auch oft als Motiv herhalten müssen.

--> Wieder mit Postcrossing anfangen - Post zu kriegen macht Spaß, welche zu schreiben, auch!

--> neu dazu gekommene Nürnberger Stolpersteine ergänzen und wieder mal putzen. Vielleicht findet sich Gesellschaft dafür?

Was das Lesen angeht, bereite ich gerade eine Liste für die Reihen-Lesechallenge vor, an der ich 2021 teilnehmen will. Ich bin sowieso ein Reihenfan und kann meinen SUB-Abbau mit dieser Challenge und mit der Aktion "21für2021" sehr gut kombinieren. Insgesamt möchte ich wieder so um die 100 Bücher lesen, da sollte diese Challenge quasi von alleine laufen. Und meine Bücherregale mal aufräumen und sortieren steht ebenfalls auf dem Programm für 2021.

 

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch. Ich danke Euch für's Vorbeischauen und für alle Kommentare und Diskussionen, die sich 2020 entsponnen haben. Das Gefühl, nicht alleine vor mich hin zu bloggen, sondern sich mit anderen auszutauschen, ist mir wichtig und ich bin sehr froh darüber, dass es anderen auch so geht.

Bleibt / werdet gesund und packt das neue Jahr beim Schopf, es kann ja eigentlich fast nur noch besser werden als 2020. Ich wünsche Euch viele gute und erinnernswerte Tage im neuen Jahr.

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Huhu ihr 2 (= Ihr habt euren Rückblick strukturierter gestaltet, Kerstin und ich boomen mit voller Ladung XD Ich weiß nicht mal, ob überhaupt wer bis zum Ende oder alles liest, aber egal, hihi nun gejht es ja auch um eure Worte und ich orientiere mich mal an eurem Aufbau: AN AYASHA So haben Kerstin und ich es auch gehandhabt, das C ist eh allen präsent, da braucht es nicht noch in den Rückblicken viel Raum … Ich muss endlich “Der Wal und das Ende der Welt” aus meinem RuB (SuB) holen, Conny von Pink Anemone war auch begeistert – und hatte mir das Buch dann geschenkt, weil ich so neugierig wurde! Hach schön, eine kleine Familienzusammenführung trotz des kuriosen, surrealen 2020 <3 Ich bin bis März noch mit dem #WirLesenFrauen-Leseprojekt beschäftigt und werde wohl auch bei der dritten Runde dabei sein (= Ob unser #DasSuBabc in die nächste Runde egeht sind wir uns noch nicht einig – eigentlich lassen Kerstin und ich Challenges nach kurzer Zeit immer schleifen *lach Ein schönes Winterbild! *-* AN GABI Vorab: nachdem unser Austausch im vergangenen Jahr stark zurückging, setzte ich auf dieses Jahr <3 hihi Und danke dir fürs anzuckern von “Achtsam Morden”, habe ich im Dezember gehört und geliebt! “After The Fire” wartet auch bereits hier! Hach schön, Betaleserin, wie fein! Und ich freu mich sooo wahnsinnig für dich, das Levi an deiner Seite ist – und ich mich für mich, weil ich süße Hundebilder angucken kann, hihi Ich hoffe auch sehr Kerstin im Verlauf dieses Jahres wiederzusehen, privat – Messen werde ich auch 2021 meiden, ebenso alles andere, was eventuell große Menschenansammlungen betrifft und machbar sein könnte. Ich starte dahingehend, wenn möglich, dann voll 2022 durch! Ich will dieses Jahr auch mehr fotografieren und dahingehend vom Handy wegkommen. Stativ und neues… Mehr lesen »

Webmaster
6 Monate her

Liebe Janna,
natürlich habe ich Euren Rückblick bis zum Ende gelesen, aber wie so oft, mir (noch) nicht die Zeit genommen, einen Kommentar zu hinterlassen. Das ist ja typisch für mich in 2020 und ich habe mir vorgenommen, das abzustellen und wieder öfter Kommentare zu hinterlassen. Ich vermisse unseren Austausch nämlich auch sehr! Und wenn wir beide uns das für 2021 vorgenommen haben, muss es ja was werden mit etwas intensiveren bzw. häufigeren Gesprächen.
Wie schön, dass Dir “Achtsam morden” gefallen hat, ich bin sehr gespannt, was Du zu “After the fire” sagst.
Ayasha wohnt ja nur einen Steinwurf von mir entfernt und es sollte eigentlich überhaupt kein Problem sein, sich regelmäßig zu treffen. Aber es klappt viel zu selten und “dank” Corona schon gar nicht :-(
Ich bin sesssshr gespannt auf Deine Fotos! Es ist so ein tolles Hobby, seine Eindrücke im Bild festzuhalten. Ich möchte wie bisher auch in erster Linie in der Natur bleiben und natürlich kommt Levi als Motiv dazu :-)
Liebe Grüße
Gabi

Reply to  Gabi

Das freut mich doch schon sehr, egal wann oder ob überhaupt ein Kommentar folgt <3
Na da kann das mit wieder mehr Austausch doch nur was werden, wenn wir beide es uns vornehmen, ist wirklich im letzten Jahr viel zu kurz gekommen!

Oh ja, ich fand es wirklich guuut XD und denke auch das andere Buch sollte nicht mehr allzu lange warten, zumal ich dieses Jahr wirklich(!) mehr Titel entdecken will, die hier schon warten!

Da neide ich euch ja, Kerstin und ich wohnen 400/500 Kilometer voneinander entfernt *heul

Erstmal überhaupt richtig einarbeiten und dann mal schauen, wohin mich mein Fotografie-Fokus dann führt (=
JAAAA, viel Levi *-*

Webmaster
6 Monate her

Ach herrje … ein Einarbeiten beim Fotografieren wäre bei mir auch nötig. Ich stümpere seit Jahren vor mich hin und könnte ganz sicher jede Menge Fachwissen gebrauchen. Mal sehen, ob ich mich von Dir anstecken lasse und an den Grundlagen arbeite ;-)
LG Gabi

Ayasha
6 Monate her

Liebe Janna,
Ja, du musst “Der Wal und das Ende der Welt” unbedingt lesen! Ich bin schon gespannt, was du dazu sagst.
Da ich befürchte, dass Challenges nichts für mich Chaotin sind, lasse ich lieber die Finger davon. Manchmal juckt es mich dann schon in den Fingern. Aber ich ahne, wie es dann enden würde… *lach*
Es freut mich, dass dir das Winterbild gefällt. Das ist das Dorf Eischoll, wo mein Papa aufgewachsen ist. Ich habe dort immer die Sommerferien verbracht. Unser (Hexen-)Häuschen ist ein richtiger Kraftort für mich. Ich möchte euch bald mehr davon zeigen. :-)
Herzliche Grüße
Ayasha

6 Monate her

Die Fotografie… hab ja dieses Jahr festgestellt, dass es mich vor allem zu den kalten Jahreszeiten rauszieht XD Obwohl doch grüne Pflanzen und so auch nicht schlecht wären… nun. Das Jahr hat ja gerade erst angefangen. Da wird schon noch was kommen. Als erster Ansatz: 1x im Monat eine kleine Fotostrecke. Mal schauen, ob ich das schaffe :D

Levi ist erst ein Jahr bei dir? Junge… die Zeit rennt.

Ach und zu den Challenges… zu denen sag ich mal nix XD

Webmaster
6 Monate her
Reply to  christin

Ich fotografiere eigentlich zu allen Jahreszeiten gern – die Natur hat ja immer was zu bieten. Im Augenblick ist es mir aber echt zu kalt an den Fingern und die “gute” Fotoausrüstung zu schwer zu schleppen mit dicker Jacke und Handschuhen. Da wird nur schnell mal mit dem handy ein Schnappschuss gemacht. Ich bin gespannt auf Deine Fotos!
Levi ist 13 Monate alt – keine Ahnung, wo die Zeit geblieben ist!